Greifswald: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
Zeile 6: Zeile 6:
 
Seit dem Jahr 1199 gab es in der Umgebung ein [[Kloster]]. Die Stadt Greifswald entstand wahrscheinlich im 13. Jahrhundert, als man begann, in der Nähe [[Salz]] abzubauen. Damals befand sie sich an der Kreuzung zweier wichtiger Handelswege. So wurde Greifswald im späten Mittelalter eine bedeutende Handelsstadt sowie ein Mitglied der [[Hanse]]. Noch heute nennt sie sich stolz Hansestadt Greifswald.   
 
Seit dem Jahr 1199 gab es in der Umgebung ein [[Kloster]]. Die Stadt Greifswald entstand wahrscheinlich im 13. Jahrhundert, als man begann, in der Nähe [[Salz]] abzubauen. Damals befand sie sich an der Kreuzung zweier wichtiger Handelswege. So wurde Greifswald im späten Mittelalter eine bedeutende Handelsstadt sowie ein Mitglied der [[Hanse]]. Noch heute nennt sie sich stolz Hansestadt Greifswald.   
  
Heute ist Greifswald eine Stadt, die viele [[Tourismus|Touristen]] aus der Gegend anzieht. Viele Gebäude in der Altstadt stehen unter Denkmalschutz. Darunter befinden sich nebst anderen Gebäuden das Rathaus und der Dom Sankt Nikolai, die beide im Umkreis des zentralen Marktplatzes liegen. Außerdem ist Greifswald Sitz einer der ältesten [[Universität]]en im Ostseeraum.
+
Heute ist Greifswald eine Stadt, die viele [[Tourismus|Touristen]] aus der Gegend anzieht. Viele Gebäude in der Altstadt stehen unter Denkmalschutz. Hervorzuheben sind das [[barock]]e Rathaus und der Dom Sankt Nikolai, die beide im Umkreis des zentralen Marktplatzes liegen. Außerdem ist Greifswald Sitz einer der ältesten [[Universität]]en im Ostseeraum.
 
<gallery>
 
<gallery>
 
Greifswald Hafen-Greifswald Okt-2008 SL271639.JPG|Der alte Hafen am Ryck
 
Greifswald Hafen-Greifswald Okt-2008 SL271639.JPG|Der alte Hafen am Ryck

Version vom 25. Mai 2021, 17:42 Uhr

Am Marktplatz in der Altstadt findet man diese Häuser. Beim roten Gebäude handelt es sich um das Rathaus. Weiter hinten sieht man den Turm des Dom Sankt Nikolai.

Greifswald ist eine Stadt in der Region Vorpommern im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Die Stadt zählt etwa 60.000 Einwohner. Somit ist es die fünftgrößte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern. Sie liegt an der Mündung des Flusses Ryck in die Ostsee. Es gibt dort auch eine Meeresbucht, den Greifswalder Bodden.

Der Name der Stadt kommt vom Greif, einem vogelartigen Mischwesen. Ein Greif diente früher als Wappentier der Herzöge von Pommern, die sich selbst die Greifen nannten.

Seit dem Jahr 1199 gab es in der Umgebung ein Kloster. Die Stadt Greifswald entstand wahrscheinlich im 13. Jahrhundert, als man begann, in der Nähe Salz abzubauen. Damals befand sie sich an der Kreuzung zweier wichtiger Handelswege. So wurde Greifswald im späten Mittelalter eine bedeutende Handelsstadt sowie ein Mitglied der Hanse. Noch heute nennt sie sich stolz Hansestadt Greifswald.

Heute ist Greifswald eine Stadt, die viele Touristen aus der Gegend anzieht. Viele Gebäude in der Altstadt stehen unter Denkmalschutz. Hervorzuheben sind das barocke Rathaus und der Dom Sankt Nikolai, die beide im Umkreis des zentralen Marktplatzes liegen. Außerdem ist Greifswald Sitz einer der ältesten Universitäten im Ostseeraum.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Greifswald findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.