Willkommen im Klexikon, dem größten deutschsprachigen Online-Lexikon für Kinder!
Hier findest du alles zum Advent und zum Nikolaus.

Gewalt

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Version vom 20. Mai 2019, 14:40 Uhr von Ziko van Dijk (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gewalt bedeutet, Kraft auf eine Sache oder einen Menschen auszuüben. Die Sache kann davon kaputt gehen, der Mensch wird verletzt oder stirbt gar. Man spricht von Gewalt nur, wenn die Kraft bewusst ausgeübt wurde - sonst wäre es ein Unfall.

Unser deutsches Wort „Gewalt“ ist schon sehr. „Waltan“ bedeutete „stark“ sein oder „beherrschen“. Seit über 1200 Jahren gibt es unser Wort als „giwalt“, was „Kraft, Wucht, Macht, Zwang“ bedeutete.

Was für Arten von Gewalt gibt es?

Die meisten Menschen denken an körperliche Gewalt: Man schlägt oder schubst jemanden, oder man schießt mit der Pistole oder verletzt seinen Körper auf andere Weise. Die Gerichte nennen das unter anderem Körperverletzung, Misshandlung, Totschlag oder Mord. Es wird streng bestraft. Auch das Drohen mit Gewalt ist verboten.

Allerdings gibt es noch die seelische oder psychische Gewalt. Dabei verletzt jemand die Gefühle eines anderen Menschen: Man macht ihm Angst, verhöhnt ihn, entmutigt ihn. Wenn man für ein Kind sorgen soll, sich aber nicht genug darum kümmert, ist das eine Vernachlässigung.

Welche Gewalt hat der Staat?

Auch beim Staat spricht man von Gewalt. Das kommt von der anderen Bedeutung dieses Wortes, nämlich Macht ausüben oder herrschen. Das althochdeutsche Wort „waltan“ findet man auch in Verwaltung wieder.

Der Staat darf und soll Gewalt ausüben, wenn es nötig ist. Polizisten zum Beispiel müssen manchmal jemanden mit Gewalt festhalten. Damit verhindern sie etwa, dass er anderen Menschen etwas antut. Soldaten dürfen Gewalt ausüben, um das Land zu verteidigen. Man sagt, dass die Gewalt des Staates legitim sei, gerechtfertigt.

Die Gewalt des Staates ist aber nicht immer richtig, denn Polizisten können sich auch irren oder absichtlich ihre Gewalt missbrauchen. Außerdem gibt es Staaten, die keine Demokratie und kein Rechtsstaat sind. Die Regierung kann sich nur an der Macht halten, indem sie die Menschen mit Gewalt unterdrückt. Ein altes deutsches Wort für eine Diktatur ist daher Gewaltherrschaft.

Darf man Gewalt zeigen?

Im Fernsehen oder woanders sieht man sehr oft Gewalt: Ein Ritter schlägt mit dem Schwert auf einen anderen Ritter ein, eine Bankräuberin schießt auf eine Polizistin, ein Vater schreit sein Kind an. Viele Menschen finden, dass im Fernsehen zu viel Gewalt oder zu schlimme Gewalt gezeigt wird.

Darum darf man Gewalt im Fernsehen erst spät am Abend zeigen, wenn Kinder normalerweise schon im Bett sind. Manche Gewalt darf man überhaupt nicht zeigen. Das ist Gewalt, die besonders schlimm und unmenschlich ist und die Menschenwürde verletzt.

Vor allem darf eine Fernseh-Sendung, ein Film, ein Buch, ein Comic, ein Hörspiel und so weiter nicht so tun, als wenn die Gewalt nicht so schlimm sei. Der Held in der Geschichte behandelt dabei einen anderen Menschen sehr grausam, aber angeblich ist das gut so, weil der andere Mensch ein Bösewicht ist. Das wäre eine Gewaltverherrlichung oder Gewaltverharmlosung.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Gewalt findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.