Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder, auf MiniKlexikon.de sogar in leichter Sprache

Mafia

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Die Druckversion wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.
Charles „Lucky“ Luciano veränderte die Mafia in den Jahren nach 1920. Er machte aus der einfachen Verbrecherbande die internationale Organisation, die sie heute ist. Ein Wirtschaftsmagazin aus den USA erstellte eine Liste der mächtigsten Menschen der Geschichte. Luciano ist dort unter den ersten Zwanzig.

Mafia nennt man eine Reihe von Verbrecherorganisationen, die um das Jahr 1900 in Italien entstanden sind. Diese Organisationen treiben heute auf der ganzen Welt ihr Unwesen. Sie selbst geben sich Namen wie „Camorra“ oder „Cosa Nostra“. Außerhalb Italiens gibt es sie vor allem in den USA. Dort leben nämlich viele Einwanderer aus Italien.

Aus Corleone in Sizilien stammten viele Mafiosi. Heute möchte die Gemeinde die „Welthauptstadt der Gesetzestreue“ sein.

Manche Länder wie China oder Russland kennen ähnliche Organisationen. In Zeitungen oder Filmen redet man dann manchmal von der „Russischen Mafia“ oder der „Chinesen-Mafia“. Die eigentliche Mafia ist jedoch nur die aus Italien. Die Herkunft des Wortes Mafia ist bis heute nicht klar. Es kommt wohl aus dem Arabischen oder dem Sizilianischen, einem italienischen Dialekt.

Die Mafia macht allerlei Dinge, die verboten sind. Sie verkauft Drogen und gestohlene Autos oder erpresst Geld von kleinen Läden. Außerdem bringt sie gegen Bezahlung Leute um. In den letzten Jahren hört man auch oft, dass die Mafia nahe der Stadt Neapel giftigen Müll entsorgt, an Orten, wo das nicht erlaubt ist.

Mit all dem verdient sie eine Menge Geld. Viel von diesem Geld verschwindet in den Taschen vo korrupten Politikern, Richtern und Polizisten, damit diese ein Auge zudrücken. Deshalb ist es so schwierig, etwas gegen die Mafia zu unternehmen.

Die Mafia besteht aus vielen sogenannten „Familien“. Das sind keine Brüder und Schwestern, sondern kleinere Organisationen innerhalb der Organisation. Die Familien sind hierarchisch organisiert. Das heißt, dass es unterschiedliche Ränge von Mitgliedern gibt, wobei manche mehr mitbestimmen können als andere. An der Spitze steht ein Boss, den man „Don“ nennt. Daneben gibt es noch den Consigliere. Das ist der engste Berater des Don. Wer der Mafia beitreten will, muss Italiener sein oder Vorfahren aus Italien haben.

In Hollywood wurden schon viele Filme über die Mafia gedreht und es wurden auch schon einige Bücher und Computerspiele veröffentlicht. Dadurch wurde die Organisation sehr berühmt. Obwohl sie eine sehr gefährliche Verbecherbande ist, fasziniert sie viele Menschen.




Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder zwischen 5 und 15 Jahren, also ein kostenloses Online-Lexikon für Schulkinder. Zum Thema Mafia findet ihr weitere Kinderseiten in der Kindersuchmaschine „Frag Finn“.

Das Klexikon wird gefördert vom weltgrößten Wikipedia-Förderverein Wikimedia Deutschland, von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und von der Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz im Bereich des Bundesfamilienministeriums.

Unsere Klexikon-Botschafter sind die Fernseh-Moderatoren Ralph Caspers („Wissen macht Ah!“, “Die Sendung mit der Maus“ und „Frag doch mal die Maus“) und Julian Janssen („Checker Julian“).

Im Klexikon findest du das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition und Bildern in etwa 3.500 Artikeln. Grundwissen kindgerecht und leicht verständlich für alle Schülerinnen und Schüler. Alles, was du für Unterricht, Hausaufgaben und Referate in der Schule wissen musst, in einem Kinderlexikon.