Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder. Auch mit Artikeln über Japan und die Olympischen Spiele

Arzt: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Ergänzung)
(noch ein wenig umformuliert)
Zeile 1: Zeile 1:
Ein Arzt ist jemand, der kranken Menschen hilft und versucht, sie gesund zu machen. Es ist ein Beruf, für den man an der Universität lange lernen muss. Viele Ärzte können sich „Doktor“ nennen. Das hat aber mit dem Beruf ''Arzt'' nichts zu tun. Es bedeutet nur, dass derjenige noch zusätzlich eine besondere Arbeit geschrieben hat. Auch bei anderen Berufen, die an einer Universität erlernt werden, kommt es vor, dass jemand sich hinterher „Doktor“ nennen darf.  
+
[[File:Babywaage.jpg|mini|Wie schwer ist dieses Baby? Die Kinderärztin findet es gerade heraus.]]
 +
Arzt oder eine Ärztin ist ein Beruf. Der Arzt hilft kranken Menschen und versucht, sie gesund zu machen. Es ist ein Beruf, für den man an der [[Universität]] lange lernen muss. Viele Ärzte können sich „Doktor“ nennen. Das hat aber mit dem Beruf Arzt nichts zu tun. Wer an der Universität studiert, kann durch eine zusätzliche Prüfung Doktor werden, das muss nicht unbedingt ein Arzt sein.
  
Wenn man krank ist, geht zum Arzt. Er untersucht dich und gibt dir falls nötig ein Rezept, mit dem du zur Apotheke gehst. Du musst aber nicht nur zum Arzt, wenn du krank bist,sondern auch zu Vorsorgeuntersuchungen. Der Arzt untersucht dich und guckt ob du altersgemäß entwickelt bist.
+
Wenn man krank ist, geht zum Arzt. Zunächst fragt der Arzt den Patienten, was ihm weh tut oder was nicht in Ordnung ist. Dann untersucht er den Patienten. Er überlegt, welche Krankheit der Patient haben könnte, und wie sie weiter geht, wenn nichts getan wird. Schließlich sagt er, was der Patient tun soll.
  
Viele Menschen haben Angst vor Ärzten. Aber man braucht gar keine Angst haben,denn der Arzt will dir nur helfen. Es gibt viele verschiedene Ärzte: Kinderärzte,Ohrenärzte,Augenärzte,Zahnärzte,Urologen und sogar ein Arzt nur für Frauen. Kinder gehen zu Kinderärzten. Kinderärzte haben gelernt Kinder zu untersuchen. Deswegen sollten Kinder auch zu Kinderärzten gehen und nicht zum Arzt der Mutter oder dem Vater. Beim Kinderarzt sind Kinder einfach am besten aufgehoben.
+
Manchmal schreibt der Arzt auf einen Zettel ein Rezept. Mit so einem Rezept geht man zur Apotheke. Dort erhält man ein Medikament. Es kann auch sein, dass der Arzt nicht weiter weiß, was man am besten macht. Dann schickt er den Patienten zum Spezialisten. Das ist ein Arzt, der sich mit etwas Bestimmten sehr gut auskennt, zum Beispiel ein Augenarzt oder Hautarzt. Kinder gehen zu Kinderärzten.
  
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]

Version vom 20. April 2015, 18:10 Uhr

Wie schwer ist dieses Baby? Die Kinderärztin findet es gerade heraus.

Arzt oder eine Ärztin ist ein Beruf. Der Arzt hilft kranken Menschen und versucht, sie gesund zu machen. Es ist ein Beruf, für den man an der Universität lange lernen muss. Viele Ärzte können sich „Doktor“ nennen. Das hat aber mit dem Beruf Arzt nichts zu tun. Wer an der Universität studiert, kann durch eine zusätzliche Prüfung Doktor werden, das muss nicht unbedingt ein Arzt sein.

Wenn man krank ist, geht zum Arzt. Zunächst fragt der Arzt den Patienten, was ihm weh tut oder was nicht in Ordnung ist. Dann untersucht er den Patienten. Er überlegt, welche Krankheit der Patient haben könnte, und wie sie weiter geht, wenn nichts getan wird. Schließlich sagt er, was der Patient tun soll.

Manchmal schreibt der Arzt auf einen Zettel ein Rezept. Mit so einem Rezept geht man zur Apotheke. Dort erhält man ein Medikament. Es kann auch sein, dass der Arzt nicht weiter weiß, was man am besten macht. Dann schickt er den Patienten zum Spezialisten. Das ist ein Arzt, der sich mit etwas Bestimmten sehr gut auskennt, zum Beispiel ein Augenarzt oder Hautarzt. Kinder gehen zu Kinderärzten.