Zum Klexikon-Geburtstag haben wir uns eine Torte gewünscht und geschrieben: Denn eure Wikipedia für Kinder ist jetzt sechs Jahre alt!

Bucht: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Eine Bucht ist ein Teil eines Meeres. Sie ist teilweise von Land umgeben. Auf einer Karte sieht es also so aus, als wenn das Meer in das Land eindring…“)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Eine Bucht ist ein Teil eines [[Meer|Meeres]]. Sie ist teilweise von Land umgeben. Auf einer Karte sieht es also so aus, als wenn das Meer in das Land eindringt.
+
Eine Bucht ist ein Teil eines [[Meer|Meeres]]. Sie ist teilweise von Land umgeben. Auf einer [[Landkarte|Karte]] sieht es also so aus, als wenn das Meer in das Land eindringt.
  
Buchten gibt es in vielen Größen und Formen. Große Buchten heißen auch Golf, wie der Golf von [[Mexiko]]. Wenn die Bucht sehr lang ist, nennt man sie Meeresarm. Wenn die Bucht nur noch durch ein kleines Stück Wasser mit dem Meer verbunden ist, ist sie ein Binnenmeer, wie das [[Mittelmeer]] oder die [[Ostsee]].  
+
Buchten gibt es in vielen Größen und Formen. Große Buchten heißen auch Golf, wie der Golf von [[Mexiko]]. Wenn die Bucht sehr lang ist, nennt man sie Meeresarm. Wenn die Bucht nur noch durch ein kleines Stück [[Wasser]] mit dem Meer verbunden ist, ist sie ein Binnenmeer, wie das [[Mittelmeer]] oder die [[Ostsee]].  
  
 
Kleinere Buchten sind oft für Menschen sehr interessant: In der Bucht ist das Wasser meist nicht so unruhig wie auf dem offenen Meer. Dort lässt sich also gut fischen oder ein [[Hafen]] anlegen. Außerdem lässt sich der Hafen dort besser verteidigen.
 
Kleinere Buchten sind oft für Menschen sehr interessant: In der Bucht ist das Wasser meist nicht so unruhig wie auf dem offenen Meer. Dort lässt sich also gut fischen oder ein [[Hafen]] anlegen. Außerdem lässt sich der Hafen dort besser verteidigen.

Version vom 14. August 2016, 22:03 Uhr

Eine Bucht ist ein Teil eines Meeres. Sie ist teilweise von Land umgeben. Auf einer Karte sieht es also so aus, als wenn das Meer in das Land eindringt.

Buchten gibt es in vielen Größen und Formen. Große Buchten heißen auch Golf, wie der Golf von Mexiko. Wenn die Bucht sehr lang ist, nennt man sie Meeresarm. Wenn die Bucht nur noch durch ein kleines Stück Wasser mit dem Meer verbunden ist, ist sie ein Binnenmeer, wie das Mittelmeer oder die Ostsee.

Kleinere Buchten sind oft für Menschen sehr interessant: In der Bucht ist das Wasser meist nicht so unruhig wie auf dem offenen Meer. Dort lässt sich also gut fischen oder ein Hafen anlegen. Außerdem lässt sich der Hafen dort besser verteidigen.