Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Mit MyKlexikon.de starten wir jetzt auch auf Englisch.

Laden: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Verkäufer“ durch „Verkäufer“)
Zeile 4: Zeile 4:
 
Früher gingen die Leute vor allem auf dem [[Markt]] einkaufen oder pflanzten ihr Essen selber an. Dann kamen erste kleine Läden. Dort ging man zur Theke und die Person hinter der Theke gab einem die Waren. Etwa seit dem [[Jahr]] 1950 gibt es überall auf der [[Erde|Welt]] Läden, in denen die Kunden die Waren selber nehmen und dann an der Kasse bezahlen können. Das bezeichnet man als Selbstbedienungsladen. In den [[USA]] gab es diese Läden schon einiges früher. Eines der ersten Unternehmen, die das nach [[Europa]] brachten, war die [[Schweiz]]er [[Supermarkt]]kette Migros im Jahr 1948.  
 
Früher gingen die Leute vor allem auf dem [[Markt]] einkaufen oder pflanzten ihr Essen selber an. Dann kamen erste kleine Läden. Dort ging man zur Theke und die Person hinter der Theke gab einem die Waren. Etwa seit dem [[Jahr]] 1950 gibt es überall auf der [[Erde|Welt]] Läden, in denen die Kunden die Waren selber nehmen und dann an der Kasse bezahlen können. Das bezeichnet man als Selbstbedienungsladen. In den [[USA]] gab es diese Läden schon einiges früher. Eines der ersten Unternehmen, die das nach [[Europa]] brachten, war die [[Schweiz]]er [[Supermarkt]]kette Migros im Jahr 1948.  
  
Heute gibt es Läden in allen Größen und Varianten. Vom kleinen Marktstand bis hin zu den Hypermärkten in den Industriezonen großer [[Stadt|Städte]]. Seit dem Jahr 2000 werden Läden jedoch weniger besucht als früher. Immer mehr Menschen kaufen stattdessen im [[Internet]] ein.
+
Heute gibt es Läden in allen Größen und Varianten. Vom kleinen Marktstand bis hin zu den Hypermärkten in den Industriezonen großer [[Stadt|Städte]]. Seit dem Jahr 2000 werden Läden jedoch weniger besucht als früher. Immer mehr Menschen kaufen stattdessen im [[Internet]] ein, weil das bequemer ist.  
 
   
 
   
 
<gallery>
 
<gallery>

Version vom 16. Mai 2019, 12:26 Uhr

In einem Gemischtwarenladen in Norwegen um das Jahr 1900: Dieses Geschäft verkaufte vor allem Alkohol und Zigarren.

Ein Laden ist ein Ort, an dem man Dinge kaufen kann. Das können zum Beispiel Lebensmittel oder Elektronik sein. Manche Läden sind auf ein Produkt spezialisiert. Andere Läden verkaufen alles Mögliche. Die Menschen, die in einem Laden arbeiten, nennt man Verkäufer oder Detailhandelsfachleute. Der Name Laden kommt daher, dass die Menschen im Mittelalter ein Holzbrett als Ladentheke benutzten. Im Mittelhochdeutschen hieß ein Brett „Latte“ oder „Lade“. Wir haben den Ausdruck heute noch im Begriff „Fensterladen“.

Früher gingen die Leute vor allem auf dem Markt einkaufen oder pflanzten ihr Essen selber an. Dann kamen erste kleine Läden. Dort ging man zur Theke und die Person hinter der Theke gab einem die Waren. Etwa seit dem Jahr 1950 gibt es überall auf der Welt Läden, in denen die Kunden die Waren selber nehmen und dann an der Kasse bezahlen können. Das bezeichnet man als Selbstbedienungsladen. In den USA gab es diese Läden schon einiges früher. Eines der ersten Unternehmen, die das nach Europa brachten, war die Schweizer Supermarktkette Migros im Jahr 1948.

Heute gibt es Läden in allen Größen und Varianten. Vom kleinen Marktstand bis hin zu den Hypermärkten in den Industriezonen großer Städte. Seit dem Jahr 2000 werden Läden jedoch weniger besucht als früher. Immer mehr Menschen kaufen stattdessen im Internet ein, weil das bequemer ist.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Laden“ hat die Suchmaschine Blinde Kuh.