Zum Klexikon-Geburtstag haben wir uns eine Torte gewünscht und geschrieben: Denn eure Wikipedia für Kinder ist jetzt sechs Jahre alt!

Basel

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Version vom 3. August 2015, 09:38 Uhr von Paul Rohwedder (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Baseler Altstadt von einem Kirchturm aus gesehen. In der Mitte des Bildes sieht man das Baseler Münster.

Basel ist eine Stadt in der Schweiz. Sie hat etwa 170.000 Einwohner und liegt im Kanton Basel-Stadt. Nach Zürich und Genf ist Basel die drittgrößte Stadt in der Schweiz. Basel liegt am Drei-Länder-Eck zwischen der Schweiz, Deutschland und Frankreich. Durch Basel fließt der Rhein.

Die Stadt teilt sich in Grossbasel auf der linken und Kleinbasel auf der rechten Seite des Rheins. Die Altstadt liegt auf Grossbaseler Seite direkt am Rhein. Dort befindet sich das Baseler Rathaus. In der Nähe der Altstadt befindet sich der Münsterhügel, auf dem das Baseler Münster, die größte Kirche Basels steht.

Die Stadt Basel hat ihren Ursprung im Altertum. Schon um 150 vor Christus siedelte hier der keltische Stamm der Rauriker. Rund um 50 vor Christus begannen hier die Römer unter der Herrschaft von Julius Cäsar zu siedeln. Sie gründeten auf dem Münsterhügel eine befestigte Siedlung, die sie Basilia nannten. So entstand der Stadtname Basel. Später regierte hier ein Bischof und Basel gehörte zum Deutschen Reich. Um 1500 schloss sich Basel der Eidgenossenschaft an, aus der die Schweiz entstand.

Im 19. und 20. Jahrhundert wurde Basel eine wichtige Industriestadt. Heute ist es vor allem bekannt als Sitz von wichtigen Chemie- und Pharmakonzernen, die Medikamente herstellen.