Willkommen auf Klexikon.de: Wir sind seit fünf Jahren für euch da - als erste und größte "Wikipedia für Kinder".

Asterix und Obelix: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(+ Bild)
(üb)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Asterix.svg|miniatur|Asterix-Logo]]
+
[[Datei:Asterix-Ludwigshafen-Gartenstadt-03.JPG|350px|thumb|Asterix und Obelix lachen vergnügt. Auch Troubadix der Barde, Hündchen Idefix und der Druide Miraculix sind an diese Hauswand gemalt worden.]]
"Asterix und Obelix" ist der gebräuchliche Name der französischen Comicreihe "Asterix", dessen 1. Band (von heute 35) 1959 erschien. Asterix gilt neben "Lucky Luke" und "Tim und Struppi" als eine der erfolgreichsten europäischen Comicreihen.
+
"Asterix und Obelix" ist der gebräuchliche Name der [[Frankreich|französischen]] Comicreihe "Asterix", dessen erster Band 1959 erschien. Asterix gilt neben "Lucky Luke" und "Tim und Struppi" als eine der erfolgreichsten europäischen Comicreihen. Heute gibt es 35 Comicgeschichten und daneben noch acht Asterix-Trickfilme und mehrere Asterix-Spielfilme.
 +
 +
Asterix war ursprünglich ein Produkt der französischen Jugendzeitschrift "Pilote". Der Zeichner von Asterix und Obelix heißt Albert Uderzo (*1927) und hat bis zum Band 34 die Bilder gezeichnet. Dann hat Didier Conrad (*1959) Uderzos Aufgabe übernommen. Bei den Bänden 25-34 schrieb Uderzo außerdem die Geschichten, das macht seit dem 35. Band Jean-Ives Ferri. Der Miterfinder von Asterix und Obelix ist der langjährige Chefredakteur von Pilote, René Goscinny (1926-1977). Er schrieb die Geschichten der ersten 24 Bände.
  
Asterix war ursprünglich ein Produkt der französischen Jugendzeitschrift "Pilote". Der Zeichner von Asterix und Obelix heißt Albert Uderzo (*1927) und hat bei Band 1-34 die Bilder gezeichnet. Ab Band 35 hat Didier Conrad (*1959) Uderzos Aufgabe übernommen. Bei den Bänden 25-34 schrieb Uderzo außerdem die Geschichten, das macht ab dem 35. Band Jean-Ives Ferri. Der Miterfinder von Asterix und Obelix ist der langjährige Chefredakteur von Pilote, René Goscinny (1926-1977). Er schrieb die Geschichten der Bände 1-24.
+
Die Rahmenhandlung von Asterix und Obelix spielt rund um das Jahr 50 vor Christus, wo die [[Römisches Reich|Römer]] unter Julius Cäsar ganz Gallien besetzt haben. "Ganz Gallien? Nein! Nur ein kleines Dorf voller unbeugsamer Gallier hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten." Das gallische Dorf von Asterix liegt an der aremoricanischen Küste in der heutigen Bretagne in Nordwestfrankreich. Die Einwohner beziehen übermenschliche Kräfte aus dem Zaubertrank, den ihnen ihr Druide Miraculix braut. "Und das Leben ist nicht leicht für die römischen Legionäre, die als Besatzung in den befestigten Lagern Aquarium, Babaorum, Laudanum und Kleinbonum liegen..."
 
+
Die Rahmenhandlung von Asterix und Obelix spielt rund um das Jahr 50 vor Christus, wo die Römer unter Julius Cäsar ganz Gallien besetzt haben. "Ganz Gallien? Nein! Nur ein kleines Dorf voller unbeugsamer Gallier hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten." Das gallische Dorf von Asterix liegt an der amoricanischen Küste (in der heutigen Bretagne in Nordwestfrankreich) und die Einwohner beziehen übermenschliche Kräfte aus dem Zaubertrank, den ihnen ihr Druide Miraculix braut. "Und das Leben ist nicht leicht für die römischen Legionäre, die als Besatzung in den befestigten Lagern Aquarium, Babaorum, Laudanum und Kleinbonum liegen..."
+
  
 
Die wichtigsten Hauptfiguren sind der kleine listige Krieger Asterix, der Hinkelsteinlieferant Obelix, der als kleines Kind in den Zaubertrank gefallen ist und dessen Kraft darum für ewig reicht und der ehrwürdige Druiden Miraculix, der den Zaubertrank braut, der übermenschliche Kräfte verleiht. Weitere wichtige Figuren sind das Hündchen Idefix mit der guten Nase, der treue Begleiter von Obelix; der Häuptling Majestix, der sich immer auf seinem Schild tragen lässt und sich wegen der Schusseligkeit seiner Schildträger oft vor dem Dorf lächerlich macht; der Barde Troubadix, dessen Gesang sogar den Himmel zum Weinen bringt; der Schmied Automatix, der immer seinen Hammer bereithält, um Troubadix zum Schweigen zu bringen; der Fischhändler Verleihnix, dessen vergammelter Fisch im Dorf oft für Streit sorgt; sowie der mit 93 Jahren immer noch kerngesunde und topfitte Dorfälteste Methusalix.
 
