Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Mit MyKlexikon.de starten wir jetzt auch auf Englisch.

Komiker: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(weiter verlinkt)
Zeile 6: Zeile 6:
 
Es gibt viele Arten von Komikern. Ein Pantomime spricht nicht, er bringt die Leute nur durch seine Bewegungen zum Lachen. Er verwendet auch keine Objekte für seine Nummern, sondern tut nur so als hätte er welche. Ein [[Clown]] trägt lustige [[Kleidung|Kleider]] und stellt sich ungeschickt an. Ein sogenannter „Stand-up-Comedian“ steht mit einem [[Mikrofon]] auf der [[Bühne]] und erzählt Witze oder lustige Geschichten, in die sich die Zuschauer gut hineinversetzen können. Der Kabarettist macht das Gleiche, seine Sprüche richten sich aber besonders gegen [[Politiker]] oder andere mächtige Leute. Seit einigen Jahren machen auch viele Leute über Videoplattformen wie [[Youtube]] Komik.
 
Es gibt viele Arten von Komikern. Ein Pantomime spricht nicht, er bringt die Leute nur durch seine Bewegungen zum Lachen. Er verwendet auch keine Objekte für seine Nummern, sondern tut nur so als hätte er welche. Ein [[Clown]] trägt lustige [[Kleidung|Kleider]] und stellt sich ungeschickt an. Ein sogenannter „Stand-up-Comedian“ steht mit einem [[Mikrofon]] auf der [[Bühne]] und erzählt Witze oder lustige Geschichten, in die sich die Zuschauer gut hineinversetzen können. Der Kabarettist macht das Gleiche, seine Sprüche richten sich aber besonders gegen [[Politiker]] oder andere mächtige Leute. Seit einigen Jahren machen auch viele Leute über Videoplattformen wie [[Youtube]] Komik.
  
Damit ein Komiker Erfolg hat, muss er das Publikum für sich gewinnen. Das ist nicht immer einfach, weil nicht jeder den selben Humor hat. Erfolgreich sind meist Komiker, die sich über Dinge lustig machen, welche die Zuschauer aus ihrem eigenen Alltag kennen.  
+
Damit ein Komiker Erfolg hat, muss er das Publikum für sich gewinnen. Das ist nicht immer einfach, weil nicht jeder den selben [[Humor]] hat. Erfolgreich sind meist Komiker, die sich über Dinge lustig machen, welche die Zuschauer aus ihrem eigenen Alltag kennen.  
  
Ein Komiker besitzt viel künstlerische Freiheit, seine Witze sollten jedoch nicht rassistisch oder verletzend sein. Das Gesetz regelt nicht, was ein Komiker darf und was nicht. In der Gesellschaft sind die Meinungen darüber verschieden. Manche finden es beispielsweise nicht schlimm, wenn ein Komiker Witze über Muslime macht, andere schon.   
+
Ein Komiker besitzt viel künstlerische Freiheit, seine Witze sollten jedoch nicht [[Rassismus|rassistisch]] oder verletzend sein. Das [[Gesetz]] regelt nicht, was ein Komiker darf und was nicht. In der [[Gesellschaft]] sind die Meinungen darüber verschieden. Manche finden es beispielsweise nicht schlimm, wenn ein Komiker Witze über [[Islam|Muslime]] macht, andere schon.   
 
{{Entwurf}}
 
{{Entwurf}}

Version vom 28. Juli 2019, 09:28 Uhr

Laurel und Hardy bildeten in den Jahren nach 1920 das beliebte Komiker-Duo „Dick und Doof“. Sie traten erstmals im amerikanischen Stummfilm „Der glückliche Hund“ auf. Noch heute gibt es Komiker, die Laurel und Hardy imitieren.

Ein Komiker ist eine Person, die andere Menschen zum Lachen bringt. Sie erzählt Witze oder macht andere lustige Dinge. Das, was ein Komiker macht ist Komik, oder moderner ausgedrückt „Comedy“. Einige Komiker verdienen durch ihre Auftritte genug Geld, dass sie davon leben können. Andere müssen nebenher normal arbeiten gehen.

Die Komik ist eine Kunst, genauso wie Malerei oder Literatur. Sie ist sogar eine der ältesten Kunstformen, die es gibt. Bereits im Alten Griechenland gab es Leute wie Aristophanes, die lustige Theaterstücke schrieben. Im Mittelalter hatte man die Narren, welche die Adeligen am Hof unterhalten sollten.

Es gibt viele Arten von Komikern. Ein Pantomime spricht nicht, er bringt die Leute nur durch seine Bewegungen zum Lachen. Er verwendet auch keine Objekte für seine Nummern, sondern tut nur so als hätte er welche. Ein Clown trägt lustige Kleider und stellt sich ungeschickt an. Ein sogenannter „Stand-up-Comedian“ steht mit einem Mikrofon auf der Bühne und erzählt Witze oder lustige Geschichten, in die sich die Zuschauer gut hineinversetzen können. Der Kabarettist macht das Gleiche, seine Sprüche richten sich aber besonders gegen Politiker oder andere mächtige Leute. Seit einigen Jahren machen auch viele Leute über Videoplattformen wie Youtube Komik.

Damit ein Komiker Erfolg hat, muss er das Publikum für sich gewinnen. Das ist nicht immer einfach, weil nicht jeder den selben Humor hat. Erfolgreich sind meist Komiker, die sich über Dinge lustig machen, welche die Zuschauer aus ihrem eigenen Alltag kennen.

Ein Komiker besitzt viel künstlerische Freiheit, seine Witze sollten jedoch nicht rassistisch oder verletzend sein. Das Gesetz regelt nicht, was ein Komiker darf und was nicht. In der Gesellschaft sind die Meinungen darüber verschieden. Manche finden es beispielsweise nicht schlimm, wenn ein Komiker Witze über Muslime macht, andere schon.


Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Komiker findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.