Am Sonntag ist Pfingsten.
Noch einfacher erklärt ist dieses Fest hier im MiniKlexikon.

Große Seen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 5. Januar 2021, 23:29 Uhr von Admin2 (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „|thumb|“ durch „|mini|“)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Großen Seen aus dem Weltraum fotografiert...
... und auf der Landkarte dargestellt

Die Großen Seen sind fünf zusammenhängende Seen zwischen den USA und Kanada. Von West nach Ost heißen sie: Oberer See, Michigansee, Huronsee, Eriesee und Ontariosee. Die Seen sind wichtig für die Wasserversorgung beider Länder. Gemeinsam enthalten sie über ein Sechstel des Süßwassers der Erde. Das würde ausreichen, um die USA etwa drei Meter tief unter Wasser zu setzen.

Die Großen Seen entstanden in der Eiszeit. Bis vor etwa 10.000 Jahren soll es eine Meerenge gegeben haben, die bis zu den Großen Seen reichte. Heute ist davon nur noch der St.-Lorenz-Strom übrig. Alle Seen zusammen sind so groß wie Deutschland. An einigen Stellen bemerkt man sogar Ebbe und Flut. Im Winter sind die Seen zum größten Teil zugefroren.

Die Großen Seen sind untereinander durch Flüsse und Kanäle verbunden. Über den St.-Lorenz-Strom gibt es sogar eine Verbindung zum Meer. Hochseeschiffe können so 4000 Kilometer in den Kontinent hineinfahren. Ein weiterer Kanal verbindet die Großen Seen mit der Millionenstadt New York. Dort gibt es einen großen Hafen. Diese Transportwege förderten die Industrie an den Seen.

Die Umgebung der Seen ist dicht besiedelt. Dort leben etwa 80 Millionen Menschen, so viele wie in Deutschland. An den Ufern liegen Städte wie Chicago, Milwaukee, Detroit, Cleveland, Buffalo und Toronto.



Zu „Große Seen“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.