Heuschrecken

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 12. September 2017, 17:42 Uhr von Ziko van Dijk (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Datei:Pholidoptera griseoaptera 8920.jpg|thumb|Ein Foto aus Hamburg: Dies ist eine Gemeine Strauchschrecke. Sie springt bis zu 66 Zentimeter hoch. Das ist so…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Foto aus Hamburg: Dies ist eine Gemeine Strauchschrecke. Sie springt bis zu 66 Zentimeter hoch. Das ist so, als wenn ein Kind 30 oder 40 Meter hoch springen könnte.

Heuschrecken sind Insekten. Zu ihnen gehören über 25.000 verschiedene Arten. Das deutsche Wort kommt aus dem frühen Mittelalter: Mit „schrecken“ ist ein „Aufspringen“ gemeint. Manchmal sagt man auch „Heuschrecke“ für einen Menschen, der besonders gierig nach Geld ist.

Die verschiedenen Heuschrecken haben alle kräftige Hinterbeine zum Springen. Die Vorderflügel sind kurz, die hinteren viel länger. Mit ihren Gesängen oder Geräuschen locken die Männchen die Weibchen an.

Mit ihren Beißwerkzeugen fressen die meisten Heuschrecken so alles Mögliche. Grashüpfer mögen vor allem Gräser. Andere Arten bevorzugen kleine Insekten.

Manche Heuschrecken fressen die Ernte in der Landwirtschaft weg. Riesige Schwärme sorgen dafür, dass große Felder in kurzer Zeit kahl werden. Darum bekämpfen die Menschen Heuschrecken. In Europa ist ein Viertel der Arten vom Aussterben bedroht.