Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Mit MyKlexikon.de starten wir jetzt auch auf Englisch.

Buddha: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(üb)
K
 
(15 dazwischenliegende Versionen von 5 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Hong Kong Budha.jpg|thumb|Wie Gautama ausgesehen hat, weiß man nicht mehr. Diese [[Statue]] steht in Hongkong, einer Stadt im Süden von [[China]]. Sie ist 34 Meter hoch und war lange Zeit die höchste Statue von Buddha.]]
+
[[Datei:Hong Kong Budha.jpg|mini|Wie Gautama ausgesehen hat, weiß man nicht mehr. Diese [[Statue]] steht in [[Hongkong]], einer Stadt im [[Süden]] von [[China]]. Sie ist 34 Meter hoch und war lange Zeit die höchste Statue von Buddha.]]
„Buddha“ ist ein Wort aus einer alten [[Indien|indischen]] Sprache, dem Sanskrit. Übersetzt heißt es etwa „der Erleuchtete“. Zuerst war das ein Ausdruck, den man manchmal für einen bestimmten Mann verwendete: Siddharta Gautama. Später wurde das allgemein der [[Name]] für Siddharta Gautama. Seine Anhänger nennt man heute meist Buddhisten.
+
„Buddha“ ist ein [[Wort]] aus einer alten [[Indien|indischen]] Sprache, dem Sanskrit. Übersetzt heißt es etwa „der Erleuchtete“. Zuerst war das ein Ausdruck, den man manchmal für einen bestimmten Mann verwendete: Siddharta Gautama. Später wurde das allgemein der [[Name]] für Siddharta Gautama. Seine Anhänger nennt man heute meist [[Buddhismus|Buddhisten]].
  
Außerdem kamen seine Anhänger später auf den Gedanken, dass auch andere Menschen ein Erleuchteter sein kann. Das passiert aber sehr, sehr selten. Erleuchtet kann eigentlich jeder sein. Wer nahe daran ist, ist ein Bodhisattva.
+
Außerdem kamen Buddhas Anhänger später auf den [[Denken|Gedanken]], dass auch andere Menschen Erleuchtete sein können, denn so weit kann eigentlich jeder kommen. Wer nahe daran ist, ist ein Bodhisattva.
  
 
Gautama kam aus der Familie Siddharta und wurde in [[Nepal]] geboren, in [[Asien]]. Das war vor etwa 2500 Jahren, also zu der Zeit, als in [[Europa]] die [[Altes Griechenland|Alten Griechen]] die [[Philosophie]] erfanden. Gautamas Vater war reich und mächtig.  
 
Gautama kam aus der Familie Siddharta und wurde in [[Nepal]] geboren, in [[Asien]]. Das war vor etwa 2500 Jahren, also zu der Zeit, als in [[Europa]] die [[Altes Griechenland|Alten Griechen]] die [[Philosophie]] erfanden. Gautamas Vater war reich und mächtig.  
  
Obwohl Gautama alles hatte, war er unglücklich. Er sah Alte und Kranke und stellte fest, dass jeder [[Mensch]] leidet und auch sterben muss – egal, ob er reich oder arm ist. Darum verließ Gautama seine Heimat und suchte den Sinn des Lebens.
+
Obwohl Gautama alles hatte, war er unglücklich. Er sah Alte und Kranke und stellte fest, dass jeder [[Mensch]] leidet und auch sterben muss – egal, ob er reich oder arm ist. Darum verließ Gautama seine [[Heimat]] und suchte den Sinn des Lebens.
  
Er lebte oft einsam und aß so wenig, dass er fast verhungerte. Schließlich kam er zu diesen Gedanken: Die Menschen leiden, weil sie begehren, weil sie Dinge haben wollen oder jemand besonderes sein wollen. Wenn die Menschen nichts mehr begehren, hört das Leiden auf. Das gelingt, wenn man Gutes tut und gut nachdenkt.
+
Er lebte oft einsam und aß so wenig, dass er fast [[Hunger|verhungert]]e. Schließlich kam er zu diesen Gedanken: Die Menschen leiden, weil sie begehren, weil sie Dinge haben wollen oder jemand besonderes sein wollen. Wenn die Menschen nichts mehr begehren, hört das Leiden auf. Das gelingt, wenn man Gutes tut und gut nachdenkt.
  
