Wer wählt den nächsten Bundeskanzler? Hört den Podcast mit Klexikon-Schulklassen!

Keramik: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Mal wieder was zurechtgetöpfert)
 
K (Bilder)
Zeile 2: Zeile 2:
 
[[File:Enterrament amb aixovar, tomba d'un artesà, Hallstatt, segle VII aC.JPG|thumb|Diese Keramikstücke aus einem [[Grab]] haben die [[Archäologie|Archäologen]] wieder zusammengesetzt und ergänzt.]]
 
[[File:Enterrament amb aixovar, tomba d'un artesà, Hallstatt, segle VII aC.JPG|thumb|Diese Keramikstücke aus einem [[Grab]] haben die [[Archäologie|Archäologen]] wieder zusammengesetzt und ergänzt.]]
 
[[Datei:WaterSavingToiletJapan.jpg|mini|Auch unsere Waschbecken und WC-Schüsseln sind aus glasierter Keramik.]]
 
[[Datei:WaterSavingToiletJapan.jpg|mini|Auch unsere Waschbecken und WC-Schüsseln sind aus glasierter Keramik.]]
 +
[[Datei:Meißen Gruppe mit Kartenspieler 7305.jpg|mini|Meißener Porzellan gehört zum Berühmtesten in [[Europa]].]]
 
Als Keramik bezeichnen wir Gegenstände, die aus Ton, also aus Lehm, hergestellt und im [[Feuer]] gebrannt wurden. Der Großteil unseres Geschirrs ist aus Keramik, also Teller, Tassen, Schüsseln, aber auch einige Kerzenständer und so weiter. Andere Gegenstände aus Keramik sind Dachziegel und Backsteine, aber auch Fliesen, die man in der [[Schweiz]] „Plättli“ nennt. Auch Waschbecken und WC-Schüsseln bestehen aus gebranntem Ton, sind also keramische Gegenstände.  
 
Als Keramik bezeichnen wir Gegenstände, die aus Ton, also aus Lehm, hergestellt und im [[Feuer]] gebrannt wurden. Der Großteil unseres Geschirrs ist aus Keramik, also Teller, Tassen, Schüsseln, aber auch einige Kerzenständer und so weiter. Andere Gegenstände aus Keramik sind Dachziegel und Backsteine, aber auch Fliesen, die man in der [[Schweiz]] „Plättli“ nennt. Auch Waschbecken und WC-Schüsseln bestehen aus gebranntem Ton, sind also keramische Gegenstände.  
  
Zeile 19: Zeile 20:
  
 
<gallery>
 
<gallery>
 +
1979 TobikannaZoganSeries Masahiro-Mori.jpg|Modernes Essgeschirr aus Keramik
 +
Kaffeekanne aus Steingut (02).jpg|Kaffeekanne aus Steingut, etwa aus dem Jahr 1950
 +
Steinzeug, Ausstellung 2012.jpg|Alltagsgefäße aus Steinzeug in einem Museum
 
Bottle, Ding ware, Hebei province, China, Northern Song dynasty, 11th-early 12th century AD, porcelain with iron pigment under transparent ivory-toned glaze - Freer Gallery of Art - DSC05557.JPG|Diese Porzellan-Vase aus [[China]] ist schon bald 1.000 Jahre alt.
 
Bottle, Ding ware, Hebei province, China, Northern Song dynasty, 11th-early 12th century AD, porcelain with iron pigment under transparent ivory-toned glaze - Freer Gallery of Art - DSC05557.JPG|Diese Porzellan-Vase aus [[China]] ist schon bald 1.000 Jahre alt.
Meißen Gruppe mit Kartenspieler 7305.jpg|Meißener Porzellan gehört zum Berühmtesten in [[Europa]].
 
Steinzeug, Ausstellung 2012.jpg|Alltagsgefäße aus Steinzeug
 
Kaffeekanne aus Steingut (02).jpg|Kaffeekanne aus Steingut, etwa aus dem Jahr 1950
 
 
</gallery>
 
</gallery>
  
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]

Version vom 25. Juli 2017, 17:14 Uhr

Diese Gegenstände aus Keramik sind bunt glasiert. Sie stammen von einem Handwerker in Spanien.
Diese Keramikstücke aus einem Grab haben die Archäologen wieder zusammengesetzt und ergänzt.
Auch unsere Waschbecken und WC-Schüsseln sind aus glasierter Keramik.
Meißener Porzellan gehört zum Berühmtesten in Europa.

Als Keramik bezeichnen wir Gegenstände, die aus Ton, also aus Lehm, hergestellt und im Feuer gebrannt wurden. Der Großteil unseres Geschirrs ist aus Keramik, also Teller, Tassen, Schüsseln, aber auch einige Kerzenständer und so weiter. Andere Gegenstände aus Keramik sind Dachziegel und Backsteine, aber auch Fliesen, die man in der Schweiz „Plättli“ nennt. Auch Waschbecken und WC-Schüsseln bestehen aus gebranntem Ton, sind also keramische Gegenstände.

Gegenstände aus Ton stellen oft schon Kinder her, beispielsweise Kugeln für eine Halskette oder kleine Tierchen. Runde Gegenstände wie Teller, Becher oder Krüge drehte früher der Töpfer auf einer Töpferscheibe. Henkel musste er dann anschließend noch ansetzen. Nach dem Trocknen werden die Gegenstände in einem heißen Ofen gebrannt. Nach dem Abkühlen kann man sie brauchen oder mit einer Glasur bestreichen und nochmals brennen. Dann wird die Oberfläche wie Glas.

Keramik ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Es gibt sie nicht nur im Haus, sondern auch in der Industrie. Die älteste solche Erfindung sind Isolatoren. Das sind weiße Keramikteile zwischen einer Leitung mit elektrischem Strom und beispielsweise einem Mast oder einer Hausmauer. Aber auch in vielen Maschinen werden mehr und mehr Teile aus Keramik anstelle von Teilen aus Metall verbaut.

Archäologen schätzen es besonders, wenn sie bei einer Ausgrabung auf Keramik stoßen, auch wenn es nur einzelne Scherben sind. In jeder Kultur und in jeder Zeit stellten die Menschen nämlich ihre besondere Art von Geschirr her und verzierten es auf ihre eigene Weise. So können die Archäologen recht genau einordnen, wie alt eine Fundstätte ist.


Welche Arten von Keramik gibt es?

Meistens unterscheidet man die Keramik nach der Art des Tons, aus der sie hergestellt ist und anhand der Temperatur, bei der sie gebrannt wird: Steingut brennt man am wenigsten heiß. Die Gegenstände behalten deshalb Poren. Das sind winzig kleine Löcher, die etwas Wasser durchlassen, beispielsweise bei Blumentöpfen.

Steinzeug wird heißer gebrannt, bei 1.200 bis 1.300 Grad Celsius. Der Ton wird dabei ganz dicht und lässt auch ohne Glasur kein Wasser mehr hindurch. Porzellan ist die edelste und teuerste Keramik. Man muss den Gegenstand mehrmals brennen, zuletzt bei fast 1.500 Grad. Porzellan wurde in China erfunden.

Man unterscheidet auch zwischen glasierter und unglasierter Keramik. Aus ungebrannter Keramik sind meist nur Blumentöpfe. Mit einer Glasur überzogen sind unser Geschirr, die Fliesen, die Waschbecken und die WC-Schüsseln.