Pendel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „thumb|Diese [[Uhr wird von einem Pendel angetrieben.]] Ein Pendel besteht meist aus einer Schnur, die am freien Ende v…“)
 
K
Zeile 3: Zeile 3:
 
Ein Pendel besteht meist aus einer Schnur, die am freien Ende von einem [[Gewicht]] beschwert ist. Ist es in Ruhe, so hängt es senkrecht. Bringt man ein das Gewicht seitlich aus seiner Ruhelage, dann schwingt es hin und her, das nennt man auch "pendeln". Der Grund dafür ist die [[Schwerkraft]], die das Gewicht nach unten zieht. Solange nichts das Pendel bremst, schwinget es endlos hin und her.
 
Ein Pendel besteht meist aus einer Schnur, die am freien Ende von einem [[Gewicht]] beschwert ist. Ist es in Ruhe, so hängt es senkrecht. Bringt man ein das Gewicht seitlich aus seiner Ruhelage, dann schwingt es hin und her, das nennt man auch "pendeln". Der Grund dafür ist die [[Schwerkraft]], die das Gewicht nach unten zieht. Solange nichts das Pendel bremst, schwinget es endlos hin und her.
  
Es gibt auch andere Pendelarten. Wenn ein Gewicht an einer Spiralfeder hängt, so kann dieses auf- und abschwingen. Dies nennt man dann ein Federpendel. Ein Pendel, bei dem sich Gewichte immer abwechselnd links- und rechtsherum um eine Pendelachse drehen bezeichnet man als Torsionspendel.
+
Es gibt auch andere Pendelarten. Wenn ein Gewicht an einer Schraubenfeder hängt, so kann dieses auf- und abschwingen. Dies nennt man dann ein Federpendel. Ein Pendel, bei dem sich Gewichte immer abwechselnd links- und rechtsherum um eine Pendelachse drehen bezeichnet man als Torsionspendel.
  
 
Das besondere am Pendel ist die Regelmäßigkeit der Schwingungsdauer. Eine Schwingung dauert immer genau gleich lang. Außerdem kann man leicht erreichen, dass das Pendel kaum abgebremst wird. Deshalb wird es bei mechanischen Pendeluhren genutzt, um die [[Zeit]] zu messen.
 
Das besondere am Pendel ist die Regelmäßigkeit der Schwingungsdauer. Eine Schwingung dauert immer genau gleich lang. Außerdem kann man leicht erreichen, dass das Pendel kaum abgebremst wird. Deshalb wird es bei mechanischen Pendeluhren genutzt, um die [[Zeit]] zu messen.

Version vom 2. November 2017, 14:05 Uhr

Diese Uhr wird von einem Pendel angetrieben.

Ein Pendel besteht meist aus einer Schnur, die am freien Ende von einem Gewicht beschwert ist. Ist es in Ruhe, so hängt es senkrecht. Bringt man ein das Gewicht seitlich aus seiner Ruhelage, dann schwingt es hin und her, das nennt man auch "pendeln". Der Grund dafür ist die Schwerkraft, die das Gewicht nach unten zieht. Solange nichts das Pendel bremst, schwinget es endlos hin und her.

Es gibt auch andere Pendelarten. Wenn ein Gewicht an einer Schraubenfeder hängt, so kann dieses auf- und abschwingen. Dies nennt man dann ein Federpendel. Ein Pendel, bei dem sich Gewichte immer abwechselnd links- und rechtsherum um eine Pendelachse drehen bezeichnet man als Torsionspendel.

Das besondere am Pendel ist die Regelmäßigkeit der Schwingungsdauer. Eine Schwingung dauert immer genau gleich lang. Außerdem kann man leicht erreichen, dass das Pendel kaum abgebremst wird. Deshalb wird es bei mechanischen Pendeluhren genutzt, um die Zeit zu messen.

Mit einem speziellen Pendel, dem "Foucaultschen Pendel", konnte der französische Physiker Léon Foucault die Drehung der Erde um ihre Achse nachweisen.