Klexikon.de – die Wikipedia für Kinder. Entdeckt unsere zwölf Wissensgebiete!

Jazz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
(26 dazwischenliegende Versionen von 6 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Der Jazz ist eine [[Musikrichtung]]. Das Wort kommt aus dem [[Englische Sprache|Englischen]] und wird wie „Dschäs“ ausgesprochen. Früher sagten viele Deutsche auch „Jats“. Es gibt viele unterschiedliche Arten von Jazz, darum ist es schwierig zu sagen, was genau der Jazz ist. Man kann Jazz auch mit ganz verschiedenen [[Musikinstrument|Instrumenten]] spielen.
+
{{Aussprache
 +
| Wort1 = Jazz
 +
| Datei1 = De-Jazz.ogg
 +
| Wort2 = „Clarinet Marmelade“, traditionelle Dixie-Musik
 +
| Datei2 = Clarinet Marmalade - Dixie Players - United States Air Force Heritage of America Band.mp3
 +
| Wort3 = „Mount Fuji“, Free Jazz
 +
| Datei3 = Breuss Arrizabalaga Quintet - 05 - Mount Fuji.ogg
 +
}}
 +
[[Datei:Hazy-Osterwald-Sextett 913-0997.jpg|mini|Ein [[Foto]] aus dem Jahr 1961: das Hazy-Osterwald-Sextett aus der [[Schweiz]]. Hazy Osterwald und seine Band haben Jazz oft mit witzigen Texten gespielt.]]
 +
Der Jazz ist eine [[Musikrichtung]]. Das [[Wort]] kommt aus dem [[Englisch]]en. Früher sagten viele Deutsche auch „Jats“. Es gibt viele unterschiedliche Arten von Jazz, darum ist es schwierig zu sagen, was genau der Jazz ist. Man kann Jazz auch mit ganz verschiedenen [[Musikinstrument|Instrumenten]] spielen.
  
Man sagt, dass der Jazz die Musik des Augenblicks ist. Die Musiker weichen oft von den Noten ab und spielen so, wie sie es im Moment fühlen. Ein solches Spiel nennt man auch Improvisation.
+
Man sagt, dass der Jazz die [[Musik]] des Augenblicks ist. Die Musiker weichen oft von den Noten ab und spielen so, wie sie es im Moment fühlen. Ein solches Spiel nennt man auch Improvisation.
  
Die Musik entstand um das Jahr 1915. Sie ist eine Mischung aus afrikanischer Musik und europäischer Musik und wurde von Schwarzen in den USA erfunden. Die aus Afrika stammenden schwarzen [[Sklave|Sklaven]] hatten starke Rythmen mitgebracht. Mit der Tonleiter der europäischen Musik ergab das zunächt den [[Blues]], den man bei der harten Arbeit sang.
+
Die Musik entstand um das Jahr 1915. Sie ist eine Mischung aus [[Afrika|afrikanischer]] Musik und [[Europa|europäischer]] Musik und wurde von Schwarzen in den [[USA]] erfunden. Die aus Afrika verschlepten schwarzen [[Sklave|Sklaven]] hatten starke Rhythmen mitgebracht. Mit der Tonleiter der europäischen Musik ergab das zunächt den [[Blues]], den man bei der harten [[Arbeit]] sang.
  
Daraus und aus anderen Musikrichtungen wurde später der Jazz. Etwa in den Jahren nach 1930 spielten ihn auch Bands, die aus Weißen bestanden. Erst seitdem mochten auch Weiße die Musik, bei der sie vorher an die schwarzen Armen dachten. Eine Richtung aus dieser Zeit war der Swing, zu dem man besser tanzen konnte.
+
Daraus und aus anderen Musikrichtungen wurde später der Jazz. Etwa in den Jahren nach 1930 spielten ihn auch Bands, die aus Weißen bestanden. Erst seitdem mochten auch Weiße die Musik, bei der sie vorher an die schwarzen Armen dachten. Eine Richtung aus dieser Zeit war der Swing, zu dem man besser [[tanz]]en konnte.
  
