Baikalsee

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Baikalsee

Der Baikalsee ist ein großer See in Sibirien in Russland. Er ist der tiefste und älteste See der Erde.

Der Baikalsee ist über 620 Kilometer lang und hat die Form eines riesigen Halbmondes. An manchen Stellen ist der See so breit, dass man vom einen Ufer aus das andere Ufer nicht mehr sehen kann. Dadurch entsteht der Eindruck, m an stünde am Meer.

Die Tiefe des Sees beträgt 1642 Meter. Mit anderen Worten: Man könnte fünf einhundertstöckige Hochhäuser im Baikalsee aufeinander stellen. Das Wasser des Sees ist sehr rein und klar, so dass man den Boden ohne Probleme sehen kann.

Der Baikalsee und seine Umgebung sind einzigartig. Manche Tiere und Pflanzen gibt es nur in diesem Gebiet. Die baikalische Ringelrobbe, eine besondere Art von Robben, die im Süßwasser lebt. Daneben gibt es im Baikalsee auch einzigartige Fische. In Russland nennt man sie Golomjanka. Da diese Fische zu einem Drittel aus Fett bestehen, schmelzen sie in der Sonne und nur das Skelett bleibt zurück. Ein weiterer Fisch, den es nur im Baikalsee gibt, heißt Omul. Dieser Fisch ist essbar, sehr lecker und deswegen sehr populär bei Einheimischen und Touristen.

Obwohl das Wasser des Baikalsees sogar im Sommer sehr frisch und kalt ist, baden viele Menschen geren in ihm. Der See ein beliebtes Ausflugs- und Reiseziel. Für Touristen gibt es zahlreiche Hotels und Pensionen. Man kann aber auch zelten oder ein Häuschen am Seeufer mieten. Sehr beliebt ist bei Touristen ein Besuch in der Robbenstation und im historischen Museum, in dem man viel über der Baikalsee erfahren kann. Auch gibt es eine Kabelbahn, mit der man auf einen Berg fahren kann, von dem man eine wunderbare Aussicht über den gesamten See hat.