Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder – und für Lese-Anfänger gibt es MiniKlexikon.de

Persischer Golf: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Erg + üb)
Zeile 2: Zeile 2:
 
Der Persische Golf ist eine große [[Bucht|Meeresbucht]] im [[Naher Osten|Nahen Osten]]. Er liegt zwischen dem [[Iran]] im Norden und der [[Arabien|Arabischen Halbinsel]] im Süden. Von Westen her fließen Euphrat und Tigris, die großen Ströme [[Mesopotamien]]s, in den Golf. Im Osten des Persischen Golfs liegt die Straße von Hormus. Das ist eine Meerenge, die etwa 55 Kilometer breit ist. Sie ist also viel breiter als der [[Bosporus]]. Wenn man durch die Meerenge fährt, kommt man ins Arabische Meer, das dann in den [[Indischer Ozean|Indischen Ozean]] übergeht.
 
Der Persische Golf ist eine große [[Bucht|Meeresbucht]] im [[Naher Osten|Nahen Osten]]. Er liegt zwischen dem [[Iran]] im Norden und der [[Arabien|Arabischen Halbinsel]] im Süden. Von Westen her fließen Euphrat und Tigris, die großen Ströme [[Mesopotamien]]s, in den Golf. Im Osten des Persischen Golfs liegt die Straße von Hormus. Das ist eine Meerenge, die etwa 55 Kilometer breit ist. Sie ist also viel breiter als der [[Bosporus]]. Wenn man durch die Meerenge fährt, kommt man ins Arabische Meer, das dann in den [[Indischer Ozean|Indischen Ozean]] übergeht.
  
Das meiste Land rund um den Persischen Golf ist [[Wüste]]. Auf iranischer Seite gibt es hohe [[Berg]]e, am Südufer ist es eher flach. Weil das [[Klima]] dort so warm ist, verdunstet viel Wasser. Der Persische Golf hat dadurch einen überdurchschnittlich hohen [[Salz]]gehalt. Die Meerenge ist eher flach. An der tiefsten Stelle misst man nur etwas mehr als 100 Meter.   
+
Das meiste Land rund um den Persischen Golf ist [[Wüste]]. Auf iranischer Seite gibt es hohe [[Berg]]e, am Südufer ist es eher flach. Weil das [[Klima]] dort so warm ist, verdunstet viel Wasser. Der Persische Golf hat dadurch einen überdurchschnittlich hohen [[Salz]]gehalt. Das hat auch einen Einfluss auf die Meerestiefe. An der tiefsten Stelle misst man nur etwas mehr als 100 Meter.   
  
 
Alle Länder am Persischen Golf sind für ihren Reichtum an [[Erdöl]] und [[Erdgas]] bekannt. Am meisten Öl wird in [[Saudi-Arabien]] gefördert, gefolgt vom Iran und dem [[Irak]]. Weil Erdöl ein begehrter [[Rohstoff]] ist, gab es einige [[Krieg]]e in der Region. In den 1980er Jahren gab es einen Golfkrieg zwischen Iran und Irak. Im Jahr 1991 führten die [[Vereinigte Staaten von Amerika|USA]] einen weiteren Golfkrieg gegen Irak, weil der Irak zuvor [[Kuwait]] besetzt hat. Schließlich griffen die USA im Jahr 2003 nochmals den Irak an, um den [[Diktator]] Saddam Hussein zu stürzen.
 
Alle Länder am Persischen Golf sind für ihren Reichtum an [[Erdöl]] und [[Erdgas]] bekannt. Am meisten Öl wird in [[Saudi-Arabien]] gefördert, gefolgt vom Iran und dem [[Irak]]. Weil Erdöl ein begehrter [[Rohstoff]] ist, gab es einige [[Krieg]]e in der Region. In den 1980er Jahren gab es einen Golfkrieg zwischen Iran und Irak. Im Jahr 1991 führten die [[Vereinigte Staaten von Amerika|USA]] einen weiteren Golfkrieg gegen Irak, weil der Irak zuvor [[Kuwait]] besetzt hat. Schließlich griffen die USA im Jahr 2003 nochmals den Irak an, um den [[Diktator]] Saddam Hussein zu stürzen.

Version vom 30. Mai 2020, 23:26 Uhr

Ein Satellitenfoto des Persischen Golfs: Man sieht gut, wie gebirgig der Iran im Vergleich zur arabischen Wüste ist.

Der Persische Golf ist eine große Meeresbucht im Nahen Osten. Er liegt zwischen dem Iran im Norden und der Arabischen Halbinsel im Süden. Von Westen her fließen Euphrat und Tigris, die großen Ströme Mesopotamiens, in den Golf. Im Osten des Persischen Golfs liegt die Straße von Hormus. Das ist eine Meerenge, die etwa 55 Kilometer breit ist. Sie ist also viel breiter als der Bosporus. Wenn man durch die Meerenge fährt, kommt man ins Arabische Meer, das dann in den Indischen Ozean übergeht.

Das meiste Land rund um den Persischen Golf ist Wüste. Auf iranischer Seite gibt es hohe Berge, am Südufer ist es eher flach. Weil das Klima dort so warm ist, verdunstet viel Wasser. Der Persische Golf hat dadurch einen überdurchschnittlich hohen Salzgehalt. Das hat auch einen Einfluss auf die Meerestiefe. An der tiefsten Stelle misst man nur etwas mehr als 100 Meter.

Alle Länder am Persischen Golf sind für ihren Reichtum an Erdöl und Erdgas bekannt. Am meisten Öl wird in Saudi-Arabien gefördert, gefolgt vom Iran und dem Irak. Weil Erdöl ein begehrter Rohstoff ist, gab es einige Kriege in der Region. In den 1980er Jahren gab es einen Golfkrieg zwischen Iran und Irak. Im Jahr 1991 führten die USA einen weiteren Golfkrieg gegen Irak, weil der Irak zuvor Kuwait besetzt hat. Schließlich griffen die USA im Jahr 2003 nochmals den Irak an, um den Diktator Saddam Hussein zu stürzen.

Auch in den letzten Jahren gab es immer wieder Streit am Golf. Es geht auch darum, wie er genau heißen soll: Die arabischen Länder wollen, dass man ihn Arabischer Golf nennt. Auf den meisten Landkarten steht jedoch weiterhin Persischer Golf. Diesen Namen gibt es schon seit dem Altertum. Persien war lange eine Bezeichnung für Iran.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Persischer Golf findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.