Klexikon.de – die Wikipedia für Kinder. Entdeckt unsere zwölf Wissensgebiete!

Pottwal

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Pottwal holt Luft an der Wasseroberfläche.
Zahn eines Pottwals

Der Pottwal ist der größte Zahnwal aller Meere. Er ist das größte Tier mit Zähnen überhaupt. Seinen Namen hat er von der Form seines Kopfes: Ein Pott ist im Niederdeutschen ein Topf.

Pottwalmännchen werden 20 Meter lang und 50 Tonnen schwer. Die Weibchen bleiben etwas kürzer und leichter. Das Gehirn wiegt fast zehn Kilogramm und ist somit das schwerste in der gesamten Tierwelt. Ihre Haut hat Furchen, welche in Längsrichtung des Körpers verlaufen.

Pottwale können auf über 1.000 Meter Tiefe tauchen. Ein Tauchgang kann über eine Stunde dauern. So lange halten sie es ohne Luft aus. Ihre wichtigste Nahrung sind Tintenfische, die gibt es nur tief unten im Meer. Dazu essen sie auch einige Fische und verschiedene Krebse.

Wie leben und vermehren sich Pottwale?

In den meisten Bereichen leben Pottwale wie die übrigen Wale. Besonders ist die Gruppenbildung: Die Weibchen leben unter sich, zusammen mit den Jungtieren. Dies gibt Gruppen von 15 bis 20 Tieren. Die Männchen verlassen diese Gruppen bei der Geschlechtsreife und bilden eigene Verbände.

Zur Paarung stoßen die Männchen wieder zu den Weibchen. Männchen halten sich ein Harem von etwa zehn Weibchen. Die Tragzeit der Weibchen ist nicht genau bekannt. Man schätzt sie auf ein knappes Jahr oder auch etwas mehr.

Jungtiere sind etwa 1.000 Kilogramm schwer, also etwa wie ein Kleinwagen. Ihre Körperlänge beträgt vier bis fünf Meter. Während etwa zwei Jahren saugen sie Milch bei der Mutter. Weibchen werden mit etwa 9 Jahren geschlechtsreif, Männchen erst mit 25 Jahren. Pottwale werden etwa 70 Jahre alt.