Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder - und für Lese-Anfänger haben wir MiniKlexikon.de

Kategorie Diskussion:Glaube und Denken

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 2. Dezember 2015, 09:47 Uhr von Michael Schulte (Diskussion | Beiträge) (Forum für grundlegendere Themen auch gut geeignet)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ich möchte vorschlagen, "Glauben" und "Denken" nur dann in einer Kategorie zusammenzufassen, wenn man sie präzise und zutreffen voneinander abgrenzt. Das Problem einer unklaren Abgrenzung verschärft sich, wenn die "Glaubens-Artikel" noch so sehr überwiegen, wie sie es hier tun. Zu vermuten ist ja auch, dass es länger so sein wird, weil Philosophie (Denken) in Grundschule nicht so verbreitet ist wie Religion, und weil es zu religöser Praxis viel mehr konkrete Anschauung gibt. So wie es jetzt ist, entsteht der Eindruck, als wäre die Hauptform der Bewusstseinstätigkeit offenbar das Glauben. Das halte ich für eine Art "ideologischer Schlagseite", die mit Wissenschaft und Aufklärung nicht gut vereinbar ist.
Ich schlage vor, das Denken als Tätigkeit der Philosophie vor allem als wissenschaftliches Erkennen gegenüber dem Glauben abzugrenzen. "Denken an sich", wie es hier als Gesamtgegenstand neben Glauben im 1. Satz vorgestellt wird, ist speziell Gegenstand der Erkenntnistheorie. Das ist nur eine Abteilung innerhalb der Philosophie. Der Begriff "Erkenntnis" sollte m.E. hier nicht nur unbedingt vorkommen, sondern auch eine prominente Rolle bekommen! "Wissen der Menschen sammeln" und "Wissen weitergeben" ist m.E. nicht der heutige Stand dessen, was man mit Wissen macht (schon gar nicht als Philosoph). Wissen wird nach heutigem Verständnis v.a. gebildet. Auch Universitäten sind nicht in erster Linie für die Weitergabe, sondern für die Neubildung von Wissen da! Und die Philosophie ist die Lehre, wie Wissen gebildet wird. (Erkenntnistheorie). Welches Wissen - also die jeweiligen Antworten auf ihre "inhaltlichen" Fragen - die Philosophie für richtig hält, hängt von der jeweiligen Philosophischen Schule ab. Das Vorhandensein verschiedener Philosophischer Schulen (oder Richtungen) könnte man allenfalls mit dem Vorhandensein verschiedener Religionen vergleichen.
Religion und Philsophie sind ganz allgemein gesehen verschiedene Systeme mit einer unterschiedlichen Art und Weise der Bewusstseinstätigkeit (= was man mit dem Gehirn macht), wichtige Welt-Fragen zu beantworten. Religion beantwortet diese Fragen mit Glauben. Philsophie (Denk-Wissenschaft) beantwortet sie mit Denken. Glauben ist definiert als "Nicht-Wissen", philosophisches (bzw. wissenschaftliches) Denken als "Nicht-Glauben". Beide kümmern sich jedoch um dieselben Fragen, nämlich: Was ist die Welt, warum ist sie, warum und was ist der Mensch in dieser Welt, und was ist der Sinn des Lebens?
Lisa Rosa

Liebe Lisa, vielen Dank für deine Anmerkungen und Vorschläge. Damit es möglichst viele sehen und mitdiskutieren, kannst du grundlegendere Fragen auch bei uns im Forum ansprechen. LG Michael --Michael Schulte (Diskussion) 08:47, 2. Dez. 2015 (CET)