Ohrenschmalz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „schwimmt“ durch „schwimmt“)
(Ergänzung Wattestäbchen - bitte kontrollieren)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Ohrenschmalz.jpg|mini|Feuchtes, klebriges Ohrenschmalz auf einem weißen Blatt [[Papier]]]]
 
[[Datei:Ohrenschmalz.jpg|mini|Feuchtes, klebriges Ohrenschmalz auf einem weißen Blatt [[Papier]]]]
Ohrenschmalz ist der gelb-braune Stoff, der bei allen [[Säugetiere]]n im [[Ohr]] entsteht. Der bittere Stoff wird von besonderen Drüsen im Gehörgang hergestellt. Er hält die [[Haut]] im Gehörgang feucht. Das ist wichtig, um zum Beispiel [[Staub]] und Schmutz aus dem Gehörgang zu bringen. Das Ohrenschmalz bekämpft [[Bakterien]] und hindert [[Insekten]] daran, in den Gehörgang zu kriechen.
+
Ohrenschmalz ist der gelb-braune [[Stoff (Chemie)|Stoff]], der bei allen [[Säugetiere]]n im [[Ohr]] entsteht. Ohrenschmalz haben also auch wir [[Mensch]]en. Es schmeckt im Mund bitter. Hergestellt wird Ohrenschmalz von besonderen Drüsen im Gehörgang. Es hält die [[Haut]] im Gehörgang feucht. Das ist wichtig, um zum Beispiel [[Staub]] und Schmutz aus dem Gehörgang zu bringen. Das Ohrenschmalz bekämpft [[Bakterien]] und macht es [[Insekten]] schwieriger, in den Gehörgang zu kriechen.
  
Die meisten [[Mensch]]en in [[Europa]] und [[Afrika]] haben feuchtes, klebriges Ohrenschmalz. Einige Menschen haben aber auch trockenes Ohrenschmalz, das viel weißer ist. Wenn sich jemand ganz viel wäscht oder besonders häufig [[Schwimmen|schwimmt]], kann zu wenig Ohrenschmalz im Ohr sein. Davon bekommt man starke Ohrenschmerzen.
+
Die meisten Menschen in [[Europa]] und [[Afrika]] haben feuchtes, klebriges Ohrenschmalz. Einige Menschen haben aber auch trockenes Ohrenschmalz, das viel weißer ist. Wenn sich jemand sehr oft wäscht oder besonders häufig [[Schwimmen|schwimmt]], kann zu wenig Ohrenschmalz im Ohr sein. Davon bekommt man starke Ohrenschmerzen.
 +
 
 +
Ohrenschmalz bleibt aber nicht immer im Gehörgang. Die Haut kann Ohrenschmalz selber aus dem Gehörganz befördern. Außen kann man es dann abwischen. Viele Menschen versuchen, das Ohrenschmalz mit Wattestäbchen herauszuholen. Die [[Arzt|Ärzte]] raten aber dringend davon ab. Mit Wattestäbchen holt man sich nur einen geringen Teil heraus und stopft das das meiste Ohrenschmalz tiefer in den Gehörgang hinein. Auf dem Trommelfell schmerzt es dann.
 +
 
 +
Das der Gehörgang verstopft ist, merkt man an Schmerzen oder daran, dass man schlechter hört. Dann sollte man den [[Arzt]] aufsuchen. Wenn das Ohrenschmalz einen festen Pfropfen bildet, holt er es mit einer feinen Zange heraus. In anderen Fällen gibt die [[Medizinischer Fachangestellter|Arzthelferin]] eine besondere Flüssigkeit in den Gehörgang. Die weicht das Ohrenschmalz auf. Dann kann sie den Gehörgang mit normalem [[Wasser]] ausspülen.
 +
 
 +
<gallery>
 +
Ear Wax.JPG|Dieser Gehörgang ist total angefüllt mit Ohrenschmalz.
 +
OhrenSchmalzBrocken.jpg|Diesen Pfropfen hat ein [[Arzt]] mit einer feinen Zange herausgeholt.
 +
Earwax on swab_crossed_out.jpg|Wattestäbchen schieben das Ohrenschmalz nur tiefer in den Gehörgang hinein. Man sollte sie deshalb nicht brauchen.
 +
</gallery>
  
 
{{Artikel}}
 
{{Artikel}}
[[Kategorie:Körper und Gesundheit]]
 

Version vom 19. September 2019, 11:34 Uhr

Feuchtes, klebriges Ohrenschmalz auf einem weißen Blatt Papier

Ohrenschmalz ist der gelb-braune Stoff, der bei allen Säugetieren im Ohr entsteht. Ohrenschmalz haben also auch wir Menschen. Es schmeckt im Mund bitter. Hergestellt wird Ohrenschmalz von besonderen Drüsen im Gehörgang. Es hält die Haut im Gehörgang feucht. Das ist wichtig, um zum Beispiel Staub und Schmutz aus dem Gehörgang zu bringen. Das Ohrenschmalz bekämpft Bakterien und macht es Insekten schwieriger, in den Gehörgang zu kriechen.

Die meisten Menschen in Europa und Afrika haben feuchtes, klebriges Ohrenschmalz. Einige Menschen haben aber auch trockenes Ohrenschmalz, das viel weißer ist. Wenn sich jemand sehr oft wäscht oder besonders häufig schwimmt, kann zu wenig Ohrenschmalz im Ohr sein. Davon bekommt man starke Ohrenschmerzen.

Ohrenschmalz bleibt aber nicht immer im Gehörgang. Die Haut kann Ohrenschmalz selber aus dem Gehörganz befördern. Außen kann man es dann abwischen. Viele Menschen versuchen, das Ohrenschmalz mit Wattestäbchen herauszuholen. Die Ärzte raten aber dringend davon ab. Mit Wattestäbchen holt man sich nur einen geringen Teil heraus und stopft das das meiste Ohrenschmalz tiefer in den Gehörgang hinein. Auf dem Trommelfell schmerzt es dann.

Das der Gehörgang verstopft ist, merkt man an Schmerzen oder daran, dass man schlechter hört. Dann sollte man den Arzt aufsuchen. Wenn das Ohrenschmalz einen festen Pfropfen bildet, holt er es mit einer feinen Zange heraus. In anderen Fällen gibt die Arzthelferin eine besondere Flüssigkeit in den Gehörgang. Die weicht das Ohrenschmalz auf. Dann kann sie den Gehörgang mit normalem Wasser ausspülen.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Ohrenschmalz“ hat die Suchmaschine Blinde Kuh.