Klexikon.de ist die größte Wikipedia für Kinder! Wir erklären auch das Corona-Virus und was eine Pandemie ist. Bleibt gesund und bitte auch zu Hause!

Feuerstein: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(ein bisschen mehr übers Feuerschlagen)
K (Bild vom Feuerschläger)
Zeile 11: Zeile 11:
 
Man kann mit Feuerstein auch [[Feuer]] machen. Dazu schlägt man etwas Hartes wie Pyrit oder Markasit gegen Feuerstein. Pyrit wird auch Katzengold genannt. Dabei entstehen Funken. Diese Funken versucht man mit einem Zunder aufzufangen. Zunder ist ein Material, das sehr leicht anfängt zu glimmen. Dieses gewinnt man zum Beispiel aus einem speziellen Baum[[pilz]], dem Zunderschwamm. Der glimmende Zunder wird in trockenes [[Gras]] oder [[Laub]] gelegt. Durch vorsichtiges Pusten entfacht man mit etwas Übung Feuer.  Man nennt diese Technik Feuerschlagen.
 
Man kann mit Feuerstein auch [[Feuer]] machen. Dazu schlägt man etwas Hartes wie Pyrit oder Markasit gegen Feuerstein. Pyrit wird auch Katzengold genannt. Dabei entstehen Funken. Diese Funken versucht man mit einem Zunder aufzufangen. Zunder ist ein Material, das sehr leicht anfängt zu glimmen. Dieses gewinnt man zum Beispiel aus einem speziellen Baum[[pilz]], dem Zunderschwamm. Der glimmende Zunder wird in trockenes [[Gras]] oder [[Laub]] gelegt. Durch vorsichtiges Pusten entfacht man mit etwas Übung Feuer.  Man nennt diese Technik Feuerschlagen.
  
Bis zur Erfindung der Streichhölzer im 19. [[Jahrhundert]] benutzte man Feuerstein im Alltag um damit Funken zu schlagen und Feuer zu machen. Der Pyrit oder Markasit wurde allerdings durch einen Funkenschläger aus [[Eisen]] ersetzt. Das Feuerschlagen war recht mühsam und erforderte einiges an Übung. Später hat man Feuerstein auch in [[Pistole|Pistolen]] verwendet. Übrigens kann man aus Feuerstein auch Häuser bauen.
+
Bis zur Erfindung der Streichhölzer im 19. [[Jahrhundert]] benutzte man Feuerstein im Alltag um damit Funken zu schlagen und Feuer zu machen. Der Pyrit oder Markasit wurde allerdings durch einen Feuerschläger aus [[Stahl]] ersetzt. Das Feuerschlagen war recht mühsam und erforderte einiges an Übung. Später hat man Feuerstein auch in [[Pistole|Pistolen]] verwendet. Übrigens kann man aus Feuerstein auch Häuser bauen.
  
 
<gallery>
 
<gallery>
Zeile 18: Zeile 18:
 
File:Polierter roter Feuerstein von Helgoland.jpg|Polierter roter Feuerstein von der Insel [[Helgoland]]
 
File:Polierter roter Feuerstein von Helgoland.jpg|Polierter roter Feuerstein von der Insel [[Helgoland]]
 
File:Museo Civico Archeologico di Castelleone - St 62372, 62373, 60438 - punte di freccia.jpg|Pfeilspitzen aus Feuerstein.
 
File:Museo Civico Archeologico di Castelleone - St 62372, 62373, 60438 - punte di freccia.jpg|Pfeilspitzen aus Feuerstein.
 +
File:Elddon.jpg|Ein Stück Feuerstein, ein Feuerschläger aus [[Stahl]] und ein Stück leicht entzündlicher Zunder. Das war bis ins 19. [[Jahrhundert]] das wichtigste Feuerzeug.
 
</gallery>
 
</gallery>
 
{{Entwurf}}
 
{{Entwurf}}

Version vom 23. Februar 2020, 23:00 Uhr

Ein Stück Feuerstein aus Ohio, das in den USA liegt.

Feuerstein ist eine bestimmte Sorte hartes Gestein. Für die Geschichte der Menschen ist Feuerstein sehr wichtig, weil man daraus Werkzeuge wie eine Axt machen konnte. Außerdem gebrauchten die Menschen der Steinzeit Feuerstein, um Feuer zu machen.

Wissenschaftler nennen Feuerstein auch Flint oder Silex. Es besteht vor allem aus Siliziumdioxid. Das ist eine Verbindung der Elemente Silizium und Sauerstoff. Aus Silizium bestehen viele Gesteine und auch Sand.

Feuerstein ist vor vielen Millionen Jahren auf der Erde entstanden. An manchen Orten findet man ihn an der Erdoberfläche oder an Felsen. Dort konnten Menschen Stücke von Feuerstein abschlagen. Feuerstein wurde außerdem von Gletschern mitgetragen. Schon in der Steinzeit haben Menschen auch Bergwerke für Feuerstein gegraben und gebaut.

Wozu haben Menschen Feuerstein gebraucht?

Feuerstein ist zwar sehr hart. Doch schlägt man Stücke von Feuerstein aneinander, so kann man weitere Stücke abspalten. Die neuen Stücke haben sehr scharfe Kanten. Diese lassen sich gut zu einfachen Werkzeugen und Waffen weiterverarbeiten. In der Steinzeit stellten die Menschen so zum Beispiel Messer, Äxte, Bohrer oder Pfeilspitzen her.

Man kann mit Feuerstein auch Feuer machen. Dazu schlägt man etwas Hartes wie Pyrit oder Markasit gegen Feuerstein. Pyrit wird auch Katzengold genannt. Dabei entstehen Funken. Diese Funken versucht man mit einem Zunder aufzufangen. Zunder ist ein Material, das sehr leicht anfängt zu glimmen. Dieses gewinnt man zum Beispiel aus einem speziellen Baumpilz, dem Zunderschwamm. Der glimmende Zunder wird in trockenes Gras oder Laub gelegt. Durch vorsichtiges Pusten entfacht man mit etwas Übung Feuer. Man nennt diese Technik Feuerschlagen.

Bis zur Erfindung der Streichhölzer im 19. Jahrhundert benutzte man Feuerstein im Alltag um damit Funken zu schlagen und Feuer zu machen. Der Pyrit oder Markasit wurde allerdings durch einen Feuerschläger aus Stahl ersetzt. Das Feuerschlagen war recht mühsam und erforderte einiges an Übung. Später hat man Feuerstein auch in Pistolen verwendet. Übrigens kann man aus Feuerstein auch Häuser bauen.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Feuerstein findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.