Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder. Für Lese-Anfänger haben wir das MiniKlexikon.

Informatik: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Deutsch“ durch „Deutsch“)
K (Textersetzung - „englische“ durch „englische“)
Zeile 5: Zeile 5:
 
Ein Beispiel ist der [[Wetter]]bericht: Viele Stationen auf der Welt messen die [[Temperatur]], die Feuchtigkeit der [[Luft]], den Luftdruck, den [[Wind]] und viele andere Dinge. Die Daten liefern die Geräte selbständig an einen zentralen [[Computer]]. Dieser ist so programmiert, dass er daraus selbständig eine Wettervorhersage erstellen kann. [[Ingenieur]]e brauchen die Informatik für die Berechnung ihrer [[Brücke]]n, [[Arzt|Ärzte]] brauchen sie für die Planung ihrer [[Chirurgie|Operation]]en und so weiter. Die Informatik ist aus unserem modernen Leben nicht mehr wegzudenken.
 
Ein Beispiel ist der [[Wetter]]bericht: Viele Stationen auf der Welt messen die [[Temperatur]], die Feuchtigkeit der [[Luft]], den Luftdruck, den [[Wind]] und viele andere Dinge. Die Daten liefern die Geräte selbständig an einen zentralen [[Computer]]. Dieser ist so programmiert, dass er daraus selbständig eine Wettervorhersage erstellen kann. [[Ingenieur]]e brauchen die Informatik für die Berechnung ihrer [[Brücke]]n, [[Arzt|Ärzte]] brauchen sie für die Planung ihrer [[Chirurgie|Operation]]en und so weiter. Die Informatik ist aus unserem modernen Leben nicht mehr wegzudenken.
  
Bei der Informatik stoßen wir auf verschiedene [[Abkürzung]]en: ICT, sprich: aj-si-ti, steht für das [[Englische Sprache|englische]] information and communications technology, auf [[Deutsch]] also Informations- und Kommunikations-Technik. IT, sprich: aj-ti, ist eine noch kürzere Form und steht für Informationstechnik.  
+
Bei der Informatik stoßen wir auf verschiedene [[Abkürzung]]en: ICT, sprich: aj-si-ti, steht für das [[englisch]]e information and communications technology, auf [[Deutsch]] also Informations- und Kommunikations-Technik. IT, sprich: aj-ti, ist eine noch kürzere Form und steht für Informationstechnik.  
  
 
Der entsprechende Fachmann ist der Informatiker. Informatiker entwickeln vor allem neue Computerprogramme oder sie passen bestehende Programme an, zum Beispiel für eine [[Bank]], eine [[Versicherung]] oder für ein anderes [[Unternehmen]]. Die Ausbildung ist je nach Land etwas anders geregelt. Oft braucht es ein [[Studium]] an einer [[Universität|Hochschule]]. Es gibt aber auch Ausbildungen an einer Höheren Technischen Lehranstalt, an einer Höheren Fachschule oder wie immer solche [[Schule]]n heißen.  
 
Der entsprechende Fachmann ist der Informatiker. Informatiker entwickeln vor allem neue Computerprogramme oder sie passen bestehende Programme an, zum Beispiel für eine [[Bank]], eine [[Versicherung]] oder für ein anderes [[Unternehmen]]. Die Ausbildung ist je nach Land etwas anders geregelt. Oft braucht es ein [[Studium]] an einer [[Universität|Hochschule]]. Es gibt aber auch Ausbildungen an einer Höheren Technischen Lehranstalt, an einer Höheren Fachschule oder wie immer solche [[Schule]]n heißen.  

Version vom 11. Januar 2021, 10:32 Uhr

In der Informatik werden Daten mit dem Computer verarbeitet.
Informatiker ist vorwiegend ein Männerberuf.

Die Informatik ist eine Wissenschaft. Dabei werden Informationen automatisch verarbeitet. Sie werden also miteinander verrechnet, in einer Grafik dargestellt, gespeichert und vieles anderes mehr. Der Begriff „Informatik“ setzt sich zusammen aus den Begriffen „Information“ und „Automatik“. Die Informationen werden also automatisch verarbeitet.

Ein Beispiel ist der Wetterbericht: Viele Stationen auf der Welt messen die Temperatur, die Feuchtigkeit der Luft, den Luftdruck, den Wind und viele andere Dinge. Die Daten liefern die Geräte selbständig an einen zentralen Computer. Dieser ist so programmiert, dass er daraus selbständig eine Wettervorhersage erstellen kann. Ingenieure brauchen die Informatik für die Berechnung ihrer Brücken, Ärzte brauchen sie für die Planung ihrer Operationen und so weiter. Die Informatik ist aus unserem modernen Leben nicht mehr wegzudenken.

Bei der Informatik stoßen wir auf verschiedene Abkürzungen: ICT, sprich: aj-si-ti, steht für das englische information and communications technology, auf Deutsch also Informations- und Kommunikations-Technik. IT, sprich: aj-ti, ist eine noch kürzere Form und steht für Informationstechnik.

Der entsprechende Fachmann ist der Informatiker. Informatiker entwickeln vor allem neue Computerprogramme oder sie passen bestehende Programme an, zum Beispiel für eine Bank, eine Versicherung oder für ein anderes Unternehmen. Die Ausbildung ist je nach Land etwas anders geregelt. Oft braucht es ein Studium an einer Hochschule. Es gibt aber auch Ausbildungen an einer Höheren Technischen Lehranstalt, an einer Höheren Fachschule oder wie immer solche Schulen heißen.

Es gibt auch verschiedene Ausrichtungen in diesem Beruf: Einige Informatiker beschäftigen sich vor allem mit dem Wissen, das hinter der Informatik steckt. Andere schreiben Computerprogramme, sie sind also Software-Entwickler. Es gibt noch viel mehr konkrete Ausrichtungen. Die Informatik ist vor allem ein Männerberuf: Im Beruf und in der Ausbildung trifft es etwa zwei Männer auf eine Frau.



Zu „Informatik“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.