Klexikon.de – die Wikipedia für Kinder. Entdeckt unsere zwölf Wissensgebiete!

Reisepass

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Reisepass ist ein Dokument, mit dem man sich ausweisen kann. Er beweist, dass man wirklich die Person ist, die man behauptet zu sein. Man benötigt ihn vor allem für Reisen ins Ausland. Ausgestellt wird der Reisepass im Rathaus oder, in größeren Städten, auf dem Einwohnermeldeamt. Er gilt für Kinder sechs Jahre. Dann braucht man einen neuen Reisepass.

Was steht im Reisepass?

Der Reisepass ist ein bordeauxrotes kleines Buch. Klappt man ihn auf, sieht man ein Foto vom Gesicht der Person, der der Pass gehört. Außerdem stehen dort noch Name, Augenfarbe, Größe, Geburtsort, Geburtsdatum und Wohnort. Es gibt auch unbeschriebene Seiten für Stempel und Bemerkungen. Kinder ab zehn Jahren müssen in ihrem Pass selber unterschreiben. Früher haben Kinder keinen eigenen Reisepass gebraucht. Heute benötigt jedes Kind unter zwölf Jahren einen Kinderreisepass.

Was ist ein elektronischer oder biometrischer Reisepass?

Seit 2005 werden in Deutschland für Erwachsene und Kinder ab zwölf Jahren elektronische Reisepässe ausgestellt. Auch biometrische Reisepässe genannt. Sie sind ebenfalls aus Papier, haben aber zusätzlich einen Chip integriert, auf dem unter anderem die Fingerabdrücke des Passbesitzers gespeichert sind. Dadurch ist der Pass fälschungssicher, denn niemand kann Fingerabdrücke nachmachen. Man erkennt die biometrischen Reisepässe an einem kleinen Zeichen auf dem Deckel.