Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder. Für Lese-Anfänger haben wir das MiniKlexikon.

Flöhe: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Markierung: 2017-Quelltext-Bearbeitung)
K
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:2013 Naturkundemuseum Berlin pulex irritans anagoria.JPG|mini|Dieser Floh kann auch auf Menschen leben. Er ist zwei bis drei [[Meter|Millimeter]] gross.]]
+
[[Datei:2013 Naturkundemuseum Berlin pulex irritans anagoria.JPG|mini|Dieser Floh kann auch auf [[Mensch]]en leben. Er ist zwei bis drei [[Meter|Millimeter]] gross.]]
Flöhe gehören zu den [[Insekten]]. In [[Europa|Mitteleuropa]] gibt es etwa 70 verschiedene Arten. Flöhe werden nur zwei bis vier [[Meter|Millimeter]] groß. Sie haben keine [[Flügel]], dafür können sie hervorragend springen: bis zu einem Meter weit. Flöhe haben einen [[Panzer]] aus einem ähnlichen Material wie [[Muscheln]]. Man kann sie deshalb schlecht zerdrücken. Flöhe sind eng mit den Läusen verwandt.
+
Flöhe gehören zu den [[Insekten]]. In [[Europa|Mitteleuropa]] gibt es etwa 70 verschiedene [[Tierarten|Arten]]. Flöhe werden nur zwei bis vier [[Meter|Millimeter]] groß. Sie haben keine [[Flügel]], dafür können sie hervorragend springen: bis zu einem [[Meter]] weit. Flöhe haben einen [[Panzer]] aus einem ähnlichen Material wie [[Muscheln]]. Man kann sie deshalb schlecht zerdrücken. Flöhe sind eng mit den [[Läuse]]n verwandt.
  
Flöhe leben vom [[Blut]] von [[Tiere]]n oder [[Mensch]]en. Dazu beißen und stechen sie mit ihren harten Mundwerkzeugen durch die [[Haut]]. Solche Tiere nennt man [[Parasiten]]. Den gebissenen Menschen oder das gebissene Tier nennt man Wirt. Beim Wirt entsteht durch den Biss ein starker Juckreiz. Da kratzt man gerne dran. Das nützt aber nichts und macht den Juckreiz eher schlimmer.
+
Flöhe leben vom [[Blut]] von [[Tiere]]n oder [[Mensch]]en. Dazu beißen und stechen sie mit ihren harten [[Mund]]werkzeugen durch die [[Haut]]. Solche Tiere nennt man [[Parasiten]]. Den gebissenen Menschen oder das gebissene Tier nennt man Wirt. Beim Wirt entsteht durch den Biss ein starker Juckreiz. Da kratzt man gerne dran. Das nützt aber nichts und macht den Juckreiz eher schlimmer.
  
 
Es gibt zwei Gruppen von Flöhen: Pelzflöhe und Nestflöhe. Die Pelzflöhe leben im Pelz ihres Wirts, beispielsweise auf [[Ratten]], [[Katzen]] oder [[Hunde]]n. Nestflöhe hingegen wohnen gerne in unseren Teppichen, Polstermöbeln oder Betten. Von dort bespringen sie die Menschen nur, um deren Blut zu saugen. Dann ziehen sie sich wieder in ihr Versteck zurück.
 
Es gibt zwei Gruppen von Flöhen: Pelzflöhe und Nestflöhe. Die Pelzflöhe leben im Pelz ihres Wirts, beispielsweise auf [[Ratten]], [[Katzen]] oder [[Hunde]]n. Nestflöhe hingegen wohnen gerne in unseren Teppichen, Polstermöbeln oder Betten. Von dort bespringen sie die Menschen nur, um deren Blut zu saugen. Dann ziehen sie sich wieder in ihr Versteck zurück.
Zeile 8: Zeile 8:
 
Flöhe sind nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich: Sie können durch ihren Speichel [[Krankheit]]en übertragen. Die schlimmste davon ist die [[Pest]], die kam im [[Mittelalter]] immer wieder. [[Deutschsprachige Länder|Bei uns]] ist der Pestfloh jedoch so gut wie [[Aussterben|ausgerottet]]. Gegen die anderen Flöhe gibt es heute beim [[Arzt]] oder in der [[Apotheke]] gute Mittel. Am besten ist es jedoch, genau auf die Sauberkeit zu achten.
 
Flöhe sind nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich: Sie können durch ihren Speichel [[Krankheit]]en übertragen. Die schlimmste davon ist die [[Pest]], die kam im [[Mittelalter]] immer wieder. [[Deutschsprachige Länder|Bei uns]] ist der Pestfloh jedoch so gut wie [[Aussterben|ausgerottet]]. Gegen die anderen Flöhe gibt es heute beim [[Arzt]] oder in der [[Apotheke]] gute Mittel. Am besten ist es jedoch, genau auf die Sauberkeit zu achten.
  
