Mondfinsternis

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Mondfinsternis in München im Jahr 2015. Man erkennt deutlich, wie der Vollmond von rechts aus fast komplett vom Erdschatten abgedunkelt wird. Am linken Rand sieht man die helle Sichel, die nicht im Schatten liegt.
Hier wurden während einer Mondfinsternis immer wieder Fotos gemacht. Man kann gut erkennen, wie sich der Erdschatten von links oben nach rechts über den Mond schiebt.


Als Mondfinsternis bezeichnet man ein besonderes astronomisches Ereignis. Der Vollmond wird vorübergehend ganz oder teilweise abgedunkelt. Das kommt daher, dass die Erde ihren Schatten auf den Mond wirft. Dazu müssen die Sonne, die Erde und der Mond auf einer Linie liegen. Dann ist der kreisförmige Schatten der Erde auf der Mondscheibe deutlich zu sehen.

Auf der ganzen Welt kommen nur etwa 150 Mondfinsternisse im Jahr vor. Es ist also etwas Besonderes, wenn man so eine Mondfinsternis beobachten kann. Im Gegensatz zur Sonnenfinsternis kann man eine Mondfinsternis mit bloßem Auge betrachten und braucht keine spezielle Brille.

Wenn der Vollmond im Schatten der Erde liegt, wird es dort zwar dunkler, die Mondoberfläche ist aber immer noch gut zu sehen. Das ist anders als bei zunehmendem oder abnehmendem Mond. Dann sind die dunklen Stellen nämlich garnicht beleuchtet und völlig dunkel, wir sehen sie also nicht am Nachthimmel.

Wäre ein Astronaut während einer Mondfinsternis auf der Mondoberfläche, dann würde er sehen, wie die Sonne vorübergehend hinter der Erde verschwindet. Dann wird es natürlich auf dem Mond dunkler.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Mondfinsternis findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.