Louis Armstrong: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(endlich, ein entwurf zu louis - ella haben wir ja schon)
(ohne fett - lemma steht schon groß darüber)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Louis Armstrong restored.jpg|miniatur|Louis Armstrong auf einem der bekanntesten Bilder von ihm]]
 
[[Datei:Louis Armstrong restored.jpg|miniatur|Louis Armstrong auf einem der bekanntesten Bilder von ihm]]
'''Louis Armstrong''' war ein [[Jazz]]-Musiker und hervorragender [[Trompete|Trompeten]]spieler. Er war vor allem in den Jahren von 1930 bis 1960 bekannt. Zu dieser Zeit war Jazz äusserst beliebt. Louis Armstrong spielte in seinen Liedern nicht nur Trompete, er sang auch selbst. Die tiefe, raue Stimme ist hierbei sein unverwechselbares Markenzeichen.  
+
Louis Armstrong war ein [[Jazz]]-Musiker und hervorragender [[Trompete|Trompeten]]spieler. Er war vor allem in den Jahren von 1930 bis 1960 bekannt. Zu dieser Zeit war Jazz äusserst beliebt. Louis Armstrong spielte in seinen Liedern nicht nur Trompete, er sang auch selbst. Die tiefe, raue Stimme ist hierbei sein unverwechselbares Markenzeichen.  
  
 
Armstrong schrieb keines seiner Lieder selbst: Meist sang er Jazz-Klassiker, also stücke, die immer wieder gern gespielt werden, oder Stücke aus [[Musical|Musicals]]. Viele Leute denken dennoch, dass die Werke von ihm stammen würden, weil seine Versionen meist am bekanntesten sind.
 
Armstrong schrieb keines seiner Lieder selbst: Meist sang er Jazz-Klassiker, also stücke, die immer wieder gern gespielt werden, oder Stücke aus [[Musical|Musicals]]. Viele Leute denken dennoch, dass die Werke von ihm stammen würden, weil seine Versionen meist am bekanntesten sind.

Version vom 3. Oktober 2018, 08:32 Uhr

Louis Armstrong auf einem der bekanntesten Bilder von ihm

Louis Armstrong war ein Jazz-Musiker und hervorragender Trompetenspieler. Er war vor allem in den Jahren von 1930 bis 1960 bekannt. Zu dieser Zeit war Jazz äusserst beliebt. Louis Armstrong spielte in seinen Liedern nicht nur Trompete, er sang auch selbst. Die tiefe, raue Stimme ist hierbei sein unverwechselbares Markenzeichen.

Armstrong schrieb keines seiner Lieder selbst: Meist sang er Jazz-Klassiker, also stücke, die immer wieder gern gespielt werden, oder Stücke aus Musicals. Viele Leute denken dennoch, dass die Werke von ihm stammen würden, weil seine Versionen meist am bekanntesten sind.

Geboren wurde Louis Armstrong im Jahr 1901 in New Orleans, eine Stadt im Süden der USA, in der die Musik der Schwarzen schon sehr bekannt war. Weil die Familie sehr arm war, arbeitete er schon als Kind als Zeitungsverkäufer. Als Teenager begann er dann mit dem Musizieren. Er begann bei einer Band, die zur Unterhaltung auf Mississippi-Dampfschiffen spielte. Dort wurde er entdeckt. Mit steigender Bekanntheit produzierte er dann Tonaufnahmen und wurde schon bald international berühmt.

Seinen ersten Nummer-1-Hit in den Charts der USA landete Louis im Jahr 1932 mit seiner Version des Klassikers „All of Me“. Auf dem Höhepunkt seiner Beliebtheit versuchte er sich sogar als Schauspieler in Hollywood. Damit war er aber nicht so erfolgreich wie mit der Musik. Seinen bekanntesten Cover-Song „What a Wonderful World“ sang er erstmals 1968. Dieser Song ist unter anderem im Film Madagaskar zu hören, als Alex beschämt vor seinen Freunden flüchtet.

Im Jahr 1971 starb er an einem Herzinfarkt. Er wurde in New York City begraben.


Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Louis Armstrong findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.