Übrigens gibt es [[Flohzirkus]]se, die natürlich viel kleiner als ein normaler [[Zirkus]] sind. Die Artisten sind meist ausgerechnet Menschenflöhe. Solche Flöhe sind größer als andere und daher besser zu sehen, vor allem die Weibchen.
+
Es gibt sogar [[Flohzirkus]]se, die natürlich viel kleiner sind als ein normaler [[Zirkus]]. Die Artisten sind meist ausgerechnet Menschenflöhe. Solche Flöhe sind größer als andere und daher besser zu sehen, vor allem die Weibchen.
  
 
<gallery>
 
<gallery>
File:Boy Fleaing his Dog - Gerard Terborch.png|Gemälde um 1650: Ein Junge sucht Flöhe auf seinem Hund.
+
File:Boy Fleaing his Dog - Gerard Terborch.png|Gemälde um 1650: Ein [[Junge]] sucht Flöhe auf seinem [[Hund]].
File:A family picking fleas off each other's heads; to the left a Wellcome V0019970.jpg|Um das Jahr 1800: eine [[Familie]], die sich gegenseitig nach Flöhen absucht
+
File:A family picking fleas off each other's heads; to the left a Wellcome V0019970.jpg|Um das Jahr 1800: Eine [[Familie]] sucht sich gegenseitig nach Flöhen ab.
File:Flea Larva.jpg|Die Larve eines Katzenflohs
+
File:Flea Larva.jpg|Die [[Larve]] eines Katzenflohs
Ctenocephalides canis female ZSM.jpg|Hundefloh
+
Ctenocephalides canis female ZSM.jpg|Ein Hundefloh
Xenopsylla cheopis female ZSM.jpg|Der Rattenfloh kann die Pest übertragen.
+
Xenopsylla cheopis female ZSM.jpg|Der Rattenfloh kann die [[Pest]] übertragen.
 
Flohzirkus auf dem Oktoberfest.jpg|Ein Flohzirkus auf dem Oktoberfest in [[München]]
 
Flohzirkus auf dem Oktoberfest.jpg|Ein Flohzirkus auf dem Oktoberfest in [[München]]
 
</gallery>
 
</gallery>

Version vom 18. Mai 2021, 10:31 Uhr

Dieser Floh kann auch auf Menschen leben. Er ist zwei bis drei Millimeter gross.

Flöhe gehören zu den Insekten. In Mitteleuropa gibt es etwa 70 verschiedene Arten. Flöhe werden nur zwei bis vier Millimeter groß. Sie haben keine Flügel, dafür können sie hervorragend springen: bis zu einem Meter weit. Flöhe haben einen Panzer aus einem ähnlichen Material wie Muscheln. Man kann sie deshalb schlecht zerdrücken. Flöhe sind eng mit den Läusen verwandt.

Flöhe leben vom Blut von Tieren oder Menschen. Dazu beißen und stechen sie mit ihren harten Mundwerkzeugen durch die Haut. Solche Tiere nennt man Parasiten. Den gebissenen Menschen oder das gebissene Tier nennt man Wirt. Beim Wirt entsteht durch den Biss ein starker Juckreiz. Da kratzt man gerne dran. Das nützt aber nichts und macht den Juckreiz eher schlimmer.

Es gibt zwei Gruppen von Flöhen: Pelzflöhe und Nestflöhe. Die Pelzflöhe leben im Pelz ihres Wirts, beispielsweise auf Ratten, Katzen oder Hunden. Nestflöhe hingegen wohnen gerne in unseren Teppichen, Polstermöbeln oder Betten. Von dort bespringen sie die Menschen nur, um deren Blut zu saugen. Dann ziehen sie sich wieder in ihr Versteck zurück.

Flöhe sind nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich: Sie können durch ihren Speichel Krankheiten übertragen. Die schlimmste davon ist die Pest, die kam im Mittelalter immer wieder. Bei uns ist der Pestfloh jedoch so gut wie ausgerottet. Gegen die anderen Flöhe gibt es heute beim Arzt oder in der Apotheke gute Mittel. Am besten ist es jedoch, genau auf die Sauberkeit zu achten.

Es gibt sogar Flohzirkusse, die natürlich viel kleiner sind als ein normaler Zirkus. Die Artisten sind meist ausgerechnet Menschenflöhe. Solche Flöhe sind größer als andere und daher besser zu sehen, vor allem die Weibchen.



Zu „Flöhe“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.