Achtung: Die Wikipedia ist heute abgeschaltet. Als Demonstration für ein freies Internet. Wir von Klexikon.de finden’s gut. Aber wir bleiben angeschaltet. Als größtes freies Lexikon für Kinder setzen wir uns lieber mit unseren über 2500 Artikeln für freies Wissen ein.

Grüne Politik

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Version vom 11. September 2018, 21:40 Uhr von Michael Schulte (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Demonstration der deutschen Grünen gegen die Nutzung der Atomkraft.

Grüne Politik ist eine Art, über die Menschen und die Gesellschaft nachzudenken. Wer grüne Politik mag, findet es besonders wichtig, die Umwelt zu schützen. Außerdem soll es allen Menschen in einem Land gut gehen.

Ungefähr in den Jahren nach 1970 gab es Gruppen, die sich „grün“ oder „alternativ“ nannten. Die grüne Farbe steht für die Natur, „alternativ“ bedeutet so viel wie „anders“. Die Grünen wollten also vieles ganz anders machen als die älteren Parteien.

Was die Grünen genau wollen, ist von Land zu Land anders und hat sich auch im Laufe der Zeit verändert. Grüne finden die Menschenrechte wichtig. Ihrer Meinung nach gibt es Menschen in der Gesellschaft, die nicht richtig zu ihrem Recht kommen: Frauen, Behinderte, Arme, Ausländer und andere Gruppen, die meist in der Minderheit sind.

In Deutschland heißt die größte grüne Partei „Bündnis 90 / Die Grünen“. „Bündnis 90“ war eine kleine Partei, die es am Ende der Deutschen Demokratischen Republik gab. Es gibt außerdem die Grüne Partei der Schweiz sowie die Grünen in Österreich und in vielen anderen Ländern.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Bildern und gut für Referate in der Schule.

Grundwissen kindgerecht und alles leicht verständlich. Mehr Wissenswertes über „Grüne Politik“ bei der Blinden Kuh.