Baden-Württemberg

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 4. März 2015, 14:54 Uhr von Uwe Rohwedder (Diskussion | Beiträge) (anfang - wird noch ausgebaut...)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baden-Württemberg ist ein Bundesland im Südwesten von Deutschland. Hier leben etwa 10 Millionen Menschen. Die Hauptstadt ist Stuttgart, weitere große Städte sind zum Beispiel Freiburg, Karlsruhe oder Mannheim. Das Land grenzt im Westen an Frankreich, im Süden an die Schweiz, im Osten an das deutsche Bundesland Bayern sowie im Norden an Hessen und Rheinland-Pfalz.

Wie die anderen „Bindestrich-Länder“ ist auch Baden-Württemberg vor noch nicht allzu langer Zeit entstanden. Früher gab es hier viele kleine Fürstentümer, darunter auch ein Land namens Baden und eines, das Württemberg hieß. Erst 1952 entschieden die Menschen in einer Volksabstimmung, dass sie fortan in einem gemeinsamen Bundesland leben wollten.

Landschaftlich ist Baden-Württemberg zweigeteilt: Im Westen verläuft die Rheinebene, hier ist die Landschaft flach, das Wetter mild und auch im Winter wird es meist nicht sehr kalt. Deshalb wachsen hier auch empfindlichere Pflanzen wie Obst oder Wein, den schon die alten Römer hier anbauten. Der Ostteil besteht dagegen aus mehreren Mittelgebirgen wie dem Schwarzwald oder der Schwäbischen Alb. Hier ist das Klima rauher, vor allem im Winter, und es ist schwieriger Landwirtschaft zu betreiben. Deshalb waren die Leute hier in früheren Zeiten vergleichsweise arm. Das änderte sich erst mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert, als viele kleine Fabriken und Bergwerke entstanden. Heute gehört Baden-Württemberg zu den wirtschaftlich stärksten und reichsten Bundesländern Deutschlands.