Linz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Ziko van Dijk verschob Seite Entwurf:Linz nach Linz)
Zeile 6: Zeile 6:
 
Die Stadt an der [[Donau]] hatte seit dem 19. Jahrhundert viel [[Industrie]]. Sie galt als schmutzig, und um 1970 baute man große Hochhäuser für neue Einwohner. Seitdem hat die Stadt Linz viel für die [[Umweltschutz|Umwelt]] getan und möchte die [[Kunst]] fördern. Ars Electronica heißt jedes Jahr ein Treffen, auf dem man Kunst, [[Technik]] und [[Gesellschaft]] verbindet.
 
Die Stadt an der [[Donau]] hatte seit dem 19. Jahrhundert viel [[Industrie]]. Sie galt als schmutzig, und um 1970 baute man große Hochhäuser für neue Einwohner. Seitdem hat die Stadt Linz viel für die [[Umweltschutz|Umwelt]] getan und möchte die [[Kunst]] fördern. Ars Electronica heißt jedes Jahr ein Treffen, auf dem man Kunst, [[Technik]] und [[Gesellschaft]] verbindet.
  
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]
+
{{Mehr}}
 +
[[Kategorie:Klexikon-Artikel]]
 +
[[Kategorie:Erdkunde]]

Version vom 2. Oktober 2015, 15:59 Uhr

Der Hauptplatz von Linz. Links sieht man das leicht orange-farbene Alte Rathaus der Stadt.

Linz ist eine Stadt in Österreich. Die Hauptstadt des Bundeslandes Oberösterreich hat fast 200.000 Einwohner. In Österreich sind nur noch Wien und Graz größer.

Schon Kelten siedelten in der Gegend von Linz. Möglicherlicherweise hieß ihre Siedlung „Lentos“, woher der heutige Name stammen würde. Bei den Römern war der Name „Lentia“. Im späten Mittelalter wurde die Stadt der Hauptort von Oberösterreich.

Die Stadt an der Donau hatte seit dem 19. Jahrhundert viel Industrie. Sie galt als schmutzig, und um 1970 baute man große Hochhäuser für neue Einwohner. Seitdem hat die Stadt Linz viel für die Umwelt getan und möchte die Kunst fördern. Ars Electronica heißt jedes Jahr ein Treffen, auf dem man Kunst, Technik und Gesellschaft verbindet.



Kindgerecht und einfach erklärt: Mehr Wissenswertes über „Linz“ bei der Blinden Kuh. Tipp: Unsere 12 Wissensgebiete für Kinder und Schüler. Das Wichtigste kinderleicht, also leicht verständlich und gut fürs Referat in der Schule.