Willkommen im Klexikon, dem größten deutschsprachigen Online-Lexikon für Kinder!
Hier findest du alles zum Advent und zum Nikolaus.

Flüchtling: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Wie können Flüchtlinge Hilfe bekommen?)
K (Textersetzung - „Katastrophe“ durch „Katastrophe“)
 
(23 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei: Zaatari refugee camp, Jordan (9660905321).jpg|mini|Oft müssen große Flüchtlingslager gebaut werden, um den vielen Menschen Zuflucht geben zu können. Hier in Zaatari in Jordanien helfen auch die [[Vereinte Nationen|Vereinten Nationen]].]]
+
[[Datei: Zaatari refugee camp, Jordan (9660905321).jpg|mini|Wenn viele Menschen neu irgendwo hin kommen, brauchen sie einen Ort zum wohnen. Damit das schnell geht, werden große Flüchtlingslager gebaut, oft aus Zelten. Hier in Zaatari in [[Jordanien]] helfen auch die [[Vereinte Nationen|Vereinten Nationen]].]]
  
[[Datei:Bundesarchiv_B_145_Bild-F079037-0006,_Lager_Friedland,_Aussiedler_-_Flüchtlinge_in_Unterkunft.jpg|mini|Eine Flüchtlingsfamilie in einem Heim für Asylanten.]]
+
Flüchtlinge sind [[Mensch]]en, die ihr Heimatland ungewollt verlassen. Viele Flüchtlinge fliehen vor einem [[Krieg]], die nennt man Kriegsflüchtlinge. Andere werden in ihrem eigenen Land verfolgt, entweder vom [[Staat]] oder von anderen [[Einwohner]]n. Dort wird nicht geduldet, dass sie eine andere [[Religion]] oder [[Sprache]] haben, oder etwa in der [[Politik]] eine andere Meinung haben. Sie haben deshalb oft [[Angst]] um ihr [[Leben]]. Dann sehen sie oft keinen anderen Ausweg mehr, als ihr eigenes Land zu verlassen.
  
Flüchtlinge sind [[Mensch]]en, die sich in ihrem Heimatland nicht sicher fühlen und nicht sicher sind. Viele werden in ihrem eigenen Land wegen ihrer [[Politik|politischen]] Überzeugung, ihrer [[Religion]] oder Nationalität verfolgt und sehr schlecht und nicht menschenwürdig behandelt. Diese können dort keinen Schutz erwarten und leben deshalb in Furcht oder sogar in Angst um ihr Leben. Dann sehen sie oft keinen anderen Ausweg mehr, als ihr eigenes Land zu verlassen.
+
Andere Menschen flüchten vor einer Dürre oder sonst vor einer [[Hunger]]-[[Katastrophe]]. Wieder andere Menschen könnten zwar in ihrem Land leben, wollen aber in ein Land ziehen, in dem sie mehr [[Geld]] verdienen. Die nennt man Wirtschaftsflüchtlinge. Flüchtlinge gehören zu den [[Migration|Migranten]], also allgemein zu den Menschen, die ihr Land verlassen.
  
== Wie können Flüchtlinge Hilfe bekommen? ==
+
Für die Flüchtlinge ist es schwierig, aus dem Land zu kommen. Außerdem wollen sie möglichst viel von ihrem [[Geld]] und Eigentum mitnehmen. Die Reise kann sehr gefährlich sein: [[Raub|Räuber]] überfallen Flüchtlinge, [[Boot]]e über das [[Meer]] sind unsicher und überfüllt, oder man wird an einer [[Grenze]] angehalten, beschossen, eingesperrt oder einfach zurückgeschickt.
Diese Menschen haben das Recht auf Schutz und den Aufenthalt in anderen Ländern, wenn diese ihre Gründe für die Flucht aus ihrem Heimatland genau beweisen oder ausführlich erklären können. Aufgrund dieser Erklärung wird von dem jeweiligen Land oder der jeweiligen Stadt geprüft, ob die Flüchtlinge [[Asyl]] beantragen und somit im Land bleiben können. Das Wort Asyl kommt aus dem [[Griechische Sprache|Griechischen]] und bedeutet Zufluchtsort oder Unterkunft. Man nennt die Flüchtlinge dann auch Asylanten.
+
  
