Klexikon.de - die Wikipedia für Kinder. Informiert euch hier über den Krieg in der Ukraine.

Benutzer:Thomas Schoch: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Wikilink)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Mosmas (child).jpg|mini|hochkant|Ich war auch mal ein [[Kind]]]]
+
[[Datei:Mosmas (child).jpg|mini|Ich war auch mal ein [[Kind]].]]
 
'''Hallo!'''
 
'''Hallo!'''
  
Zeile 9: Zeile 9:
 
* meine [[w:Benutzer:Mosmas|Benutzerseite bei Wikipedia]]
 
* meine [[w:Benutzer:Mosmas|Benutzerseite bei Wikipedia]]
 
* meine [http://www.retas.de/ Homepage]
 
* meine [http://www.retas.de/ Homepage]
 +
 +
'''Zu diesen Artikeln habe ich den ersten Entwurf geschrieben:'''
 +
: [[Stolpersteine]] • [[Aussterben]] • [[Vergewaltigung]] • [[Zeichnung]] • [[Schnabel]] • [[Angst]]
  
 
[[Kategorie:Benutzer]]
 
[[Kategorie:Benutzer]]

Version vom 5. Januar 2018, 15:03 Uhr

Ich war auch mal ein Kind.

Hallo!

Ich bin 64 Jahre alt und lebe in Essen. Ich bin verheiratet und habe einen Sohn und einen Enkel, der in diesem Schuljahr in die Schule gekommen ist. Als junger Mann wollte ich gern Lehrer werden und die Fächer Kunst und Biologie unterrichten. Dazu habe ich an der Universität in Essen viele Jahre studiert. Es kam dann aber anders, und so arbeite ich seit 30 Jahren als Programmierer mit Computern. Manchmal muss ich mir auch überlegen, wie man Computer vor Viren und noch schlimmeren Gefahren schützen kann, und das dann anderen erklären. Sowas nennt man „Beratung“, und deshalb bin ich auch ein „Berater für Computersicherheit“.

Seit dem Jahr 2006 arbeite ich in der „großen“ Wikipedia mit. Ich schreibe über ganz unterschiedliche Themen, und ich habe auch schon viele Fotos für Wikipedia gemacht. Ich habe schon immer gedacht, dass es doch toll wäre, wenn es eine Wikipedia für Kinder gäbe. Und nun habe ich das Klexikon entdeckt und freue mich darauf, hier mitzumachen!

Hier kann man mehr über mich erfahren:

Zu diesen Artikeln habe ich den ersten Entwurf geschrieben:

StolpersteineAussterbenVergewaltigungZeichnungSchnabelAngst