Gotik: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Wort“ durch „Wort“)
Zeile 4: Zeile 4:
 
Bei der Gotik denkt man vor allem an einen Baustil für [[Kirche]]n. Auf gotische Weise hat man aber auch zum Beispiel [[Burg]]en und [[Rathaus|Rathäusern]] gebaut. Außerdem hat man in der Zeit der Gotik auch Statuen und [[Gemälde]] geschaffen, die gotische Züge haben. Dort sehen die Menschen lebendiger, bewegter aus als noch in der [[Romanik]], die vor der Gotik kam.
 
Bei der Gotik denkt man vor allem an einen Baustil für [[Kirche]]n. Auf gotische Weise hat man aber auch zum Beispiel [[Burg]]en und [[Rathaus|Rathäusern]] gebaut. Außerdem hat man in der Zeit der Gotik auch Statuen und [[Gemälde]] geschaffen, die gotische Züge haben. Dort sehen die Menschen lebendiger, bewegter aus als noch in der [[Romanik]], die vor der Gotik kam.
  
Das Wort Gotisch war eigentlich als Schimpfwort gedacht. Ein [[Italien]]er hat im Jahr 1550 den Stil irrtümlich als „deutsch“ bezeichnet, und die Goten gehörten zu den [[Germanen]]. Tatsächlich kam die Gotik eher aus dem Norden von [[Frankreich]].
+
Das [[Wort]] Gotisch war eigentlich als Schimpfwort gedacht. Ein [[Italien]]er hat im Jahr 1550 den Stil irrtümlich als „deutsch“ bezeichnet, und die Goten gehörten zu den [[Germanen]]. Tatsächlich kam die Gotik eher aus dem Norden von [[Frankreich]].
  
 
Im 19. [[Jahrhundert]] mochte man wieder die gotische Bauweise. Es entstand die Neogotik oder Neugotik. Damals hat man die berühmteste gotische Kirche [[Deutschland]]s zu Ende gebaut, den [[Kölner Dom]].
 
Im 19. [[Jahrhundert]] mochte man wieder die gotische Bauweise. Es entstand die Neogotik oder Neugotik. Damals hat man die berühmteste gotische Kirche [[Deutschland]]s zu Ende gebaut, den [[Kölner Dom]].

Version vom 24. August 2016, 23:15 Uhr

Die Kathedrale von Reims in Frankreich

Gotik ist der Name eines Stils in der Kunst aus Europa. Die Zeit der Gotik war im hohen Mittelalter, etwa seit dem Jahr 1140. Diese Kunstepoche endete spätestens um 1500, als die Stile der Renaissance beliebt wurden.

Bei der Gotik denkt man vor allem an einen Baustil für Kirchen. Auf gotische Weise hat man aber auch zum Beispiel Burgen und Rathäusern gebaut. Außerdem hat man in der Zeit der Gotik auch Statuen und Gemälde geschaffen, die gotische Züge haben. Dort sehen die Menschen lebendiger, bewegter aus als noch in der Romanik, die vor der Gotik kam.

Das Wort Gotisch war eigentlich als Schimpfwort gedacht. Ein Italiener hat im Jahr 1550 den Stil irrtümlich als „deutsch“ bezeichnet, und die Goten gehörten zu den Germanen. Tatsächlich kam die Gotik eher aus dem Norden von Frankreich.

Im 19. Jahrhundert mochte man wieder die gotische Bauweise. Es entstand die Neogotik oder Neugotik. Damals hat man die berühmteste gotische Kirche Deutschlands zu Ende gebaut, den Kölner Dom.

Vorlage:Mehr