 
Gautama hat sich nicht für einen [[Gott]] gehalten, und ob es Götter überhaupt gab, konnte er nicht beantworten. Er sah sich als einen Menschen, der die Erleuchtung gefunden hat. Er brachte anderen Menschen seinen Weg zur Erleuchtung bei. Mit 80 Jahren starb er.
 
Gautama hat sich nicht für einen [[Gott]] gehalten, und ob es Götter überhaupt gab, konnte er nicht beantworten. Er sah sich als einen Menschen, der die Erleuchtung gefunden hat. Er brachte anderen Menschen seinen Weg zur Erleuchtung bei. Mit 80 Jahren starb er.
  
 
<gallery>
 
<gallery>
File:MayaDream.jpg|Als Gautamas Mutter schwanger war, soll sie von einem weißen [[Elefant]]en geträumt haben.  
+
Datei:MayaDream.jpg|Als Gautamas Mutter schwanger war, soll sie von einem weißen [[Elefanten]] geträumt haben.  
File:Rahula - Google Art Project.jpg|Rahula war der einzige Sohn Gautamas. Dieses Bild ist aus Tibet.
+
Datei:Rahula - Google Art Project.jpg|Rahula war der einzige Sohn Gautamas. Dieses Bild ist aus [[Tibet]].
File:Bodhitree.jpg|Ein Ort in [[Indien]], wo Gautama unter einem Baum nachgedacht hat.
+
Datei:Bodhitree.jpg|Ein Ort in [[Indien]], wo Gautama unter einem Baum nachgedacht hat.
File:Kushinara1.jpg|Hier in Indien wurde Gautamas Leiche verbrannt. Man hat an der Stelle diesen Hügel errichtet.
+
Datei:Kushinara1.jpg|Hier in Indien wurde Gautamas Leiche verbrannt. Man hat an der Stelle diesen Hügel errichtet.
File:Stone buddha statue.jpg|Akshobhya war ein weiterer Buddha, aus Kathmandu in Nepal.
+
Datei:Stone buddha statue.jpg|Akshobhya war ein weiterer Buddha, aus Kathmandu in Nepal.
 
</gallery>
 
</gallery>
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]
+
{{Artikel}}
 +
[[Kategorie:Glaube und Denken]]
 +
[[Kategorie:Bekannte Leute]]

Aktuelle Version vom 31. Juli 2019, 00:19 Uhr

Wie Gautama ausgesehen hat, weiß man nicht mehr. Diese Statue steht in Hongkong, einer Stadt im Süden von China. Sie ist 34 Meter hoch und war lange Zeit die höchste Statue von Buddha.

„Buddha“ ist ein Wort aus einer alten indischen Sprache, dem Sanskrit. Übersetzt heißt es etwa „der Erleuchtete“. Zuerst war das ein Ausdruck, den man manchmal für einen bestimmten Mann verwendete: Siddharta Gautama. Später wurde das allgemein der Name für Siddharta Gautama. Seine Anhänger nennt man heute meist Buddhisten.

Außerdem kamen Buddhas Anhänger später auf den Gedanken, dass auch andere Menschen Erleuchtete sein können, denn so weit kann eigentlich jeder kommen. Wer nahe daran ist, ist ein Bodhisattva.

Gautama kam aus der Familie Siddharta und wurde in Nepal geboren, in Asien. Das war vor etwa 2500 Jahren, also zu der Zeit, als in Europa die Alten Griechen die Philosophie erfanden. Gautamas Vater war reich und mächtig.

Obwohl Gautama alles hatte, war er unglücklich. Er sah Alte und Kranke und stellte fest, dass jeder Mensch leidet und auch sterben muss – egal, ob er reich oder arm ist. Darum verließ Gautama seine Heimat und suchte den Sinn des Lebens.

Er lebte oft einsam und aß so wenig, dass er fast verhungerte. Schließlich kam er zu diesen Gedanken: Die Menschen leiden, weil sie begehren, weil sie Dinge haben wollen oder jemand besonderes sein wollen. Wenn die Menschen nichts mehr begehren, hört das Leiden auf. Das gelingt, wenn man Gutes tut und gut nachdenkt.

Gautama hat sich nicht für einen Gott gehalten, und ob es Götter überhaupt gab, konnte er nicht beantworten. Er sah sich als einen Menschen, der die Erleuchtung gefunden hat. Er brachte anderen Menschen seinen Weg zur Erleuchtung bei. Mit 80 Jahren starb er.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Buddha“ hat die Suchmaschine Blinde Kuh.