Zum Klexikon-Geburtstag haben wir uns eine Torte gewünscht und geschrieben: Denn eure Wikipedia für Kinder ist jetzt sechs Jahre alt!

Fingerabdruck: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:MARK TWAIN(1883) p353 - THUMB-PRINTS.jpg|mini|Zwei Fingerabdrücke von [[Mark Twain]] aus dem Jahr 1883]]
 
[[Datei:MARK TWAIN(1883) p353 - THUMB-PRINTS.jpg|mini|Zwei Fingerabdrücke von [[Mark Twain]] aus dem Jahr 1883]]
Als Fingerabdruck bezeichnet man die Spuren deines [[Finger]]s auf einem [[Glas]] oder einem Blatt [[Papier]]. Der Fingerabdruck entsteht, wenn die Linien auf der Fingerkuppe sich durch deinen Schweiß oder Fingerfarbe auf einer Fläche abzeichnen. Die Fingerabdrücke sind bei jedem Menschen unterschiedlich und nicht veränderbar. Die Linien können gerade, wellenförmig oder kreisförmig sein. Man nennt sie Papillarlinien.
+
Als Fingerabdruck bezeichnet man die Spuren eines [[Finger]]s auf einem [[Glas]] oder einem Blatt [[Papier]]. Der Fingerabdruck entsteht, wenn die Linien auf der Fingerkuppe sich durch Schweiß oder Fingerfarbe auf einer Fläche abzeichnen. Die Fingerabdrücke sind bei jedem Menschen unterschiedlich und nicht veränderbar. Die Linien können gerade, wellenförmig oder kreisförmig sein. Man nennt sie Papillarlinien.
  
Die [[Polizist]]en können den Fingerabdruck nutzen, um den Täter eines Verbrechens zu finden. Hinterlässt zum Beispiel ein Dieb am Tatort einen Abdruck, können die Polizisten dies als Beweis nutzen. Es gibt zwei Methoden: Die erste Methode kann man bei Fingerabdrücken auf dem Glas oder Plastik anwenden. Die Fingerabdrücke werden dann mit Rußpulver sichtbar gemacht. Anschließend legt man eine Klebefolie darüber und das Pulver bleibt dort kleben. Die zweite Methode kann man auf dem Papier oder [[Holz]] anwenden. Bei dieser Methode wird der Abdruck im Labor mit Chemikalien untersucht.
+
Die [[Polizist]]en können den Fingerabdruck nutzen, um den Täter eines Verbrechens zu finden. Wenn ein Dieb am Tatort einen Abdruck hinterlässt, können die Polizisten dies als Beweis nutzen. Es gibt zwei Methoden: Die erste Methode kann man bei Fingerabdrücken auf dem Glas oder Plastik anwenden. Die Fingerabdrücke werden dann mit Rußpulver sichtbar gemacht. Anschließend legt man eine Klebefolie darüber und das Pulver bleibt dort kleben. Die zweite Methode kann man auf dem Papier oder [[Holz]] anwenden. Bei dieser Methode wird der Abdruck im Labor mit Chemikalien untersucht.
  
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]

Version vom 3. Juli 2017, 21:17 Uhr

Zwei Fingerabdrücke von Mark Twain aus dem Jahr 1883

Als Fingerabdruck bezeichnet man die Spuren eines Fingers auf einem Glas oder einem Blatt Papier. Der Fingerabdruck entsteht, wenn die Linien auf der Fingerkuppe sich durch Schweiß oder Fingerfarbe auf einer Fläche abzeichnen. Die Fingerabdrücke sind bei jedem Menschen unterschiedlich und nicht veränderbar. Die Linien können gerade, wellenförmig oder kreisförmig sein. Man nennt sie Papillarlinien.

Die Polizisten können den Fingerabdruck nutzen, um den Täter eines Verbrechens zu finden. Wenn ein Dieb am Tatort einen Abdruck hinterlässt, können die Polizisten dies als Beweis nutzen. Es gibt zwei Methoden: Die erste Methode kann man bei Fingerabdrücken auf dem Glas oder Plastik anwenden. Die Fingerabdrücke werden dann mit Rußpulver sichtbar gemacht. Anschließend legt man eine Klebefolie darüber und das Pulver bleibt dort kleben. Die zweite Methode kann man auf dem Papier oder Holz anwenden. Bei dieser Methode wird der Abdruck im Labor mit Chemikalien untersucht.