Herbst im Klexikon: Erfahrt alles Wichtige über diese Jahreszeit, das Erntedankfest, über Kürbisse und Halloween.

Kürbisse: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Ziko van Dijk verschob Seite Entwurf:Kürbis nach Kürbis)
K (Beat Rüst verschob Seite Kürbis nach Kürbisse: Kürbisse sind eine Gattung)
 
(16 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:2006-10-18Cucurbita pepo02.jpg|miniatur|Zierkürbisse sind dazu da, dass sie gut aussehen und das Zimmer schöner machen.]]
+
[[Datei: Cucurbita fruits.jpg |mini|Die meisten dieser Kürbisse kann man essen. Andere sollen einfach schön aussehen. Die nennt man „Zierkürbisse“.]]
[[Datei:Halloweenkürbisse.jpg|miniatur|Kürbislaternen zu Halloween]]
+
[[Datei: Verein AGPG .jpg|mini|Der Riesen-Kürbis verdient seinen [[Name]]n. Sein Fruchtfleisch kann man kochen und essen.]]
Der Kürbis ist eine Pflanzensorte und ein [[Gemüse]]. Zur Familie der Kürbisse gehören Zucchinis, Melonen und Gurken. Es gibt essbare Speisekürbisse und nicht essbare Zierkürbisse. Die nicht essbaren, wilden Kürbisse können sogar giftig sein. Sie schmecken bitter.
+
Kürbisse sind eine [[Pflanzenart|Gattung]] von [[Pflanzen]], also eine große Gruppe. Wir kennen am besten die Gartenkürbisse, eine eigene [[Pflanzenart]]. Als [[Gemüse]] essen wir davon am liebsten die Zucchinis. In der [[Schweiz]] nennt man sie „Zucchetti“. Sie gehören zu den Speisekürbissen wie etwa auch der Riesen-Kürbis und einige mehr.
  
So wurden nur die essbaren, nicht bitteren Kürbissamen für den Anbau verwendet.
+
Andere Kürbisse pflanzen unsere Gärtner, weil sie schön aussehen. Die nennt man Zierkürbisse. Man kann sie nicht essen und sie können sogar [[Gift|giftig]] sein. Sie schmecken bitter. Etwas weiter entfernt [[Verwandtschaft|verwandt]] mit den Kürbissen sind die [[Melone]]n und [[Gurke]]n.  
Dadurch gab es schon sehr früh viele verschiedene Kürbissorten und so kamen sie auch sehr früh nach [[Europa]]. Die ersten Kürbissamen wurden ungefähr vor 7000 Jahren in [[Mexiko]] und im [[Süden]] der [[Vereinigte Staaten von Amerika|USA]] entdeckt. Dort nutzten bereits die [[Indianer]] den Kürbis als Grundnahrungsmittel. Die ausgehöhlte harte Schale vom Kürbis diente ihnen als Trinkbecher. Heutzutage, zum [[Halloween]]-Fest, höhlt man Kürbisse aus und macht daraus Laternen.
+
  
Spät im [[Herbst]] kann der Kürbis am besten geerntet werden. Der Kürbis kann nicht roh gegessen und muss somit gekocht werden. Seine Kerne kann man trocknen und essen oder [[Öl]] daraus machen. Der Kürbis enthält sehr viel Vitamin A, das gesund für die [[Auge]]n ist.
+
Kürbisse reifen im [[Herbst]]. Man kann sie nicht roh essen und muss sie somit kochen. Die Kerne kann man trocknen und essen oder [[Öl]] daraus pressen. Kürbisse enthalten sehr viel [[Vitamin]] A, das ist besonders gesund für die [[Auge]]n.
  
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]
+
Seit langer [[Zeit]] veredeln oder [[Zucht|züchten]] die [[Mensch]]en Kürbisse.
 +
Dadurch gab es schon sehr früh viele verschiedene Sorten und so kamen sie auch sehr früh nach [[Europa]]. Die ersten Kürbissamen wurden ungefähr vor 7000 [[Jahr]]en in [[Mexiko]] und im [[Süden]] der [[Vereinigte Staaten von Amerika|USA]] entdeckt. Dort nutzten bereits die [[Indianer]] den Kürbis als [[Ernährung|Grundnahrungsmittel]]. Ihre ausgehöhlte harte Schale diente ihnen als Gefäß für Flüssigkeiten oder Samen. Heute, zum [[Halloween]]-Fest, höhlt man Kürbisse aus und macht daraus Laternen.
 +
 
 +
<gallery>
 +
Courgette flower.JPG|Die [[Blüte]]n sind groß und gelb.
 +
Fiori fritti.jpg|Auch die Blüten kann man essen.
 +
F11f.jpg|Im [[Herbst]] sterben die Stängel und Blätter ab.
 +
Carabassa.JPG|Aus den [[Samen]] kann man [[Öl]] pressen.
 +
Halloweenkürbisse.jpg|Kürbislaternen zu Halloween
 +
</gallery>
 +
 
 +
 
 +
{{Artikel}}
 +
[[Kategorie:Klexikon-Artikel|Kurbis]]
 +
[[Kategorie:Essen und Trinken|Kurbis]]
 +
[[Kategorie:Tiere und Natur|Kurbis]]

Aktuelle Version vom 11. September 2020, 19:34 Uhr

Die meisten dieser Kürbisse kann man essen. Andere sollen einfach schön aussehen. Die nennt man „Zierkürbisse“.
Der Riesen-Kürbis verdient seinen Namen. Sein Fruchtfleisch kann man kochen und essen.

Kürbisse sind eine Gattung von Pflanzen, also eine große Gruppe. Wir kennen am besten die Gartenkürbisse, eine eigene Pflanzenart. Als Gemüse essen wir davon am liebsten die Zucchinis. In der Schweiz nennt man sie „Zucchetti“. Sie gehören zu den Speisekürbissen wie etwa auch der Riesen-Kürbis und einige mehr.

Andere Kürbisse pflanzen unsere Gärtner, weil sie schön aussehen. Die nennt man Zierkürbisse. Man kann sie nicht essen und sie können sogar giftig sein. Sie schmecken bitter. Etwas weiter entfernt verwandt mit den Kürbissen sind die Melonen und Gurken.

Kürbisse reifen im Herbst. Man kann sie nicht roh essen und muss sie somit kochen. Die Kerne kann man trocknen und essen oder Öl daraus pressen. Kürbisse enthalten sehr viel Vitamin A, das ist besonders gesund für die Augen.

Seit langer Zeit veredeln oder züchten die Menschen Kürbisse. Dadurch gab es schon sehr früh viele verschiedene Sorten und so kamen sie auch sehr früh nach Europa. Die ersten Kürbissamen wurden ungefähr vor 7000 Jahren in Mexiko und im Süden der USA entdeckt. Dort nutzten bereits die Indianer den Kürbis als Grundnahrungsmittel. Ihre ausgehöhlte harte Schale diente ihnen als Gefäß für Flüssigkeiten oder Samen. Heute, zum Halloween-Fest, höhlt man Kürbisse aus und macht daraus Laternen.




Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Kürbisse“ haben die Blinde Kuh und Frag Finn.