Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder, auf MiniKlexikon.de sogar in leichter Sprache

Beirut

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Die Druckversion wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.
Neben der Mohammed-al-Amin-Moschee befindet sich eine Kirche. Im Hintergrund sieht man einige Wolkenkratzer des Geschäftsviertels von Beirut.

Beirut ist die Hauptstadt und größte Stadt des Libanon. Sie liegt direkt am Mittelmeer und zählt mit ihrer Umgebung mehr als zwei Millionen Einwohner. In Beirut befindet sich nicht nur der Sitz der libanesischen Regierung. Man findet dort auch die wichtigsten Unternehmen und Universitäten des Landes.

Beirut ist eine der ältesten Städte der Welt. Dort siedeln schon seit mehr als 5000 Jahren Menschen, ohne Unterbrechung. Die älteste bekannte Erwähnung Beiruts findet man auf einer Tontafel aus dem Alten Ägypten. Sie ist rund 3500 Jahre alt.

Im Verlauf Ihrer Geschichte gehörte die Stadt zu verschiedenen großen Ländern. Ab dem Ende des Mittelalters war sie etwa 400 Jahre Teil des Osmanischen Reichs, ehe der Libanon eine Kolonie der Franzosen wurde.

Im Libanonkrieg, der von 1975 bis 1990 dauerte, wurde die Stadt stark zerstört. Darum gibt es heute kaum noch alte Gebäude in der Stadt. Unter den Sehenswürdigkeiten Beiruts findet man viele Moscheen wie die Mohammed-al-Amin-Moschee, aber auch christliche Kirchen und einige Museen. Bekannt sind auch die Märkte der Stadt. Auf denen findet man zahlreiche Stände, wo Spezialitäten aus der Gegend verkauft werden.

Im Jahr 2020 gab es im Hafen von Beirut eine gewaltige Explosion, die ganze umliegende Stadtteile zerstörte. Die Ursache dafür war ein Feuer in einem Lagerhaus mit chemischen Stoffen. Fast 200 Menschen starben, Tausende verloren ihr Zuhause. Nach der Explosion gab es viele Libanesen, die auf die Regierung wütend waren. Sie warfen ihr vor, korrupt zu sein und sich darum nicht genug um Sicherheit im Hafengebiet gekümmert zu haben. Der Premierminister trat daraufhin zurück.




Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder zwischen 5 und 15 Jahren, also ein kostenloses Online-Lexikon für Schulkinder. Zum Thema Beirut findet ihr weitere Kinderseiten in der Kindersuchmaschine „Frag Finn“.

Das Klexikon wird gefördert vom weltgrößten Wikipedia-Förderverein Wikimedia Deutschland, von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und von der Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz im Bereich des Bundesfamilienministeriums.

Unsere Klexikon-Botschafter sind die Fernseh-Moderatoren Ralph Caspers („Wissen macht Ah!“, “Die Sendung mit der Maus“ und „Frag doch mal die Maus“) und Julian Janssen („Checker Julian“).

Im Klexikon findest du das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition und Bildern in etwa 3.500 Artikeln. Grundwissen kindgerecht und leicht verständlich für alle Schülerinnen und Schüler. Alles, was du für Unterricht, Hausaufgaben und Referate in der Schule wissen musst, in einem Kinderlexikon.