Die wichtigsten Hauptfiguren sind der kleine listige Krieger Asterix, der Hinkelsteinlieferant Obelix, der als kleines Kind in den Zaubertrank gefallen ist und dessen Kraft darum für ewig reicht und der ehrwürdige Druiden Miraculix, der den Zaubertrank braut, der übermenschliche Kräfte verleiht. Weitere wichtige Figuren sind das Hündchen Idefix mit der guten Nase, der treue Begleiter von Obelix; der Häuptling Majestix, der sich immer auf seinem Schild tragen lässt und sich wegen der Schusseligkeit seiner Schildträger oft vor dem Dorf lächerlich macht; der Barde Troubadix, dessen Gesang sogar den Himmel zum Weinen bringt; der Schmied Automatix, der immer seinen Hammer bereithält, um Troubadix zum Schweigen zu bringen; der Fischhändler Verleihnix, dessen vergammelter Fisch im Dorf oft für Streit sorgt; sowie der mit 93 Jahren immer noch kerngesunde und topfitte Dorfälteste Methusalix.
  
Neben den 35 Comicbüchern gibt es auch noch acht Asterix-Trickfilme und mehrere Asterix-Spielfilme.
+
[[Kategorie:Artikelentwürfe|Ast]]

Version vom 16. Januar 2015, 23:09 Uhr

Datei:Asterix-Ludwigshafen-Gartenstadt-03.JPG
Asterix und Obelix lachen vergnügt. Auch Troubadix der Barde, Hündchen Idefix und der Druide Miraculix sind an diese Hauswand gemalt worden.

"Asterix und Obelix" ist der gebräuchliche Name der französischen Comicreihe "Asterix", dessen erster Band 1959 erschien. Asterix gilt neben "Lucky Luke" und "Tim und Struppi" als eine der erfolgreichsten europäischen Comicreihen. Heute gibt es 35 Comicgeschichten und daneben noch acht Asterix-Trickfilme und mehrere Asterix-Spielfilme.

Asterix war ursprünglich ein Produkt der französischen Jugendzeitschrift "Pilote". Der Zeichner von Asterix und Obelix heißt Albert Uderzo (*1927) und hat bis zum Band 34 die Bilder gezeichnet. Dann hat Didier Conrad (*1959) Uderzos Aufgabe übernommen. Bei den Bänden 25-34 schrieb Uderzo außerdem die Geschichten, das macht seit dem 35. Band Jean-Ives Ferri. Der Miterfinder von Asterix und Obelix ist der langjährige Chefredakteur von Pilote, René Goscinny (1926-1977). Er schrieb die Geschichten der ersten 24 Bände.

Die Rahmenhandlung von Asterix und Obelix spielt rund um das Jahr 50 vor Christus, wo die Römer unter Julius Cäsar ganz Gallien besetzt haben. "Ganz Gallien? Nein! Nur ein kleines Dorf voller unbeugsamer Gallier hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten." Das gallische Dorf von Asterix liegt an der aremoricanischen Küste in der heutigen Bretagne in Nordwestfrankreich. Die Einwohner beziehen übermenschliche Kräfte aus dem Zaubertrank, den ihnen ihr Druide Miraculix braut. "Und das Leben ist nicht leicht für die römischen Legionäre, die als Besatzung in den befestigten Lagern Aquarium, Babaorum, Laudanum und Kleinbonum liegen..."

Die wichtigsten Hauptfiguren sind der kleine listige Krieger Asterix, der Hinkelsteinlieferant Obelix, der als kleines Kind in den Zaubertrank gefallen ist und dessen Kraft darum für ewig reicht und der ehrwürdige Druiden Miraculix, der den Zaubertrank braut, der übermenschliche Kräfte verleiht. Weitere wichtige Figuren sind das Hündchen Idefix mit der guten Nase, der treue Begleiter von Obelix; der Häuptling Majestix, der sich immer auf seinem Schild tragen lässt und sich wegen der Schusseligkeit seiner Schildträger oft vor dem Dorf lächerlich macht; der Barde Troubadix, dessen Gesang sogar den Himmel zum Weinen bringt; der Schmied Automatix, der immer seinen Hammer bereithält, um Troubadix zum Schweigen zu bringen; der Fischhändler Verleihnix, dessen vergammelter Fisch im Dorf oft für Streit sorgt; sowie der mit 93 Jahren immer noch kerngesunde und topfitte Dorfälteste Methusalix.