Wer wählt den nächsten Bundeskanzler? Hört den Podcast mit Klexikon-Schulklassen!

Füchse

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 21. März 2015, 22:54 Uhr von Ziko van Dijk (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „mini|Welpen von Rotfüchsen Füchse ist eine Gruppe von Tieren, die mit den Hunden verwandt sind. Es gibt viele unterschie…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Welpen von Rotfüchsen

Füchse ist eine Gruppe von Tieren, die mit den Hunden verwandt sind. Es gibt viele unterschiedliche Arten, die man Fuchs nennt. Einige von ihnen, so weiß man heute, sind eigentlich keine Füchse. Die bekannteste Art von Fuchs ist der Rotfuchs, den man fast auf der ganzen Nordhälfte der Erde findet und außerdem in Australien.

Rotfüchse werden so groß wie ein kleinerer Hund und sehen ähnlich aus. Auf der Oberseite sind sie rötlich, weiter unten ist ihr Fell weiß. Allerdings sind sie gute Kletterer und haben auch manches mit Katzen gemeinsam. Das kann daran liegen, dass Füchse ebenso wie Katzen kleine Nagetiere fressen, wie Ratten und Mäuse. Füchse sind nicht sehr wählerich und fressen fast alles, was sie kriegen können, auch Regenwürmer.

Ein Fuchs kann etwa 10 Jahre alt werden. Viele sterben aber schon, wenn sie ganz jung sind: Sie werden vom Auto überfahren oder bei der Jagd erschossen. Ansonsten gibt es nicht sehr viele Tiere, die Jagd auf Füchse machen, abgesehen von Wölfen und Lüchsen. Selten wird ein Fuchs Beute eines Seeadlers oder Uhus, das ist dann aber eher ein junger Fuchs. Füchse können jedoch auch Krankheiten wie Staupe und Tollwut bekommen – und die Tollwut ist auch für Menschen gefährlich.