Glasgow: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Glasgow West End from the top of the Glasgow University Tower, 11 Sept.2010 - Flickr - PhillipC.jpg|miniatur|Ein Blick auf den [[Westen]] der Stadt Glasgow mit den Hügeln im Hintergrund. Das Foto wurde aus dem Turm der Universität gemacht.]]
+
[[Datei:Glasgow West End from the top of the Glasgow University Tower, 11 Sept.2010 - Flickr - PhillipC.jpg|miniatur|Ein Blick nach [[Nordwesten]] über die Dächer der Stadt Glasgow. Im Hintergrund sieht man schon die ersten Hügel des schottischen Hochlands, das nördlich von Glasgow beginnt. ]]
 
[[Datei:Glasgow University -Glasgow, Scotland--LCCN2001706004.jpg|miniatur|Ein Photochromdruck der University of Glasgow vor etwa 100 Jahren]]
 
[[Datei:Glasgow University -Glasgow, Scotland--LCCN2001706004.jpg|miniatur|Ein Photochromdruck der University of Glasgow vor etwa 100 Jahren]]
 
Glasgow, sprich: Glässgoh, ist eine [[Großstadt]] in [[Schottland]], dem nördlichsten Teil des [[Vereinigtes Königreich|Vereinigten Königreichs]]. Mit fast 700.000 Einwohnern ist Glasgow noch größer als Edinburgh, die [[Hauptstadt]] von Schottland.  
 
Glasgow, sprich: Glässgoh, ist eine [[Großstadt]] in [[Schottland]], dem nördlichsten Teil des [[Vereinigtes Königreich|Vereinigten Königreichs]]. Mit fast 700.000 Einwohnern ist Glasgow noch größer als Edinburgh, die [[Hauptstadt]] von Schottland.  

Version vom 12. Juni 2019, 20:23 Uhr

Ein Blick nach Nordwesten über die Dächer der Stadt Glasgow. Im Hintergrund sieht man schon die ersten Hügel des schottischen Hochlands, das nördlich von Glasgow beginnt.
Ein Photochromdruck der University of Glasgow vor etwa 100 Jahren

Glasgow, sprich: Glässgoh, ist eine Großstadt in Schottland, dem nördlichsten Teil des Vereinigten Königreichs. Mit fast 700.000 Einwohnern ist Glasgow noch größer als Edinburgh, die Hauptstadt von Schottland.

Vor etwa 100 Jahren war Glasgow eine der wichtigsten Städte für das Britische Weltreich. Die Stadt war nicht nur für Großbritanniens Industrie bedeutend. Es wurde auch viel Handel mit den Kolonien getrieben. Ermöglicht wurde das durch den Fluss Clyde, der in den Atlantik mündet. Um das Jahr 1770 wurde er entschlammt, sodass große Schiffe durchfahren konnten.

Vom Reichtum der Stadt profitierten jedoch nur ein paar wenige Adelige und Geschäftsleute. Viele Einwohner arbeiteten hart und verdienten nur wenig Geld. Meistens waren sie in den Bergwerken und Fabriken der Stadt tätig. Über den Hafen kamen auch viele Arbeiter aus anderen Teilen des Weltreichs nach Glasgow. Die wurden meist noch schlechter bezahlt als die Einheimischen. Im Jahr 1887 gründeten eingewanderte Arbeiter aus Irland den Fußballverein Celtic Glasgow, der im Jahr 1967 sogar den Europapokal gewann.

Nach dem Zerfall der Industrie in den Sechziger und Siebziger Jahren folgte die letzten Jahren ein wirtschaftlicher Aufschwung. Viele Menschen arbeiten mittlerweile nicht mehr in Fabriken und Bergwerken, sondern in Banken, Läden, Werkstätten und anderen Unternehmen. Es gibt vier Universitäten. Am ältesten ist die University of Glasgow, die bereits im 15. Jahrhundert gegründet wurde und jährlich rund 30.000 Studierende zählt.

Glasgow zieht immer mehr Touristen an, aber auch junge Künstler und Studenten. Zu den vielen Sehenswürdigkeiten gehören die Kathedrale St. Mungos und der Platz St. George Square, mit Statuen berühmter Schotten. Bekannt ist Glasgow auch für seine Musikszene, insbesondere Rockmusik. Im Jahr 2008 wurde Glasgow von der UNESCO sogar zur „City of Music“ gekürt.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Glasgow findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.