Klexikon.de ist immer für euch da. Bitte passt gut auf euch auf! Unser Partner-Projekt Ohrka.de hat für die Zeit zu Hause 150 kostenlose Hörabenteuer.

Ballon: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Links ergänzt)
K
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Hot air balloon glow.jpg|mini|Kurz vor dem Start in den Nachthimmel: Mehrere Heißluftballons bei einem Ballontreffen in den [[USA]].]]
 
[[Datei:Hot air balloon glow.jpg|mini|Kurz vor dem Start in den Nachthimmel: Mehrere Heißluftballons bei einem Ballontreffen in den [[USA]].]]
  
Der Heißluftballon ist ein Luftgefährt, das meist kugelförmig ist. [[Erfinder|Erfunden]] wurde der Heißluftballon von den [[Frankreich|französischen]] Brüdern Joseph und Jaques Montgolfier. Sie präsentierten ihn am 4. Juni 1783 zum ersten Mal der Öffentlichkeit benannt.  
+
Der Heißluftballon ist ein Luftgefährt, das meist kugelförmig ist. [[Erfinder|Erfunden]] wurde der Heißluftballon von den [[Frankreich|französischen]] Brüdern Joseph und Jaques Montgolfier. Sie präsentierten ihn am 4. Juni 1783 zum ersten Mal der Öffentlichkeit.  
  
 
Die meisten Heißluftballons bestehen heute aus Nylongewebe oder Polyester, die von einem Netz aus Seilen umspannt sind und so gehalten werden. Im unteren Bereich hat der Ballon eine Öffnung, unter der ein großer Korb an den Seilen des Netzes hängt. In diesem können [[Mensch]]en mitfahren. Der Ballon selbst hat keinen eigenen Antrieb, wie etwa einen Propeller oder eine Düse. Stattdessen trägt der Wind den Ballon in die [[Himmelsrichtung]], in die er bläst. Der Ballonführer muss sich deshalb mit Windgeschwindigkeiten, dem [[Klima]] und wechselnden Wetterverhältnissen sehr gut auskennen.
 
Die meisten Heißluftballons bestehen heute aus Nylongewebe oder Polyester, die von einem Netz aus Seilen umspannt sind und so gehalten werden. Im unteren Bereich hat der Ballon eine Öffnung, unter der ein großer Korb an den Seilen des Netzes hängt. In diesem können [[Mensch]]en mitfahren. Der Ballon selbst hat keinen eigenen Antrieb, wie etwa einen Propeller oder eine Düse. Stattdessen trägt der Wind den Ballon in die [[Himmelsrichtung]], in die er bläst. Der Ballonführer muss sich deshalb mit Windgeschwindigkeiten, dem [[Klima]] und wechselnden Wetterverhältnissen sehr gut auskennen.

Version vom 9. Juni 2015, 14:02 Uhr

Kurz vor dem Start in den Nachthimmel: Mehrere Heißluftballons bei einem Ballontreffen in den USA.

Der Heißluftballon ist ein Luftgefährt, das meist kugelförmig ist. Erfunden wurde der Heißluftballon von den französischen Brüdern Joseph und Jaques Montgolfier. Sie präsentierten ihn am 4. Juni 1783 zum ersten Mal der Öffentlichkeit.

Die meisten Heißluftballons bestehen heute aus Nylongewebe oder Polyester, die von einem Netz aus Seilen umspannt sind und so gehalten werden. Im unteren Bereich hat der Ballon eine Öffnung, unter der ein großer Korb an den Seilen des Netzes hängt. In diesem können Menschen mitfahren. Der Ballon selbst hat keinen eigenen Antrieb, wie etwa einen Propeller oder eine Düse. Stattdessen trägt der Wind den Ballon in die Himmelsrichtung, in die er bläst. Der Ballonführer muss sich deshalb mit Windgeschwindigkeiten, dem Klima und wechselnden Wetterverhältnissen sehr gut auskennen.

Mit heißer Luft wird der Ballon auch während der Fahrt aufgeblasen. Deshalb wird der Ballon auch Heißluftballon genannt. Diese Heißluft entsteht durch das Verbrennen von Gas. Da warme Luft nach oben steigt, bläht sie den Ballon auf und trägt ihn mit dem Korb und den mitfahrenden Menschen in die Höhe.