Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder. Für Lese-Anfänger haben wir das MiniKlexikon.

Ozeanien

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Foto aus dem Weltraum. Ganz im Westen, auf der Karte links, sieht man das große Australien. Es sieht bräunlich aus, was an den Wüsten liegt. Im Osten sieht man am Rand Amerika. Dazwischen sieht man fast nur dunkelblauen Ozean.

Ozeanien nennt man ungefähr den Süden des Pazifischen Ozeans. Diese Inselwelt hat man früher auch „Südsee“ genannt, heute meist Ozeanien. Das Wort Ozean stand einst für einen griechischen Gott, heute meint man damit ein großes Meer.

Nördlich und westlich von Australien liegen viele Inseln. Die Einwohner haben oft dieselben Vorfahren, die schon vor langer Zeit auf dem Ozean gefahren sind. Manche Forscher finden übrigens, dass auch Australien zu Ozeanien gehört. Man hört auch oft: „Australien und Ozeanien“.

Ist Ozeanien ein Kontinent?

Hier auf den Salomonen-Inseln gab es ein schweres Erdbeben, im Jahr 2013. Die Inseln liegen auf der Grenze zwischen zwei großen Erdplatten: der australischen und der pazifischen. Wenn sie tief unter der Erde aneinander reiben, kommt es zu Erdbeben.

Wenn man die Kontinente aufzählt, dann nennen viele Leute auch Ozeanien. Aber eigentlich ist das kein eigener Kontinent. Richtige Kontinente wie Asien oder Afrika liegen auf riesigen Erdplatten. Für Ozeanien gilt das nicht. Allenfalls Neu-Seeland und einige weitere Inseln liegen auf so einer gemeinsamen Platte.

Die Inseln im Pazifik sind normalerweise Vulkane: Einst ist heiße Lava aus dem Inneren der Erde gekommen. Dadurch sind Berge entstanden, die aus dem Wasser ragen.

Wer regiert über Ozeanien?

Ein amerikanisches Kriegsschiff bei Guam. Die Insel ist ein abhängiges Gebiet der USA.

Viele Inseln in Ozeanien sind Staaten für sich: Neuseeland zum Beispiel, aber auch Fidschi und die Salomonen. Das sind bereits die drei Staaten mit den meisten Einwohnern. Noch mehr Menschen leben in Papua-Neuguinea, das ist ein Staat auf der Insel Neuguinea. Die andere Hälfte der Insel gehört zu Indonesien.

Andere Inseln gehören zu anderen Staaten. Meist waren es Kolonien, die man heute „abhängige Gebiete“ nennt. Ein Beispiel ist Neukaledonien, wo Frankreich regiert. Hawaii und einige weitere Gebiete gehören zu den Vereinigten Staaten. Davon ist Hawaii ein richtiger Teilstaat der USA, der genauso viele Rechte hat wie die übrigen Teilstaaten. Guam hingegen ist nur ein abhängiges Gebiet der USA, so dass die Leute dort nicht wählen dürfen.

Aber Ozeanien selbst ist kein Staat. Es gibt auch keine Vereinigung von ozeanischen Staaten, die man etwa mit der Europäischen Union vergleichen könnte. Allerdings gibt es „Ozeanien” beim Sport: Der Weltfußballverein FIFA hat einen Unterverein Ozeanien. Ähnlich ist es beim Radsport, beim Judo und einigen anderen Sportarten.