Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder – jetzt auch für Lese-Anfänger

Hooligan: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Mensch“ durch „Mensch“)
 
(Eine dazwischenliegende Version von einem anderen Benutzer wird nicht angezeigt)
Zeile 5: Zeile 5:
 
In der Regel sind die Hooligans in großen Gruppen anzutreffen. Einige Hooligans, die geschnappt werden erhalten Stadionverbot oder müssen hohen Strafen bis hin zu Gefängnis verbüßen. Um nicht erkannt zu werden, verbergen Hooligans oft ihr Gesicht.   
 
In der Regel sind die Hooligans in großen Gruppen anzutreffen. Einige Hooligans, die geschnappt werden erhalten Stadionverbot oder müssen hohen Strafen bis hin zu Gefängnis verbüßen. Um nicht erkannt zu werden, verbergen Hooligans oft ihr Gesicht.   
  
Angefangen hat die Sache mit den Hooligans in [[England]]. Dort hat jeder größere Sportverein eine sogenannte Hooligan-Firma. Das ist so eine Art Bande von Hooligans, die alle den selben Verein gut finden. In England wurden mittlerweile Maßnahmen vollzogen, um dem Problem mit den Hooligans entgegenzuwirken. So gibt es in den [[Stadion|Stadien]] keine Stehplätze mehr. [[Bier]] ist auf den Sitzplätzen verboten und die Preise sind so hoch, dass nur noch [[Wohlstand|wohlhabend]]e Menschen ins Stadion gehen können.  
+
Angefangen hat die Sache mit den Hooligans in [[England]]. Dort hat jeder größere Sportverein eine sogenannte Hooligan-Firma. Das ist so eine Art Bande von Hooligans, die alle den selben Verein gut finden. In England wurden mittlerweile Maßnahmen vollzogen, um dem Problem mit den Hooligans entgegenzuwirken. So gibt es in den [[Stadion|Stadien]] keine Stehplätze mehr. [[Bier]] ist auf den Sitzplätzen verboten und die Preise sind so hoch, dass nur noch [[Wohlstand|wohlhabend]]e [[Mensch]]en ins Stadion gehen können.  
  
 
Das löst das Problem aber nicht. Die Schlägereien finden mittlerweile in den [[Straße]]n und Bars statt. Außerdem zerstört das die Fankultur im Stadion. Die Fans mit wenig [[Geld]], die nur friedlich das Spiel sehen wollen, können es sich nicht mehr leisten ins Stadion zu gehen. Es lässt sich auch nicht mehr so gut Stimmung machen, wenn es keine Stehplätze gibt.  
 
Das löst das Problem aber nicht. Die Schlägereien finden mittlerweile in den [[Straße]]n und Bars statt. Außerdem zerstört das die Fankultur im Stadion. Die Fans mit wenig [[Geld]], die nur friedlich das Spiel sehen wollen, können es sich nicht mehr leisten ins Stadion zu gehen. Es lässt sich auch nicht mehr so gut Stimmung machen, wenn es keine Stehplätze gibt.  
Zeile 11: Zeile 11:
 
Das [[Wort]] Hooligan kommt ursprünglich vom [[Irland|irischen]] [[Nachname]]n O’Hooligan. Wie dieser Name aber zur Bezeichnung für gewalttätige Fans wurde, ist unklar. In England wird auch die [[Abkürzung]] „Hool“ gebraucht. Hooligans und Ultras sind nicht dasselbe. Ultras sind zwar auch äußerst fanatische Fans, sie werden aber nicht gewalttätig.  
 
Das [[Wort]] Hooligan kommt ursprünglich vom [[Irland|irischen]] [[Nachname]]n O’Hooligan. Wie dieser Name aber zur Bezeichnung für gewalttätige Fans wurde, ist unklar. In England wird auch die [[Abkürzung]] „Hool“ gebraucht. Hooligans und Ultras sind nicht dasselbe. Ultras sind zwar auch äußerst fanatische Fans, sie werden aber nicht gewalttätig.  
 
<gallery>
 
<gallery>
2008 at the Barras.jpg|Diese Hooligans aus [[Schottland]] sind Fans von Hilbernian Edinburgh. Die Britische Flagge in grün ist ihr [[Symbol]].  
+
2008 at the Barras.jpg|Diese Hooligans aus [[Schottland]] sind Fans von Hilbernian [[Edinburgh]]. Die Britische Flagge in grün ist ihr [[Symbol]].  
 
UEFA Euroleague FC Salzburg vs. AFC Ajax Amsterdam 14.jpg|Hooligans von RB [[Salzburg]] zünden Rauchbomben und Fackeln.  
 
UEFA Euroleague FC Salzburg vs. AFC Ajax Amsterdam 14.jpg|Hooligans von RB [[Salzburg]] zünden Rauchbomben und Fackeln.  
 
</gallery>
 
</gallery>

Aktuelle Version vom 26. Januar 2021, 02:03 Uhr

Iranische Hooligans stürmen das Fußballfeld, um sich zu prügeln.
Wenn Hooligans zu Auswärtsspielen fahren, hinterlassen sie manchmal Graffitis wie hier von Roter Stern Belgrad. So sehen alle, das die Hooligans dort waren.

Als Hooligan, sprich: Huuligän, bezeichnet man einen Sportfan, der Gewalt anwendet. Er prügelt sich mit gegnerischen Fans oder Polizisten, zerstört Gegenstände und vieles mehr. Dabei entstehen meist hohe Schäden an Autos oder Häusern und es werden auch Unschuldige verletzt. Im Stadion zünden Hooligans oft Rauchbomben oder bengalische Fackeln. Das ist für die anderen Zuschauer sehr gefährlich.

In der Regel sind die Hooligans in großen Gruppen anzutreffen. Einige Hooligans, die geschnappt werden erhalten Stadionverbot oder müssen hohen Strafen bis hin zu Gefängnis verbüßen. Um nicht erkannt zu werden, verbergen Hooligans oft ihr Gesicht.

Angefangen hat die Sache mit den Hooligans in England. Dort hat jeder größere Sportverein eine sogenannte Hooligan-Firma. Das ist so eine Art Bande von Hooligans, die alle den selben Verein gut finden. In England wurden mittlerweile Maßnahmen vollzogen, um dem Problem mit den Hooligans entgegenzuwirken. So gibt es in den Stadien keine Stehplätze mehr. Bier ist auf den Sitzplätzen verboten und die Preise sind so hoch, dass nur noch wohlhabende Menschen ins Stadion gehen können.

Das löst das Problem aber nicht. Die Schlägereien finden mittlerweile in den Straßen und Bars statt. Außerdem zerstört das die Fankultur im Stadion. Die Fans mit wenig Geld, die nur friedlich das Spiel sehen wollen, können es sich nicht mehr leisten ins Stadion zu gehen. Es lässt sich auch nicht mehr so gut Stimmung machen, wenn es keine Stehplätze gibt.

Das Wort Hooligan kommt ursprünglich vom irischen Nachnamen O’Hooligan. Wie dieser Name aber zur Bezeichnung für gewalttätige Fans wurde, ist unklar. In England wird auch die Abkürzung „Hool“ gebraucht. Hooligans und Ultras sind nicht dasselbe. Ultras sind zwar auch äußerst fanatische Fans, sie werden aber nicht gewalttätig.



Zu „Hooligan“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.