Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder – und für Lese-Anfänger gibt es MiniKlexikon.de

Maribor: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Datei:15-11-25-Maribor Inenstadt-RalfR-WMA 4219.jpg|miniatur|Die Pestsäule soll den Stadtbewohnern gedenken, die am Mittelalter an der Pest gestorben sind. …“)
 
Zeile 14: Zeile 14:
 
Univerza Maribor.jpg|An der Uni studieren 20.000 Männer und Frauen
 
Univerza Maribor.jpg|An der Uni studieren 20.000 Männer und Frauen
 
</gallery>
 
</gallery>
 +
{{Entwurf}}

Version vom 9. Januar 2019, 19:22 Uhr

Die Pestsäule soll den Stadtbewohnern gedenken, die am Mittelalter an der Pest gestorben sind.

Maribor ist eine Stadt in Slowenien. Sie hat 110.000 Einwohner. Das sind nicht mal halb so viele wie in der Hauptstadt Ljubljana. Trotzdem ist es die zweitgrößte Stadt Sloweniens. Maribor liegt in der historischen Region Untersteiermark am Rande der Alpen. Besonders in Österreich wird die Stadt oft auch Marburg an der Drau genannt. Die Drau ist der Fluss, an welchem die Stadt liegt. Dieser entspringt in den italienischen Alpen und fließt dann bei Kroatien ins Mittelmeer. Früher war die Drau sehr bedeutend für die Wirtschaft von Maribor. Über den Fluss wurden Handelswaren in umliegende Städte verkauft.

Maribor wurde irgendwann im Mittelalter gegründet. Erste Erwähnungen in Büchern sind aus dem 12. Jahrhundert. Zuerst gab es dort eine Burg: die Markburg. Später entstand rundherum die Stadt. Diese gehörte anfangs zur Markgrafschaft Steiermark innerhalb des Heiligen Römischen Reiches. Etwa ab dem Jahr 1800 gehörte sie zu Österreich. Um das Jahr 1900 waren noch vier fünftel der Bewohner Deutsche oder Österreicher.

Im Ersten Weltkrieg verlor Österreich viele Gebiete im Süden und Osten Europas. So fiel auch Maribor im Jahr 1918 an Jugoslawien. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt ein Teil des nationalsozialistischen Deutschlands. Inzwischen lebten dort viel mehr Slowenen. Hitler ließ diese in Arbeitslager verschleppen. Er wollte die Stadt nämlich wieder "deutsch machen". Nach Hitlers Kapitulation im Frühling 1945 war Maribor wieder für mehrere Jahrzehnte jugoslawisch. Durch die Jugoslawienkriege in den Jahren nach 1990 wurde Slowenien unabhängig.

Heute ist Maribor eine der wichtigsten Städte für die slowenische Wirtschaft. Hergestellt werden viel Textilien, Chemie und Stahl. Außerdem ist die Region bekannt für ihren Wein. Auch der Tourismus spielt seit einigen Jahren eine wichtige Rolle. Touristen besuchen gerne die Markburg oder die Kathedrale "Sankt Johannes der Täufer" aus dem 13. Jahrhundert. Dort befindet sich auch der Sitz des Bischof von Maribor. Beliebt sind zudem der Rathausplatz und die Pestsäule. Maribor hatte schon mehrere Titel. Im Jahr 2000 war sie die Alpenstadt des Jahres, zwölf Jahre später die Kulturhauptstadt Europas.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Maribor findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.