== Was erwartet die Flüchtlinge im fremden Land? ==
+
Schließlich kommen Flüchtlinge in einem neuen Land an und wissen oft nicht, ob sie bleiben dürfen oder wovon sie leben. Viele erklären dort, dass sie [[Asyl]] wollen. Wenn der Staat die Asylbewerber annimmt, dann dürfen sie bleiben und bekommen auch Hilfe. Wie das aussieht, hängt vom Land ab.  
Die meisten von ihnen leben vorerst in einem Asylantenheim oder in sogenannten Baracken, das sind behelfsmäßige Gebäude aus einfachen Materialien. Oft bewohnen bis zu zwei Familien eine Baracke, da es zu viele Asylanten und zu wenig Wohnraum gibt.
+
Es kann auch sein, dass Flüchtlinge nach ein bis zwei Jahren wieder in ihr Heimatland zurück müssen. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Das bedeutet, dass diese Menschen nicht mehr den Schutz des Landes, in das sie geflüchtet sind, in Anspruch nehmen können. Das nennt man Abschiebung.
+
  
Sehr viele Flüchtlinge möchten sich nach der Flucht in dem schützenden Land ein sichereres Leben aufbauen. Dafür müssen sie zunächst viele Formulare ausfüllen. Das sind Vordrucke, in denen man bestimmte Angaben machen muss. Das ist für sie sehr schwierig, da Flüchtlinge oft noch nicht die Sprache des Landes beherrschen. Nach Prüfung dieser Formulare bekommen manche eine befristete Aufenthaltserlaubnis. Das heißt, dass die Flüchtlinge für einen begrenzten Zeitraum im Asylland bleiben können. Nach Ablauf dieser Zeit wird erneut darüber entschieden, ob sie bleiben dürfen oder das Land verlassen müssen. Darf ein Flüchtling dauerhaft bleiben, nennt man das eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis.
+
Wer nicht angenommen wird, muss das Land eigentlich wieder verlassen. Viele bleiben aber. Man nennt sie dann „Illegale [[Migration|Einwanderer]]“, das bedeutet, dass sie damit gegen das [[Recht]] verstoßen. In den Ländern, in denen Flüchtlinge aufgenommen werden, streitet man auch darüber, wer wirklich Flüchtling ist. Dabei geht es darum, ob jemand wirklich in seinem Heimatland um sein Leben fürchten muss oder nur woanders leben will, um dort mehr Geld zu verdienen.
  
 
+
{{Artikel}}
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]
+
[[Kategorie:Politik und Gesellschaft]]

Aktuelle Version vom 4. Februar 2020, 22:58 Uhr

Wenn viele Menschen neu irgendwo hin kommen, brauchen sie einen Ort zum wohnen. Damit das schnell geht, werden große Flüchtlingslager gebaut, oft aus Zelten. Hier in Zaatari in Jordanien helfen auch die Vereinten Nationen.

Flüchtlinge sind Menschen, die ihr Heimatland ungewollt verlassen. Viele Flüchtlinge fliehen vor einem Krieg, die nennt man Kriegsflüchtlinge. Andere werden in ihrem eigenen Land verfolgt, entweder vom Staat oder von anderen Einwohnern. Dort wird nicht geduldet, dass sie eine andere Religion oder Sprache haben, oder etwa in der Politik eine andere Meinung haben. Sie haben deshalb oft Angst um ihr Leben. Dann sehen sie oft keinen anderen Ausweg mehr, als ihr eigenes Land zu verlassen.

Andere Menschen flüchten vor einer Dürre oder sonst vor einer Hunger-Katastrophe. Wieder andere Menschen könnten zwar in ihrem Land leben, wollen aber in ein Land ziehen, in dem sie mehr Geld verdienen. Die nennt man Wirtschaftsflüchtlinge. Flüchtlinge gehören zu den Migranten, also allgemein zu den Menschen, die ihr Land verlassen.

Für die Flüchtlinge ist es schwierig, aus dem Land zu kommen. Außerdem wollen sie möglichst viel von ihrem Geld und Eigentum mitnehmen. Die Reise kann sehr gefährlich sein: Räuber überfallen Flüchtlinge, Boote über das Meer sind unsicher und überfüllt, oder man wird an einer Grenze angehalten, beschossen, eingesperrt oder einfach zurückgeschickt.

Schließlich kommen Flüchtlinge in einem neuen Land an und wissen oft nicht, ob sie bleiben dürfen oder wovon sie leben. Viele erklären dort, dass sie Asyl wollen. Wenn der Staat die Asylbewerber annimmt, dann dürfen sie bleiben und bekommen auch Hilfe. Wie das aussieht, hängt vom Land ab.

Wer nicht angenommen wird, muss das Land eigentlich wieder verlassen. Viele bleiben aber. Man nennt sie dann „Illegale Einwanderer“, das bedeutet, dass sie damit gegen das Recht verstoßen. In den Ländern, in denen Flüchtlinge aufgenommen werden, streitet man auch darüber, wer wirklich Flüchtling ist. Dabei geht es darum, ob jemand wirklich in seinem Heimatland um sein Leben fürchten muss oder nur woanders leben will, um dort mehr Geld zu verdienen.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Flüchtling“ haben die Blinde Kuh und Frag Finn.