Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Mit MyKlexikon.de starten wir jetzt auch auf Englisch.

Oldenburg (Niedersachsen): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(üb, erg)
K (üb)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Oldenburger Schloss 20141230.jpg|miniatur|Das Schloss Oldenburg war früher die Residenz der Grafen und Herzöge. Heute ist darin ein [[Museum]] über die [[Kultur]] und [[Geschichte]] von Oldenburg.]]
 
[[Datei:Oldenburger Schloss 20141230.jpg|miniatur|Das Schloss Oldenburg war früher die Residenz der Grafen und Herzöge. Heute ist darin ein [[Museum]] über die [[Kultur]] und [[Geschichte]] von Oldenburg.]]
Oldenburg ist eine kleine Großstadt in [[Deutschland]] mit rund 160.000 Einwohnern. Sie befindet sich in der Region Friesland an den [[Fluss|Flüssen]] Hunte und Haaren. In der Nähe liegt auch die [[Hanse]]stadt [[Bremen]], zu dessen [[Metropolitanraum]] Oldenburg gehört. Auf [[Friesische Sprache|Friesisch]] heißt die Stadt Ooldenbuurich. Das Oldb in der Klammer ist die [[Abkürzung]] für „Oldenburg in Oldenburg“. Es gibt in Norddeutschland noch ein weiteres Oldenburg, nämlich in [[Schleswig-Holstein]].
+
Oldenburg ist eine kleine Großstadt im [[Deutschland|deutschen]] [[Bundesland]] [[Niedersachsen]]. Dort leben rund 160.000 Einwohnern. Die [[Stadt]] befindet sich in der Region Friesland an den [[Fluss|Flüssen]] Hunte und Haaren. In der Nähe liegt auch die [[Hanse]]stadt [[Bremen]], zu dessen [[Metropolitanraum]] Oldenburg gehört. Auf [[Friesische Sprache|Friesisch]] heißt die Stadt Ooldenbuurich. Das Oldb in der Klammer ist die [[Abkürzung]] für „Oldenburg in Oldenburg“. Es gibt in Norddeutschland noch ein weiteres Oldenburg, nämlich in [[Schleswig-Holstein]].
  
Die Stadt Oldenburg ist mehr als 1.200 Jahre alt. Sie ist nach einer [[Burg]] an der Hunte benannt, welche später zu einem [[Schloss]] ausgebaut wurde. Im [[Mittelalter]] gab es dort eine Grafschaft innerhalb des [[Heiliges Römisches Reich|Heiligen Römischen Reiches]]. Aus der Grafenfamilie, dem Haus Oldenburg, stammten ab dem Jahr 1448 auch die [[König]]e von [[Dänemark]]. Im 18. Jahrhundert wurde das Oldenburger Land ein Herzogtum und im 19. Jahrhundert ein Großherzogtum. Es gehörte ab 1871 zum [[Deutsches Kaiserreich|Deutschen Reich]]. Nach dem [[Erster Weltkrieg|Ersten Weltkrieg]] wurde Oldenburg wie alle deutschen Länder eine [[Republik]]. Nach dem [[Zweiter Weltkrieg|Zweiten Weltkrieg]] verlor es jedoch seine Selbstständigkeit und wurde ein Teil des [[Bundesland]]es Niedersachsen.  
+
Die Stadt Oldenburg ist mehr als 1.200 Jahre alt. Sie ist nach einer [[Burg]] an der Hunte benannt, welche später zu einem [[Schloss]] ausgebaut wurde. Im [[Mittelalter]] gab es dort eine Grafschaft innerhalb des [[Heiliges Römisches Reich|Heiligen Römischen Reiches]]. Aus der Grafenfamilie, dem Haus Oldenburg, stammten ab dem Jahr 1448 auch die [[König]]e von [[Dänemark]]. Im 18. Jahrhundert wurde das Oldenburger Land ein Herzogtum und im 19. Jahrhundert ein Großherzogtum. Es gehörte ab 1871 zum [[Deutsches Kaiserreich|Deutschen Reich]]. Nach dem [[Erster Weltkrieg|Ersten Weltkrieg]] wurde Oldenburg wie alle deutschen Länder eine [[Republik]]. Nach dem [[Zweiter Weltkrieg|Zweiten Weltkrieg]] verlor es jedoch seine Selbstständigkeit und wurde ein Teil des Bundeslandes Niedersachsen.  
  
 
Die Oldenburger [[Altstadt]] blieb nahezu verschont von den Luftangriffen der Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Die Gebäude der Altstadt wurden in vielen verschiedenen [[Architektur|Stilrichtungen]] erbaut. Zu den Sehenswürdigkeiten Oldenburgs gehören der Schlossgarten mit dem Schloss Oldenburg, der Lappan, der Pulverturm und das [[Rathaus]].     
 
Die Oldenburger [[Altstadt]] blieb nahezu verschont von den Luftangriffen der Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Die Gebäude der Altstadt wurden in vielen verschiedenen [[Architektur|Stilrichtungen]] erbaut. Zu den Sehenswürdigkeiten Oldenburgs gehören der Schlossgarten mit dem Schloss Oldenburg, der Lappan, der Pulverturm und das [[Rathaus]].     

Version vom 26. Juli 2019, 08:17 Uhr

Das Schloss Oldenburg war früher die Residenz der Grafen und Herzöge. Heute ist darin ein Museum über die Kultur und Geschichte von Oldenburg.

Oldenburg ist eine kleine Großstadt im deutschen Bundesland Niedersachsen. Dort leben rund 160.000 Einwohnern. Die Stadt befindet sich in der Region Friesland an den Flüssen Hunte und Haaren. In der Nähe liegt auch die Hansestadt Bremen, zu dessen Metropolitanraum Oldenburg gehört. Auf Friesisch heißt die Stadt Ooldenbuurich. Das Oldb in der Klammer ist die Abkürzung für „Oldenburg in Oldenburg“. Es gibt in Norddeutschland noch ein weiteres Oldenburg, nämlich in Schleswig-Holstein.

Die Stadt Oldenburg ist mehr als 1.200 Jahre alt. Sie ist nach einer Burg an der Hunte benannt, welche später zu einem Schloss ausgebaut wurde. Im Mittelalter gab es dort eine Grafschaft innerhalb des Heiligen Römischen Reiches. Aus der Grafenfamilie, dem Haus Oldenburg, stammten ab dem Jahr 1448 auch die Könige von Dänemark. Im 18. Jahrhundert wurde das Oldenburger Land ein Herzogtum und im 19. Jahrhundert ein Großherzogtum. Es gehörte ab 1871 zum Deutschen Reich. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Oldenburg wie alle deutschen Länder eine Republik. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlor es jedoch seine Selbstständigkeit und wurde ein Teil des Bundeslandes Niedersachsen.

Die Oldenburger Altstadt blieb nahezu verschont von den Luftangriffen der Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Die Gebäude der Altstadt wurden in vielen verschiedenen Stilrichtungen erbaut. Zu den Sehenswürdigkeiten Oldenburgs gehören der Schlossgarten mit dem Schloss Oldenburg, der Lappan, der Pulverturm und das Rathaus.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Oldenburg (Niedersachsen) findest du in der (Niedersachsen) Wikipedia auf Deutsch, im (Niedersachsen) Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.