Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder. Für Lese-Anfänger haben wir das MiniKlexikon.

Markt: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
Zeile 12: Zeile 12:
  
 
<gallery>
 
<gallery>
File:Mercado Municipal, Setúbal, Portugal, 2012-05-11, DD 03.JPG|Markthalle in Setúbal in [[Portugal]]
+
File:Mercado Central, Riga, Letonia, 2012-08-07, DD 03.JPG|Markthalle in Riga in [[Lettland]]
 
Datei:Cherbourg- place du marché.JPG|Markt in Cherbourg in [[Frankreich]]
 
Datei:Cherbourg- place du marché.JPG|Markt in Cherbourg in [[Frankreich]]
 
Datei:Flohmarkt (Hannover) IMG 5618.jpg|Auf einem Flohmarkt in Hannover in [[Niedersachsen]]
 
Datei:Flohmarkt (Hannover) IMG 5618.jpg|Auf einem Flohmarkt in Hannover in [[Niedersachsen]]

Version vom 30. April 2021, 14:21 Uhr

Der Kamelitermarkt ist ein Platz in Wien. Samstags findet dort ein Bauernmarkt statt. Die Händler haben ihre Stände schon lange aufgebaut und verkaufen ihre Waren.

Ein Markt ist ein Ort in einer Stadt, an dem etwas verkauft wird. Im Mittelalter war es noch etwas Besonderes, wenn eine Stadt einen Markt hatte. Dazu brauchte sie eine Erlaubnis vom Herrscher des Landes, zum Beispiel vom König. Heute haben viele Städte einen Marktplatz, an dem oft auch das Rathaus liegt.

Normalerweise findet ein Markt nur an bestimmten Zeiten statt. Das ist dann etwa ein Markttag, an dem Händler mit ihren Ständen ihre Waren verkaufen dürfen. Dafür, dass sie einen Stand dort haben dürfen, zahlen sie eine Gebühr. Heute gibt es allerdings auch große Warenhäuser und Supermärkte, darum finden viele Leute solche Märkte nicht mehr so wichtig wie früher.

Es gibt unterschiedliche Märkte. Manche sind nur für bestimmte Waren da, wie ein Blumenmarkt oder Käsemarkt. Markthallen hat man gebaut, damit die Händler ein Dach über dem Kopf haben. DAuf einem Flohmarkt dürfen auch Menschen verkaufen, die sonst keine Händler sind.

Was für Märkte gibt es sonst noch?

Von Märkten spricht man auch in der Wirtschaft. So ein Markt ist an sich nicht sichtbar, sondern mehr ein Gedanke. Zum Beispiel bedeutet der Rohstoffmarkt, dass einige Unternehmen Rohstoffe wie Erdöl oder Eisen anbieten. Andere Unternehmen kaufen die Waren.

Darum hört man manchmal, dass zum Beispiel der Weltmarkt für Erdöl gut läuft. Das heißt, dass auf der ganzen Welt viel Erdöl verkauft wird. Es passiert auch, dass ein Markt nicht richtig funktioniert. Gemeint ist: Ein Händler ist derjenige, der so gut wie alle Waren dieses Marktes anbietet. Für andere Händler ist es dann schwierig, überhaupt noch etwas zu verkaufen. Die Käufer haben keine große Auswahl. Lange Zeit war etwa Lego dasjenige Unternehmen, das den Markt für Spielsteine zum Zusammenstecken beherrscht hat. Heute gibt es auf diesem Markt noch andere Unternehmen mit ihren Angeboten.



Zu „Markt“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.