Atmosphäre

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 30. April 2015, 13:24 Uhr von Andreas Kalt (Diskussion | Beiträge) (Verfasst von Yannick und Noah, Klexikon-Projekt der Klasse 10a, Kreisgymnasium Neuenburg)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Erde besitzt eine Hülle aus verschiedenen Gasen, diese Hülle nennt man Atmosphäre. Sie enthält den Sauerstoff, den wir zum Atmen brauchen und außerdem noch verschiedene andere Gase. Stickstoff ist das Gas, von dem am meisten vorhanden ist. An zweiter Stelle kommt Sauerstoff.

Ohne die Atmosphäre gäbe es kein Leben auf der Erde. Das in der Atmosphäre enthaltene Wasser bildet die Wolken und sorgt dafür, dass es regnet. Zusätzlich schützt die Atmosphäre uns Menschen vor gefährlicher Strahlung aus dem Weltall. Außerdem verglühen darin kleine Himmelskörper, die sonst auf der Erde einschlagen würden. Wenn das nachts passiert, kann man manchmal einen Lichstreifen sehen, den wir Sternschnuppe nennen.

Die Gase der Atmosphäre bewirken, dass wir den Himmel blau sehen. Gäbe es keine Atmosphäre, würden wir in das schwarze Weltall schauen.

Die Luftteilchen werden, wie andere Dinge auch, von der Erde angezogen. Das nennt man Erdanziehungskraft. Sie verhindert, dass die Gase der Atmosphäre in das Weltall verschwinden. Manche andere Planeten in unserem Sonnensystem haben auch eine Atmosphäre, manche aber auch nicht. Die Atmosphäre anderer Planeten kann ganz andere Gase enthalten als die Atmosphäre der Erde.