Diskussion:Vogesen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 23. November 2021, 09:25 Uhr von Beat Rüst (Diskussion | Beiträge) (Klostername anstatt Ortsname)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verschieben?

Feedback der 6a der Friedrichschule Lahr im Schwarzwald

Es gab über unsere Änderungen hinaus noch zwei Fragen: Gibt es denn in den Vogesen keine Fichtenwälder? Und warum war das Kloster so wichtig - und muss man den Namen der kompliziert auszusprechenden Gemeinde wissen? Michael Schulte (Diskussion) 12:31, 18. Nov. 2021 (CET)

Sorry, das habe ich erst später gesehen. Den Namen des Klosters wird man bald hören können. Unbedeutend war es nicht, siehe wp: Die Vogesen waren in merowingischer Zeit (5.–7. Jahrhundert) wenig besiedelt, aber kulturhistorisch bedeutsam durch das in den Westvogesen gelegene Kloster Luxeuil, in dem sich der Ire Columban einige Zeit aufhielt, bevor er über die Alpen nach Oberitalien zog, um dort das Kloster Bobbio zu gründen. Aus dem Kloster Luxueil sind vorkarolingische Handschriften erhalten (Codex Ragyndrudis). Beat Rüst (Diskussion) 22:07, 19. Nov. 2021 (CET)
Den Namen des Klosters würde ich trotzdem weglassen, stattdessen aber einen einfachen Halbsatz hinzufügen, warum es bedeutsam war. Im Zweifel würde ich den Satz zum Kloster ganz streichen. Michael Schulte (Diskussion) 09:21, 23. Nov. 2021 (CET)
Ich würde den Namen des Klosters erwähnen, Luxeuil. Das wäre schon gerechtfertigt und zentraler und einfacher als den Namen der Gemeinde. Wir werden beide Ausdrücke mal bei Lingualibre aufsprechen, das geht zusammen mit den andern. Die Box brauchen wir ja auf dieser Seite sowieso. Beat Rüst (Diskussion) 09:25, 23. Nov. 2021 (CET)
Zu den Fichten: Wie in fast allen Gebirgen der gemäßigten Zone hängt die Vegetation auch in den Vogesen von den Höhenstufen ab:
  • Die colline Stufe, auch Eichenwaldstufe genannt, in der früher wärmeliebende Eichenmischwälder standen, sind heute aufgrund ihrer Lage in Kulturlandschaften umgewandelt.
  • Die nachfolgende (sub-)montane Stufe wird auch Buchenwaldstufe genannt. Der vorherrschende Buchenwald ist durchsetzt mit Tannen, Bergulmen, Fichten, Bergahornen und Eichen, im Wasgau auch mit Kiefern. Aufgeforstet wird heute aber fast ausschließlich mit Fichten.

Felix Heinimann (Diskussion) 23:56, 19. Nov. 2021 (CET)

Liegen die Vogesen im Elsass?

Wp schreibt: Die Kammlinie des Gebirges bildet größtenteils die Grenze zwischen den französischen Regionen Elsass im Osten und Lothringen im Westen, die über einige wichtige Pässe verbunden sind. Ich habe das Elsass wieder eingesetzt, aber genauer formuliert. Wenn wir schon zwei Geografie-Artikel aus dieser Ecke Frankreichs haben, müssen wir sie auch miteinander verbinden. Das bringt den Kindern Sicherheit, Überblick und Mehrwert. Beat Rüst (Diskussion) 22:07, 19. Nov. 2021 (CET)