Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Mit MyKlexikon.de starten wir jetzt auch auf Englisch.

Geisterstadt: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Eine Geisterstadt in [[Namibia, einem Land in Afrika: In Kolmannskuppe wurde früher nach Diamanten gesuc…“)
 
K (Kategorie)
 
(4 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Kolmanskop Ghost Town.jpg|thumb|Eine Geisterstadt in [[Namibia]], einem Land in Afrika: In Kolmannskuppe wurde früher nach [[Diamant|Diamanten]] gesucht. Heute kommen Touristen, um sich den Ort anzuschauen. Deswegen baut man einige interessante Gebäude wieder auf.]]
+
[[Datei:Kolmanskop Ghost Town.jpg|mini|Eine Geisterstadt in [[Namibia]], einem Land in [[Afrika]]: In Kolmannskuppe wurde früher nach [[Diamant|Diamanten]] gesucht. Heute kommen [[Tourismus|Touristen]], um sich den Ort anzuschauen. Deswegen baut man einige interessante Gebäude wieder auf.]]
Eine Geisterstadt ist ein Ort ohne [[Einwohner]]. Es stehen dort zwar Häuser, in ihnen lebt aber niemand. Ein anderes Wort ist Wüstung: Das kann auch eine ganze verlassene Gegend sein.
+
Eine Geisterstadt ist ein Ort ohne [[Einwohner]]. Dort stehen zwar [[Haus|Häuser]], in ihnen lebt aber niemand. Ein anderes [[Wort]] ist Wüstung: Das kann auch eine ganze verlassene Gegend sein.
  
Es kann verschiedene Gründe geben, warum in einer Stadt oder in einem Dorf nicht niemand lebt. Manche Städte wurden gebaut, weil man hoffte, dass dort Menschen wohnen würden. Die Menschen sind aber nicht gekommen, zum Beispiel, weil sie die Wohnungen zu teuer fanden. Man nennt auch eine neue Siedlung im Scherz Geisterstadt, wenn im Moment noch niemand dort lebt.
+
Es kann verschiedene Gründe geben, warum in einer [[Stadt]] oder in einem [[Dorf]] niemand lebt. Manche Städte wurden gebaut, weil man hoffte, dass dort Menschen wohnen würden. Die Menschen sind aber nicht gekommen, zum Beispiel, weil sie die Wohnungen zu teuer fanden. Man nennt auch eine neue Siedlung im Scherz Geisterstadt, wenn im Moment noch niemand dort lebt.
  
Andere Orte hatten früher durchaus viele Einwohner. Wenn etwa irgendwo in [[Nordamerika]] [[Gold]] gefunden wurde, wollten dort viele Menschen wohnen und Gold suchen. Nach einigen Jahren zogen sie wieder weg.
+
Andere Orte hatten früher durchaus viele Einwohner. Wenn zur Zeit des [[Wilder Westen|Wilden Westens]] irgendwo in [[Nordamerika]] [[Gold]] gefunden wurde, wollten plötzlich viele Menschen dort wohnen und Gold suchen. Nach einigen [[Jahr]]en zogen sie wieder weg.
  
Eine Stadt kann auch zur Geisterstadt wegen einer Katastrophe wegen. Bekannt dafür sind Orte in der Nähe von Tschernobyl in der [[Ukraine]]: Dort darf eigentlich niemand mehr leben, weil es im Jahr 1986 einen Unfall im [[Atomkraftwerk]] gegeben hat. Sehr wenige alte Leute halten dort aber aus, und es gibt [[Tourist|Touristen]], die die verlassenen Orte besichtigen.
+
Eine Stadt kann auch wegen einer Katastrophe zur Geisterstadt werden. Bekannt dafür sind Orte in der Nähe von Tschernobyl in der [[Ukraine]]. Dort darf eigentlich niemand mehr leben, weil es im Jahr 1986 einen Unfall in einem [[Atomkraftwerk]] gegeben hat. Sehr wenige alte Leute halten dort aber aus, und es gibt [[Tourismus|Touristen]], die die verlassenen Orte besichtigen.
  
In vielen Ländern [[Europa|Europas]] gibt es heute weniger Einwohner als früher. In kleinen Dörfern kann es passieren, dass die jungen Leute wegziehen, weil sie keine Arbeit dort finden. Zurück bleiben ihre Eltern und Großeltern. Irgendwann ist der Ort verlassen.
+
In vielen Ländern [[Europa|Europas]] gibt es heute weniger Einwohner als früher. In kleinen Dörfern kann es passieren, dass die jungen Leute wegziehen, weil sie dort keine Arbeit finden. Zurück bleiben ihre Eltern und Großeltern. Irgendwann ist der Ort verlassen.
 +
<gallery>
 +
Kursdorf sn1.jpg|Kursdorf in [[Sachsen]] steht seit einigen [[Jahr]]en leer, da gleich daneben der [[Flughafen]] von [[Leipzig]] liegt.
 +
Verosia 2013.JPG|Varosia ist eine Geisterstadt auf [[Zypern]], seit diese [[Insel]] in zwei Länder geteilt ist.
 +
Pripyat (02710024).jpg|In Pripjat, einer Geisterstadt bei Tschernobyl, wachsen nun überall [[Baum|Bäume]].
 +
</gallery>
  
{{Entwurf}}
+
{{Artikel}}
 +
[[Kategorie:Erdkunde]]

Aktuelle Version vom 4. September 2019, 17:01 Uhr

Eine Geisterstadt in Namibia, einem Land in Afrika: In Kolmannskuppe wurde früher nach Diamanten gesucht. Heute kommen Touristen, um sich den Ort anzuschauen. Deswegen baut man einige interessante Gebäude wieder auf.

Eine Geisterstadt ist ein Ort ohne Einwohner. Dort stehen zwar Häuser, in ihnen lebt aber niemand. Ein anderes Wort ist Wüstung: Das kann auch eine ganze verlassene Gegend sein.

Es kann verschiedene Gründe geben, warum in einer Stadt oder in einem Dorf niemand lebt. Manche Städte wurden gebaut, weil man hoffte, dass dort Menschen wohnen würden. Die Menschen sind aber nicht gekommen, zum Beispiel, weil sie die Wohnungen zu teuer fanden. Man nennt auch eine neue Siedlung im Scherz Geisterstadt, wenn im Moment noch niemand dort lebt.

Andere Orte hatten früher durchaus viele Einwohner. Wenn zur Zeit des Wilden Westens irgendwo in Nordamerika Gold gefunden wurde, wollten plötzlich viele Menschen dort wohnen und Gold suchen. Nach einigen Jahren zogen sie wieder weg.

Eine Stadt kann auch wegen einer Katastrophe zur Geisterstadt werden. Bekannt dafür sind Orte in der Nähe von Tschernobyl in der Ukraine. Dort darf eigentlich niemand mehr leben, weil es im Jahr 1986 einen Unfall in einem Atomkraftwerk gegeben hat. Sehr wenige alte Leute halten dort aber aus, und es gibt Touristen, die die verlassenen Orte besichtigen.

In vielen Ländern Europas gibt es heute weniger Einwohner als früher. In kleinen Dörfern kann es passieren, dass die jungen Leute wegziehen, weil sie dort keine Arbeit finden. Zurück bleiben ihre Eltern und Großeltern. Irgendwann ist der Ort verlassen.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Geisterstadt“ hat die Suchmaschine Blinde Kuh.