Klexikon.de – die Wikipedia für Kinder. Entdeckt unsere zwölf Wissensgebiete!

Limette: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bebildert)
Zeile 2: Zeile 2:
 
Die Limetten gehören zu den [[Zitrusfrüchte]]n. Die Früchte sind je nach Art grün bis gelb und haben einen Durchmesser von bis zu sechs [[Zentimeter]]. Limetten schmecken sauer, aber nicht so sauer wie [[Zitrone]]n. Die Art, die man [[bei uns]] am besten kennt, nennt der [[Wissenschaft]]ler gewöhnliche Limette. In der Umgangssprache nennt man sie aufgrund ihrer Herkunft auch Tahiti-Limette oder [[Iran|Persische]] Limette. Im [[Mittelalter]] brachten Seefahrer diese Früchte nach [[Europa]].
 
Die Limetten gehören zu den [[Zitrusfrüchte]]n. Die Früchte sind je nach Art grün bis gelb und haben einen Durchmesser von bis zu sechs [[Zentimeter]]. Limetten schmecken sauer, aber nicht so sauer wie [[Zitrone]]n. Die Art, die man [[bei uns]] am besten kennt, nennt der [[Wissenschaft]]ler gewöhnliche Limette. In der Umgangssprache nennt man sie aufgrund ihrer Herkunft auch Tahiti-Limette oder [[Iran|Persische]] Limette. Im [[Mittelalter]] brachten Seefahrer diese Früchte nach [[Europa]].
  
Die Limetten, die man im [[Supermarkt]] bekommt, stammen meist aus [[Lateinamerika]] oder aus anderen warmen Gegenden. Bei uns wäre es ihnen zu kalt, man findet sie hier höchstens in Gewächshäusern. Limetten wachsen an baumartigen Sträuchern, die bis zu sechs Meter hoch werden können. Man pflanzt diese entweder in die Erde oder in einem Kübel. Der Limettenstrauch benötigt keine Bestäubung durch Insekten, um Früchte zu bekommen. Man bezeichnet ihn darum als „jungfernfrüchtig”. Bei der Limequat, einer Kreuzung aus Kumquat und Limette, haben die Sträucher Dornen wie eine [[Rosen|Rose]].  
+
Die Limetten, die man im [[Supermarkt]] bekommt, stammen meist aus [[Lateinamerika]] oder aus anderen warmen Gegenden. Bei uns wäre es ihnen zu kalt, man findet sie hier höchstens in Gewächshäusern. Limetten wachsen an baumartigen Sträuchern, die bis zu sechs Meter hoch werden können. Man pflanzt diese entweder in die Erde oder in einem Kübel. Der Limettenstrauch benötigt keine Bestäubung durch [[Insekten]], um Früchte zu bekommen. Man bezeichnet ihn darum als „jungfernfrüchtig”. Bei der Limequat, einer Kreuzung aus Kumquat und Limette, haben die Sträucher Dornen wie eine [[Rosen|Rose]].  
  
 
Limetten verwendet man vor allem zur Gewinnung von Limettensaft. Den braucht man beispielsweise um [[alkohol]]haltige Cocktails wie Caipirinha oder Mojito zu mixen. Getrocknete Limetten werden als säuerliches Gewürz verwendet. Das macht man vor allem in der [[Küche]] des [[Naher Osten|Nahen Osten]]s. Aus [[Florida]], einem [[Bundesstaat]] der [[USA]], kennt man den sogenannten Key Lime Pie. Das ist dort ein beliebter Kuchen mit Sahne und Limettensaft.
 
Limetten verwendet man vor allem zur Gewinnung von Limettensaft. Den braucht man beispielsweise um [[alkohol]]haltige Cocktails wie Caipirinha oder Mojito zu mixen. Getrocknete Limetten werden als säuerliches Gewürz verwendet. Das macht man vor allem in der [[Küche]] des [[Naher Osten|Nahen Osten]]s. Aus [[Florida]], einem [[Bundesstaat]] der [[USA]], kennt man den sogenannten Key Lime Pie. Das ist dort ein beliebter Kuchen mit Sahne und Limettensaft.

Version vom 4. Mai 2020, 12:35 Uhr

Limetten in unterschiedlichen Farben auf einem Markt in Indien

Die Limetten gehören zu den Zitrusfrüchten. Die Früchte sind je nach Art grün bis gelb und haben einen Durchmesser von bis zu sechs Zentimeter. Limetten schmecken sauer, aber nicht so sauer wie Zitronen. Die Art, die man bei uns am besten kennt, nennt der Wissenschaftler gewöhnliche Limette. In der Umgangssprache nennt man sie aufgrund ihrer Herkunft auch Tahiti-Limette oder Persische Limette. Im Mittelalter brachten Seefahrer diese Früchte nach Europa.

Die Limetten, die man im Supermarkt bekommt, stammen meist aus Lateinamerika oder aus anderen warmen Gegenden. Bei uns wäre es ihnen zu kalt, man findet sie hier höchstens in Gewächshäusern. Limetten wachsen an baumartigen Sträuchern, die bis zu sechs Meter hoch werden können. Man pflanzt diese entweder in die Erde oder in einem Kübel. Der Limettenstrauch benötigt keine Bestäubung durch Insekten, um Früchte zu bekommen. Man bezeichnet ihn darum als „jungfernfrüchtig”. Bei der Limequat, einer Kreuzung aus Kumquat und Limette, haben die Sträucher Dornen wie eine Rose.

Limetten verwendet man vor allem zur Gewinnung von Limettensaft. Den braucht man beispielsweise um alkoholhaltige Cocktails wie Caipirinha oder Mojito zu mixen. Getrocknete Limetten werden als säuerliches Gewürz verwendet. Das macht man vor allem in der Küche des Nahen Ostens. Aus Florida, einem Bundesstaat der USA, kennt man den sogenannten Key Lime Pie. Das ist dort ein beliebter Kuchen mit Sahne und Limettensaft.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Limette findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.