Manche Jazz-Musiker wollten harmonischer spielen, andere gerade freier. Wieder andere mochten einen wilden Stil wie den Bebop, andere spielten sanftere Töne, wie im Cooljazz. So entstanden viele unterschiedliche Arten von Jazz. Sie vermischten sich auch mit anderen Musikrichtungen, etwa dem Rock 'n Roll.
+
Manche Jazz-Musiker wollten harmonischer spielen, andere gerade freier. Wieder andere mochten einen wilden Stil wie den Bebop, andere spielten sanftere Töne, wie im Cooljazz. So entstanden viele unterschiedliche Arten von Jazz. Sie vermischten sich auch mit anderen Musikrichtungen, etwa dem Rock'n'Roll oder dem Schlager. Manche spielen alte Melodien zum Beispiel aus der [[Klassik]] als Jazz oder Swing.
  
 
<gallery>
 
<gallery>
 +
File:Mary Lou Williams (Gottlieb 09231) - Crop.jpg|Die Jazz-Musikerin Mary Lou Williams, etwa im Jahr 1946. Sie hat Lieder komponiert und gespielt.
 +
File:Dancin' in storyville.png|Schallplatten-Hülle von Le Dancing Pepa Swing Band
 +
File:Pharoah Sanders Quartet ft Dwight Trible and Howard Johnson - INNtöne Jazzfestival 2013 33.jpg|Der Sänger Dwight Trible mit dem Saxofonisten Pharao Sanders
 +
File:Концерт у Цитрі.jpg|Ein Jazz-Konzert in der [[Ukraine]]
 +
File:Meschiya Lake & the Little Big Horns at New Orleans Jazz Fest 2016 02.jpg|Auf einem Festival in New Orleans in den USA: Meschiya Lake & the Little Big Horns.
 +
File:Steve Williams, jazz drummer.jpg|Der Jazz-Schlagzeuger Steve Williams
 +
</gallery>
  
</gallery>
+
{{Artikel|mini=ja}}
<!-- Unsichtbar Anfang
 
{{Mehr}}
 
[[Kategorie:Klexikon-Artikel]]
 
 
[[Kategorie:Sprache und Kultur]]
 
[[Kategorie:Sprache und Kultur]]
Unsichtbar Ende-->
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]
 

Version vom 19. Mai 2022, 19:11 Uhr

Klexikon K yellow.png Hör’s dir an  
Jazz
„Clarinet Marmelade“, traditionelle Dixie-Musik
„Mount Fuji“, Free Jazz
Ein Foto aus dem Jahr 1961: das Hazy-Osterwald-Sextett aus der Schweiz. Hazy Osterwald und seine Band haben Jazz oft mit witzigen Texten gespielt.

Der Jazz ist eine Musikrichtung. Das Wort kommt aus dem Englischen. Früher sagten viele Deutsche auch „Jats“. Es gibt viele unterschiedliche Arten von Jazz, darum ist es schwierig zu sagen, was genau der Jazz ist. Man kann Jazz auch mit ganz verschiedenen Instrumenten spielen.

Man sagt, dass der Jazz die Musik des Augenblicks ist. Die Musiker weichen oft von den Noten ab und spielen so, wie sie es im Moment fühlen. Ein solches Spiel nennt man auch Improvisation.

Die Musik entstand um das Jahr 1915. Sie ist eine Mischung aus afrikanischer Musik und europäischer Musik und wurde von Schwarzen in den USA erfunden. Die aus Afrika verschlepten schwarzen Sklaven hatten starke Rhythmen mitgebracht. Mit der Tonleiter der europäischen Musik ergab das zunächt den Blues, den man bei der harten Arbeit sang.

Daraus und aus anderen Musikrichtungen wurde später der Jazz. Etwa in den Jahren nach 1930 spielten ihn auch Bands, die aus Weißen bestanden. Erst seitdem mochten auch Weiße die Musik, bei der sie vorher an die schwarzen Armen dachten. Eine Richtung aus dieser Zeit war der Swing, zu dem man besser tanzen konnte.

Manche Jazz-Musiker wollten harmonischer spielen, andere gerade freier. Wieder andere mochten einen wilden Stil wie den Bebop, andere spielten sanftere Töne, wie im Cooljazz. So entstanden viele unterschiedliche Arten von Jazz. Sie vermischten sich auch mit anderen Musikrichtungen, etwa dem Rock'n'Roll oder dem Schlager. Manche spielen alte Melodien zum Beispiel aus der Klassik als Jazz oder Swing.



Zu „Jazz“ gibt es auch einen Artikel für Lese-Anfänger auf MiniKlexikon.de und weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich. Gut für die Schule, also für Hausaufgaben und Referate etwa in der Grundschule.