Klexikon.de ist immer für euch da. Bitte passt gut auf euch auf! Unser Partner-Projekt Ohrka.de hat für die Zeit zu Hause 150 kostenlose Hörabenteuer.

Gürteltiere: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(weiter verlinkt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[File:Armadillo - panoramio (1).jpg|thumb|Ein Gürteltier in Mexiko]]
+
[[File:Armadillo - panoramio (1).jpg|thumb|Ein Gürteltier in [[Mexiko]]]]
Gürteltiere sind eine Gruppe von [[Säugetier|Säugetieren]]. Heute leben 21 Arten dieser Tiere, früher gab es noch viel mehr. Bekannt sind Gürteltiere für ihren Panzer, der aus vielen kleinen Plättchen besteht. Sie sind aus verknöchterter Haut.
+
Gürteltiere sind eine Gruppe von [[Säugetier|Säugetieren]]. Heute leben 21 Arten dieser Tiere, früher gab es noch viel mehr. Bekannt sind Gürteltiere für ihren [[Panzer]], der aus vielen kleinen Plättchen besteht. Sie sind aus verknöchterter Haut.
  
Am kleinsten ist der Gürtelmull: Er wird nur 15 bis 20 Zentimeter lang. Andere Arten können bis zu anderthalb Meter lang werden. Die meisten sind aber deutlich kleiner. Alle Arten ernähren sich von Insekten. Dazu mögen sie auch kleine Wirbeltiere oder auch Früchte.
+
Am kleinsten ist der Gürtelmull: Er wird nur 15 bis 20 Zentimeter lang. Andere Arten können bis zu anderthalb [[Meter]] lang werden. Die meisten sind aber deutlich kleiner. Alle Arten ernähren sich von [[Insekten]]. Dazu mögen sie auch kleine [[Wirbeltiere]] oder auch [[Frucht|Früchte]].
  
Die Gürteltiere leben in [[Mittelamerika]] und [[Südamerika]]. Eine Art gibt es in Nordamerika. Weil ihr Fleisch gut schmeckt, hat man sie gern gejagt. Man wollte auch nicht, dass sie Felder durchwühlen. Die Menschen aus [[Europa]] haben Gürteltiere vor etwa 500 Jahren kennengelernt.
+
Die Gürteltiere leben in [[Mittelamerika]] und [[Südamerika]]. Eine Art gibt es in [[Nordamerika]]. Weil ihr [[Fleisch]] gut schmeckt, hat man sie gern gejagt. Man wollte auch nicht, dass sie [[Feld]]er durchwühlen. Die Menschen aus [[Europa]] haben Gürteltiere vor etwa 500 Jahren kennengelernt.
 
<gallery>
 
<gallery>
File:Giant armadillo.jpg|Ein Riesengürteltier in einem Zoo
+
File:Giant armadillo.jpg|Ein Riesengürteltier in einem [[Zoo]]
 
File:Carcassa d'Eutatus punctatus, dasipòdid, Museu de Ciències Naturals de València.JPG|Diese Art, Eutatus, ist bereits [[Aussterben|ausgestorben]].
 
File:Carcassa d'Eutatus punctatus, dasipòdid, Museu de Ciències Naturals de València.JPG|Diese Art, Eutatus, ist bereits [[Aussterben|ausgestorben]].
 
File:Armadillo on hind legs 2.jpg|Gürteltier auf den Hinterbeinen
 
File:Armadillo on hind legs 2.jpg|Gürteltier auf den Hinterbeinen
 
</gallery>
 
</gallery>
 
{{Entwurf}}
 
{{Entwurf}}

Version vom 20. März 2020, 22:43 Uhr

Ein Gürteltier in Mexiko

Gürteltiere sind eine Gruppe von Säugetieren. Heute leben 21 Arten dieser Tiere, früher gab es noch viel mehr. Bekannt sind Gürteltiere für ihren Panzer, der aus vielen kleinen Plättchen besteht. Sie sind aus verknöchterter Haut.

Am kleinsten ist der Gürtelmull: Er wird nur 15 bis 20 Zentimeter lang. Andere Arten können bis zu anderthalb Meter lang werden. Die meisten sind aber deutlich kleiner. Alle Arten ernähren sich von Insekten. Dazu mögen sie auch kleine Wirbeltiere oder auch Früchte.

Die Gürteltiere leben in Mittelamerika und Südamerika. Eine Art gibt es in Nordamerika. Weil ihr Fleisch gut schmeckt, hat man sie gern gejagt. Man wollte auch nicht, dass sie Felder durchwühlen. Die Menschen aus Europa haben Gürteltiere vor etwa 500 Jahren kennengelernt.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Gürteltiere findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.