Achtung: Die Wikipedia ist heute abgeschaltet. Als Demonstration für ein freies Internet. Wir von Klexikon.de finden’s gut. Aber wir bleiben angeschaltet. Als größtes freies Lexikon für Kinder setzen wir uns lieber mit unseren über 2500 Artikeln für freies Wissen ein.

Geysir

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Version vom 26. August 2018, 16:04 Uhr von Ziko van Dijk (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Geysir in Island. Das heiße Wasser ist so weiß wie die Wolken im Hintergrund.

Ein Geysir ist eine Quelle. Bei einer solchen Quelle schießt immer wieder Wasser aus dem Boden in die Höhe. Das passiert mehr oder weniger regelmäßig.

Der Grund dafür ist Hitze im Erdboden. Geysire befinden sich nämlich in der Nähe von Vulkangebieten. Wenn Wasser im Erdboden auf heiße Steine trifft, wird es erhitzt. Als heißes Wasser und Dampf braucht es plötzlich mehr Platz und sucht einen Ausweg. Wegen dieses Drucks schießt es durch ein Loch im Boden nach oben.

In Europa denkt man beim Wort Geysir vor allem an Island. Dort gibt es den Großen Geysir. Das heißt so viel wie „der Große Speier“ oder „Spritzer“. Geysire sieht man auch in Ländern von Amerika und Asien. Es gibt sie auch in Neuseeland. Insgesamt sind sie aber ziemlich selten.

Außerdem gibt es unechte Geysire. Auch bei ihnen kommt Wasser heraus, weil es unter Druck steht. Aber einige davon wurden von Menschen gemacht, die einen Brunnen graben wollten. Andere heißen Kaltwasser-Geysire: Dort kommt das Spritzen von Kohlendioxid im Wasser, ähnlich wie beim Sprudelwasser.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Bildern und gut für Referate in der Schule.

Grundwissen kindgerecht und alles leicht verständlich. Mehr Wissenswertes über „Geysir“ bei der Blinden Kuh.