Wer wählt den nächsten Bundeskanzler? Hört den Podcast mit Klexikon-Schulklassen!

Regenwald

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 25. Oktober 2016, 23:21 Uhr von Ziko van Dijk (Diskussion | Beiträge) (sicher gäbe es noch viel zu sagen und viele abschnitte sind möglich, dies müsste aber als kurzartikel erst mal reichen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Foto aus einem Flugzeug: Tropischer Regenwald in Brasilien

Der Regenwald ist ein Wald, in dem es viel regnet. Normalerweise sind es über 2000 Milimeter. Dieser Wert wird danach berechnet, dass so viel Regenwasser auf eine bestimmte Fläche fallen würde. Zum Vergleich: In Berlin ist dieser Wert nur knapp 600 Milimeter, es regnet also im Regenwald mehr als dreimal so viel wie im Regenwald.

Beim Wort Regenwald denken die meisten Menschen an den Tropischen Regenwald. Den gibt es zum Beispiel in Brasilien, Indien und Indonesien. Es ist dort heiß, wie es für die Tropen normal ist, außerdem liegen sie in der Nähe des Äquators. Darum dauern die Tage und Nächte etwa gleich lang.

Im Tropischen Regenwald leben sehr viele verschiedene Tier-Arten. Es sind wohl mehr als die Hälfte der Arten, die es auf der Erde überhaupt gibt. Heute fällen die Menschen viele Bäume der Regenwälder, um dort Landwirtschaft zu betreiben. Man macht sich Sorgen, dass dadurch viele Tier-Arten aussterben.

Übrigens gibt es auch den Regenwald der gemäßigten Gebiete. Dort ist das Klima feucht, aber nicht heiß. Solche Regenwälder liegen in Nordamerika und im Osten von Asien. Früher gab es sie sogar in Europa, zum Beispiel in Irland und im Westen von Norwegen.